Donnerstag, 13 Juli 2017 06:01

Pilotprojekt: Oberhausen zapft Oberleitungsstrom für Elektroautos ab

Artikel bewerten
(3 Stimmen)
Pilotprojekt: Oberhausen zapft Oberleitungsstrom für Elektroautos ab Geogast/CC BY 3.0 via Wikimedia Commons

Elektroautos brauchen Stromtankstellen, Stromtankstellen brauchen neue Leitungen und Anschlüsse. In Oberhausen hat man sich offenbar gedacht: Wieso neue Leitungen legen, wenn bereits Stromleitungen die halbe Stadt durchziehen? Gesagt, getan, im Rahmen eines bundesweit einmaligen Feldversuchs sollen in der Ruhrgebietsstadt Elektroautos über die Stromoberleitung von Straßenbahnen geladen werden.

Heute sollen die neuen Schnellladesäulen im Busbahnhof Sterkrade vorgestellt werden, wie der WDR berichtet. In einem ersten Schritt sollen 3 Schnelllader aufgestellt werden, weitere könnten folgen, wenn die Tests erfolgreich verlaufen. Die Stromtankstellen bekommen aus dem Gleichspannungsnetz der Oberleitungen Gleichstrom, der eine schnelle Ladung ermöglicht. Ganz neu ist die Idee nicht: Bereits seit über einem Jahr werden die E-Busse der Stadt auf diese Weise mit Energie versorgt.

Ähnliche Artikel

  • Shell und Allego kooperieren bei Aufbau von Schnellladestationen Shell und Allego kooperieren bei Aufbau von Schnellladestationen

    Die beiden niederländischen Unternehmen Royal Dutch Shell (RDS) und Allego schließen eine Zusammenarbeit in Form eines Schnellladenetzwerkes. An ausgewählten Tankstellen in den Niederlanden sowie im Vereinigten Königreich sollen Schnellladestationen für die Kunden bereitgestellt werden. Alle vorgesehenen Auflademöglichkeiten sollen noch vor Ende 2017 in vollem Umfang zur Verfügung stehen.

  • PowerBooster: Schnelllader für leistungsbegrenzte Netze PowerBooster: Schnelllader für leistungsbegrenzte Netze

    Schnellladestationen ermöglichen die rasche Aufladung von Elektroauto-Batterien. Aber was tun, wenn die lokalen Leistungskapazitäten nicht ausreichen? Das Stuttgarter Unternehmen ADS-TEC hat dafür eine Lösung konzipiert: den „PowerBooster“. Das innovative Outdoor-Batteriesystem wurde kürzlich mit erweitertem Leistungsumfang auf der Fachmesse Intersolar präsentiert.

  • Über 3.000 CCS-Schnellladestationen für Elektroautos in Europa Über 3.000 CCS-Schnellladestationen für Elektroautos in Europa

    Um größere Distanzen mit einem Elektroauto zurücklegen zu können, braucht es eine gute Schnellladeinfrastruktur. Das Combined Charging System (CCS), auf das v.a. die deutschen Hersteller setzen, kommt derzeit laut der Webseite ccs-map.eu auf 3.069 Ladepunkte in Europa – rund 600 mehr als vor 10 Monaten.

Schreibe einen Kommentar

Das eMobilitätOnline-Redaktionsteam freut sich ausdrücklich über Anregungen und Kommentare von Lesern. Jedoch behalten wir uns vor eingestellte Kommentare zu editieren und ggf. zu löschen, wenn diese gegen den allgemeinen Umgang verstossen. Es gelten die Nutzungsbedingungen von eMobilitätOnline: http://www.emobilitaetonline.de/nutzungsbedingungen

Premiumanbieter der Woche

  

Produkt oder Dienstleistung gesucht?

Sie wollen ein Elektroauto kaufen, suchen eine Ladestation oder Entwicklungspartner?

Nutzen Sie unseren neuen Angebotsservice um bequem Preise und Produkte zu vergleichen:

Angebotsservice

Buchtipp

2017 07 PHOENIX CONTACT

Unsere Medienpartner

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!