Mittwoch, 29 Juni 2016

Umfrage: Fast 70 Prozent der Bevölkerung haben Interesse an Elektroautos

Freigegeben in Lifestyle Mittwoch, 06 Januar 2016 14:50
Artikel bewerten
(2 Stimmen)
Der e-Golf von VW Der e-Golf von VW M 93/CC BY-SA 3.0 de, via Wikimedia Commons

Das Interesse an Elektroautos ist größer, als es der Absatz vermuten lässt. Eine aktuelle, repräsentative Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom zeigt, dass fast 7 von 10 befragten Bundesbürgern (69 Prozent) sich grundsätzlich vorstellen können, ein Elektroauto zu kaufen.

Allerdings nicht vorbehaltlos: So müsste das E-Auto eine ähnliche Reichweite aufweisen wie ein konventioneller Verbrenner (62 Prozent) und es sollte zudem nicht teurer sein als ein vergleichbares herkömmliches Auto (47 Prozent). Darüber hinaus legen 37 Prozent der Befragten Wert darauf, dass sich ein Elektroauto in puncto Komfort, v.a. Platzangebot und Ausstattung, nicht von den gewohnten PKWs unterscheide.

Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder schließt daraus, dass die Verbraucher offen für neuartige Mobilitätskonzepte sind. "Informations- und Kommunikationstechnologien können Elektroautos mit der Verkehrs- sowie der Ladeinfrastruktur und dem Energiesystem vernetzen und machen diese neue Form der Mobilität damit erst massentauglich“, so Dr. Rohleder weiter und plädiert für zusätzliche Marktanreize wie eine Sonderabschreibung für gewerblich genutzte Elektrofahrzeuge sowie eine Kaufprämie für privat genutzte Elektroautos, ohne die das gesetzte Millionen-Ziel seiner Ansicht nach nicht zu erreichen sind.

Ähnliche Artikel

  • Mitsubishi präsentiert neuen Plug-in-Hybrid

    Mitsubishi wird in diesem Herbst auf dem Pariser Autosalon ein SUV-/Crossover-Konzept mit teilelektrischem Antrieb enthüllen – ein erstes Teaserfotos wurde nun veröffentlicht. Das Mitsubishi Ground Tourer Concept soll neueste japanische Designtrends mit fortschrittlichen Technologien verbinden.

  • Fuhrpark-Umfrage: Mehrheit will keine Elektroautos als Firmenfahrzeuge

    Der überwiegende Teil der in Deutschland zugelassenen Elektroautos ist in den Händen gewerblicher Halter – und hier liegt auch das größte elektromobile Potenzial in den kommenden Jahren. Insgesamt soll es in Deutschland rund 1,3 Millionen Firmen-Flotten (ohne Autovermieter und Fahrzeughandel) geben. Das Unternehmen Dataforce hat nun die Kaufprämie zum Anlass genommen, Fuhrparkverantwortliche zu befragen.

  • Studie: Gibt es kulturelle Unterschiede in der Wahrnehmung von Elektromobilität in Europa?

    Vergangene Woche haben Studierende der DHBW Stuttgart erstmalig Ergebnisse der Studie "Wahrnehmung von E-Mobilität in Europa" präsentiert. In der Studie wurde bspw. der Frage nachgegangen, wie Menschen aus unterschiedlichen Kulturkreisen die Nutzung der Elektromobilität bewerten und welche Erkenntnisse große Automobilhersteller und die Politik daraus ableiten können.

Schreibe einen Kommentar

Das eMobilitätOnline-Redaktionsteam freut sich ausdrücklich über Anregungen und Kommentare von Lesern. Jedoch behalten wir uns vor eingestellte Kommentare zu editieren und ggf. zu löschen, wenn diese gegen den allgemeinen Umgang verstossen. Es gelten die Nutzungsbedingungen von eMobilitätOnline: http://www.emobilitaetonline.de/nutzungsbedingungen

Unterstützen Sie uns

Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!