Dienstag, 31 Januar 2017 11:25

Fraunhofer-Forscher entwickeln energieoptimale Routenplanung für Elektroautos

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Fraunhofer-Forscher entwickeln energieoptimale Routenplanung für Elektroautos Fraunhofer LBF

Damit Elektroauto-Fahrer schon vor Beginn ihrer Reise halbwegs verlässliche Angaben zu Energieverbrauch und Reichweite erhalten können, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF einen neuen Online-Routenplaner entwickelt.

Zwar ermöglichen die Verbrauchsangaben der Hersteller einen generellen Vergleich von verschiedenen Fahrzeugen untereinander, allerdings bedeuten die idealisierten Laborbedingungen bekannterweise, dass die Reichweite im Alltagsbetrieb erheblich geringer ausfallen kann. Eine modellbasierte Verbrauchsberechnung soll nun Abhilfe schaffen.

Einberechnung vieler Faktoren soll realistische Reichweitenangabe ermöglichen

Die neu entwickelte Routenplanung greift auf Angaben zum Fahrzeugtyp, Beladung, Außentemperatur, Geschwindigkeitsverlauf in Abhängigkeit von der Strecke und vom Verkehrsaufkommen sowie zur Steigung im Streckenverlauf zu. Laut Fraunhofer LBF beruht die Verbrauchsangabe auf einer Simulation, in der sich komplexe mathematische Gleichungssysteme verbergen, die das entsprechende physikalische Verhalten des Fahrzeuges beziehungsweise der entsprechenden Bauteile beschreiben.

Der im Rahmen des Verbundvorhabens DieMo RheinMain entwickelte Routenplaner www.vielmobil.info kann kostenfrei genutzt werden – allerdings zunächst nur für das Rhein-Main-Gebiet. Mit dem Elektroauto-Routenplaner können sich Nutzer anhand aktueller und prognostizierter Verkehrszustände verkehrsmittelübergreifend eine Route im Rhein-Main Gebiet auswählen. Für die Reichweite wird eine Verbrauchsberechnung für Elektrofahrzeuge hinterlegt, um energieeffizient vom Start- an den Zielort zu gelangen. Dabei stehen den Emobilisten 2 Möglichkeiten offen: Zum einen kann man sich bspw. anhand der Angaben zu Beladung oder Startzeit und dem damit verbundenen Verkehrsaufkommen die Verbrauchswerte seines Elektrofahrzeugs für die jeweilige Strecke kalkulieren lassen. Oder man lässt sich die Route mit dem niedrigsten Energieverbrauch berechnen.

Weiterführende Informationen zum Messverfahren und zum Online-Routenplaner finden Sie HIER.

Ähnliche Artikel

  • Haben Plug-in-Hybride eine bessere Umweltbilanz als Elektroautos? Haben Plug-in-Hybride eine bessere Umweltbilanz als Elektroautos?

    Unter Umwelt-Aspekten gelten Plug-in-Hybride als Kompromiss- und Übergangslösung, bis das "Reichweitenproblem" von reinen Elektroautos gelöst ist. Aktuell sind rund 50.000 rein elektrische Pkw und 40.000 Plug-in-Hybridfahrzeuge in Deutschland unterwegs. Wissenschaftler des Fraunhofer ISI und des KIT haben die Fahrleistung dieser beiden E-Fahrzeug-Arten verglichen und sind zu einem erstaunlichen Ergebnis gekommen.

  • Reichweitentest: Opel Ampera-e legt 750 Kilometer zurück Reichweitentest: Opel Ampera-e legt 750 Kilometer zurück

    Der Opel Ampera-e ist mit einer Reichweite von offiziell 520 Kilometern nach NEFZ bzw. 380 Kilometer nach dem realitätsnäheren WLTP-Fahrzyklus das reichweitenstärkste Elektroauto seiner Klasse. Ein Journalistenteam ist nun mit dem Ampera-e mit einer Akkuladung 750 Kilometer von der östlichsten zur westlichsten Stadt Deutschlands gefahren.

  • Solardächer sollen die Reichweite von Audis Elektroautos erhöhen Solardächer sollen die Reichweite von Audis Elektroautos erhöhen

    Audi und Alta Devices, eine Tochtergesellschaft des chinesischen Solarzellen-Herstellers Hanergy, arbeiten künftig zusammen, um Solardächer für Audi-Modelle zu entwickeln. Dabei sollen Dünnschicht-Solarzellen in Panorama-Glasdächer integriert werden, die Solarstrom erzeugen, der die Reichweite von Elektroautos erhöhen kann.

Schreibe einen Kommentar

Das eMobilitätOnline-Redaktionsteam freut sich ausdrücklich über Anregungen und Kommentare von Lesern. Jedoch behalten wir uns vor eingestellte Kommentare zu editieren und ggf. zu löschen, wenn diese gegen den allgemeinen Umgang verstossen. Es gelten die Nutzungsbedingungen von eMobilitätOnline: http://www.emobilitaetonline.de/nutzungsbedingungen

Premiumanbieter der Woche

Beratung Elektromobilität

Buchtipp

2017 07 PHOENIX CONTACT

Unsere Medienpartner

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!