Donnerstag, 28 Juli 2016

Neues Forschungsprojekt: Elektroautos für Pendler (mit Video)

Freigegeben in Forschungsprojekte Montag, 16 März 2015 11:43
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Die Attraktivität von Elektroautos für Pendler erhöhen und ein flexibles, intelligentes Lademanagement entwickeln – das sind die Ziele des Forschungsvorhabens ePlanB, einem Gemeinschaftsprojekt der Stadt Buchloe, des Landkreises Ostallgäu, der Lechwerke und der Forschungsstelle für Energiewirtschaft.

Der auf zwei Jahre ausgelegte Test wird insgesamt 56 Pendlern sowie den Forschern die Möglichkeit geben, ausgiebig Elektroautos bzw. das intelligente Laden zu testen. Die geparkten E-Autos sollen mit heimischem Ökostrom geladen werden, möglichst in Zeiten, in denen viel Strom aus erneuerbaren Energiequellen, v.a. Photovoltaik, eingespeist wird. Das ist in der Regel tagsüber, wenn das Pendlerauto sowieso unbewegt auf dem Parkplatz steht.

Die Stadt Buchloe wurde ausgewählt, weil sie mit zahlreichen Pendlern, die von hier aus nach Augsburg oder München fahren, ideale Ausgangsbedingungen für das Forschungsvorhaben bietet. Am Freitag ist nun der ePlanB-Feldtest gestartet. In der ersten Phase erhalten 14 Pendler ein E-Auto aus dem Projektpool (Mitsubishi i-MiEV, Renault Zoe, Smart fortwo ed, Nissan Leaf, VW e-Golf), das zunächst ungesteuert geladen wird, also sofort, wenn das Elektroauto mit der Ladesäule verbunden wird.

Die Projektleiter wollen herausfinden, wieviel Energie insgesamt über die aufgebaute Ladeinfrastruktur am Park&Ride-Platz am Bahnhof in Buchloe, bestehend aus 8 Ladesäulen mit insgesamt 16 Ladepunkten, bezogen wird und zeichnen daher Daten zum Fahr- und Ladeverhalten auf. Diese Daten bilden dann die Referenzwerte für die zweite Phase (September 2015 bis Februar 2016), in der eine neue Pendlergruppe direkt vor Ort oder über eine Webseite Daten zur vorgesehenen Parkdauer und dem aktuellen Batterieladezustand eingeben soll.

Ähnliche Artikel

  • Video: 11 Nachteile des Tesla Model S

    Alex fährt seit 3 Monaten ein Tesla Model S und ist eigentlich ganz zufrieden. Dennoch sind ihm mit der Zeit einige Dinge aufgefallen, bei denen er Optimierungsbedarf sieht. In diesem "Mecker-Video" stellt er 11 Nachteile des Tesla Model S vor...

  • Tüftler entwickelt E-Bike-Antrieb aus dem 3D-Drucker für rund 300 Euro (mit Video)

    Bicycle BoosterPack – so nennt sich die kleine, bunte Antriebseinheit, die ein Erfinder namens Michael entwickelt hat und deren Bauplan nun auf dem Portal instructables.com angeboten wird. Der Clou: Wesentliche Teile werden per 3D-Drucker ausgedruckt. Mit allen benötigten Materialien soll dieser DIY-Antrieb nur rund 300 Euro kosten, was deutlich weniger ist, als die aktuell angebotenen "Fertigprodukte".

  • Video: Hannover fährt Elektrobus

    Die Hannoverschen Verkehrsbetriebe haben anlässlich der Inbetriebnahme der ersten Elektrobusse ein schönes Video veröffentlicht, das nebenbei auch die Produktion der Solaris-E-Busse in Polen sowie die Errichtung der Lademasten zeigt.

Schreibe einen Kommentar

Das eMobilitätOnline-Redaktionsteam freut sich ausdrücklich über Anregungen und Kommentare von Lesern. Jedoch behalten wir uns vor eingestellte Kommentare zu editieren und ggf. zu löschen, wenn diese gegen den allgemeinen Umgang verstossen. Es gelten die Nutzungsbedingungen von eMobilitätOnline: http://www.emobilitaetonline.de/nutzungsbedingungen

Expertenwissen aktuell!

Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!

Produkt oder Dienstleistung gesucht?

Sie wollen ein Elektroauto kaufen, suchen eine Ladestation oder Entwicklungspartner?

Die komplette Branche im Überblick mit allen relevanten Akteuren finden Sie in unserem

Kompetenzatlas Elektromobilität.

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!