Donnerstag, 30 Juni 2016

DRIVE-E-Programm

DRIVE-E wurde 2009 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und der Fraunhofer-Gesellschaft gemeinsam initiiert. Das studentische Nachwuchsprogramm zum Thema Elektromobilität besteht aus dem DRIVE-E-Studienpreis und der DRIVE-E-Akademie. Mit dem DRIVE-E-Studienpreis zeichnen BMBF und Fraunhofer-Gesellschaft hervorragende, innovative studentische Arbeiten zur Elektromobilität aus. Die jährlich stattfindende DRIVE-E-Akademie bietet Studierenden aller deutschen Hochschulen die Möglichkeit, einen exklusiven Einblick in die Praxis der Elektromobilität zu gewinnen. Seit 2012 wird DRIVE-E in Partnerschaft mit einer ausgewählten Hochschule durchgeführt – im kommenden Jahr mit der TU Dresden. Weitere Informationen unter www.drive-e.org. eMobilitätOnline begleitet das DRIVE-E-Programm als Medienpartner und berichtet an dieser Stelle direkt von den Veranstaltungen in Erlangen und der Metropolregion Nürnberg.

Als die DRIVE-E-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer am letzten Tag der Akademiewoche gegen 8:15 Uhr am Fraunhofer IISB eintrafen, gähnten doch einige verstohlen und gönnten sich die ein oder andere Tasse Kaffee. Kein Wunder, war doch am Abend zuvor die festliche Verleihung der DRIVE-E-Studienpreise im Museum Industriekultur in Nürnberg gewesen, bei der die vier Studienpreisträger 2015 kräftig gefeiert worden waren.

Der DRIVE-E-Donnerstag versprach volles Programm: Schon um sieben Uhr ging es für die Teilnehmer los nach Ingolstadt zum Werksbesuch bei der Audi AG. Am Abend sollte es dann feierlich werden: Ab 18 Uhr war die Festveranstaltung zur Verleihung der DRIVE-E-Studienpreise im Museum Industriekultur in Nürnberg angesetzt.

Unter dem Tagesmotto „Elektrische Antriebe und Leistungselektronik“ starteten die Teilnehmer am vierten Tag der DRIVE-E-Akademie um acht Uhr mit dem Bus Richtung Lauf an der Pegnitz zu ABL SURSUM. Der Besuch beim Hersteller für Elektrozubehör und Ladesäulen startete mit einer zweistündigen Werksführung, wo die DRIVE-E-Teilnehmer den Aufbau und die Fertigung der elektrischen Tankstellen ganz genau nachvollziehen konnten.

Der dritte Tag der DRIVE-E-Akademie 2015 startete im Fraunhofer IISB mit einem Vortrag von Dr. Stefan Riederer von der BMW AG. Mit einem spannenden Vortrag und actiongeladenen Videos stellt der Experte das im BMBF-Forschungsprojekt VisioM entstandene Elektro-Leichtfahrzeug, die Konzept-Highlights und den Projektstatus vor.

Der Montag der DRIVE-E-Akademie stand in einem interessanten Spannungsverhältnis: Während die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sich den ganzen Tag über in Vorträgen und Gruppenarbeiten mit der Mobilität von morgen beschäftigten, wurde der Abend transporttechnisch gesehen eher historisch und traditionell.

Aus München und Magdeburg, aus Stuttgart und Soest: aus allen Teilen der Republik sind die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der sechsten DRIVE-E-Akademie am Sonntag nach Erlangen gereist. Dort, im Fraunhofer-Institut für Integrierte Systeme und Bauelementetechnologie IISB und in Kooperation mit der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, erwartet die Studierenden eine spannende Woche voller Elektromobilität mit Vorträgen von Experten aus Wirtschaft und Industrie – und jeder Menge Diskussionen und Spaß mit Gleichgesinnten.