Donnerstag, 09 März 2017 11:34

Die 3. Dimension: Das elektromobile Boden-Luft-Passagiersystem

Artikel bewerten
(3 Stimmen)

Zur Entlastung staubelasteter Straßen könnte sich die individuelle Fortbewegung in Städten künftig in die dritte Dimension verlagern und den Luftraum nutzen. Was heute noch wie Science Fiction anmutet, präsentieren Airbus und Italdesign als innovatives urbanes Mobilitätskonzept auf dem Genfer Autosalon.

Das multimodale, rein elektrische „Pop.up“-Konzept ist ein modulares Boden- und Luft- Passagierfahrzeugsystem, das auf einer Passagierzelle („Capsula“) basiert, die sich an ein Boden- oder Luftmodul ankoppelt und auch in andere Transportmittel, wie Züge oder Hyperloops, integrierbar sein soll.

Autonom durch die Städte fliegen

Über eine einfache App sollen Passagiere mit dem multimodalen Transportsystem interagieren können. Die Errechnung der Wege, die Verwaltung der Fahrten und Transportkombinationen erfolgt durch eine intelligente KI-Plattform.

Die Passagierkapsel ist in Schalenbauweise aus Karbonfaser gefertigt und 2,6 Meter lang, 1,4 Meter hoch und 1,5 Meter breit. Das kompakte, zweisitzige Elektrofahrzeug soll autonom fahren und fliegen können, sodass sich die Passagiere während der Reise entspannen und anderen Themen widmen können, wie in dem Video zu sehen ist.

Ähnliche Artikel

Medien

Schreibe einen Kommentar

Das eMobilitätOnline-Redaktionsteam freut sich ausdrücklich über Anregungen und Kommentare von Lesern. Jedoch behalten wir uns vor eingestellte Kommentare zu editieren und ggf. zu löschen, wenn diese gegen den allgemeinen Umgang verstossen. Es gelten die Nutzungsbedingungen von eMobilitätOnline: http://www.emobilitaetonline.de/nutzungsbedingungen

Premiumanbieter der Woche

Beratung Elektromobilität

Buchtipp

2017 07 PHOENIX CONTACT

Unsere Medienpartner

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!