Freitag, 01 September 2017 11:14

Greenpeace-Studie: "Verkehr kann bis zum Jahr 2035 emissionsfrei sein"

Artikel bewerten
(2 Stimmen)
Greenpeace fordert Fahrräder statt (E-)Autos. Greenpeace fordert Fahrräder statt (E-)Autos. pixabay.com

"Verkehrswende für Deutschland. Der Weg zu CO2-freier Mobilität bis 2035" – so lautet der Titel einer aktuellen Studie, die das Wuppertal Institut im Auftrag von Greenpeace erstellt hat. Den Schlüssel zu Klima- und Gesundheitsschutz sowie einer Erhöhung der Lebensqualität sieht die Studie in einer neuen Ausrichtung der Mobilität, wofür ein Szenario entwickelt wurde.

Welche Rolle Elektroautos in dem Zukunftsszenario spielen, zeigt sich schon in der Covergestaltung: Ganz am Rande sieht man eine Ladestation, E-Autos sind gar nicht zu sehen. Darin liegt auch eine der Kernaussagen: Eine bloße Umstellung auf Autos mit Elektroantrieb ist nach Ansicht der Autoren keine Lösung. Zielführender sei es, Personen- und Güterverkehr zu reduzieren und auf umweltfreundlichere Verkehrsmittel wie Fahrrad, Bus und Bahn sowie Sharing-Angebote umzusteigen. Autos, die nicht ersetzt werden können, bspw. in ländlichen Gebieten, sollten mit Elektroantrieb unterwegs sein und mit Strom aus erneuerbaren Energiequellen betrieben werden.

Die rund 80-seitige Greenpeace-Studie können Sie hier einsehen und herunterladen.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Das eMobilitätOnline-Redaktionsteam freut sich ausdrücklich über Anregungen und Kommentare von Lesern. Jedoch behalten wir uns vor eingestellte Kommentare zu editieren und ggf. zu löschen, wenn diese gegen den allgemeinen Umgang verstossen. Es gelten die Nutzungsbedingungen von eMobilitätOnline: http://www.emobilitaetonline.de/nutzungsbedingungen

Premiumanbieter der Woche

 Stecker und Steckersysteme Elektroautos

Buchtipp

2017 07 PHOENIX CONTACT

Unsere Medienpartner

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!