Samstag, 01 Oktober 2016

Dänemark pusht Elektromobilität: 1200 neue Elektroautos auf dänischen Straßen

Freigegeben in Politik Freitag, 19 Dezember 2014 12:09
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Dänemark pusht Elektromobilität: 1200 neue Elektroautos auf dänischen Straßen Nissan

Die dänische Energieagentur „Energistyrelsen“ hat weitere 31 Millionen Dänische Kronen (rund 4,17 Millionen Euro) für Elektromobilitätsprojekte bereitgestellt, da die ursprünglich bereitsgestellten Mittel angesichts der Antragsflut nicht ausreichen. Für insgesamt mehr als 20 Projekte wurden Fördergelder beweilligt, darunter drei Projekte in der Haupstadtregion, die sich an die dortigen Kommunen und Unternehmen richten.

Die Maßnahmen sollen zu mehr Ladestationen und Wasserstofftankstellen sowie rund 1.200 neuen Elektroautos in den nächsten Jahren führen. "Autos, die grün fahren, sind die Zukunft. Deshalb unterstützen wir die Entwicklung durch die Förderung von Projekten, die dabei helfen können, dass dänische Autofahrer und Unternehmen Autos mit grünen Antrieben als attraktive Alternative zu Diesel- und Benzinautos sehen“, erklärte Klima-, Energie- und Bauminister Rasmus Helveg Petersen.

 

Bürger und Unternehmen von den Vorteilen der Elektromobilität überzeugen

 

Die drei Förderprojekte in der Hauptstadtregion werden von einer zentralen "Elektroauto-Task Force" koordiniert, deren Chef Kåre Albrechtsen optimistisch in die Zukunft blickt: "Wir freuen uns, wieder einige spannende Projekte auf die Beine gestellt zu haben zusammen mit relevanten Partnern auf dem Markt und somit dabei mitzuwirken, Elektroautos hier bei uns nach vorne zu bringen.“

Das Projekt "Elektroautopartnerschaft Ostdänemark" will in der Hauptstadtregion 491 Elektroautos neu auf die Straße bringen. Das zweite Projekt möchte den Einsatz von elektrischen Lieferwagen forcieren und 50 Elektrotransporter vom Typ Nissan e-NV200 für den Handwerkereinsatz bereitstellen. Das dritte, neuaufgelegte Projekt“ Lerne das Elektroauto kennen“ soll Unternehmen die Möglichkeit geben, 4 moderne Elektroautos für 10 Werktage zu testen, damit diese sich von den Vorteilen überzeugen können und perspektivisch mehr E-Autos in die eigene Flotte integrieren.

Ähnliche Artikel

  • Elektroauto-Förderung: Auch Österreich bekommt seine Kaufprämie

    Knapp 2.500 E-Autos kamen zwischen Anfang Januar und Ende August dieses Jahres in Österreich neu auf die Straße – zu wenig nach Ansicht der Politik, die als Ziel einen Elektroauto-Bestand von 250.000 Fahrzeugen bis 2020 ausgerufen hatte. Nun soll es wie in Deutschland auch eine Kaufprämie geben.

  • Bundesregierung fördert mit 300 Mio. Euro Ausbau von Ladestationen

    Mit bis zu 30.000 Euro will die Bundesregierung den Ausbau von E-Ladestationen fördern. Das Gesamtvolumen der staatlichen Subvention liegt bei 300 Mio. Euro, von denen bis zu zehn Prozent auf einen Antragsteller entfallen können. Interessierte Institutionen können ab Januar 2017 Gelder zur Erweiterung der Ladeinfrastruktur anfragen.

  • Warum die Elektroauto-Kaufprämie nicht erfolgreich ist: So haben Sie abgestimmt

    Kürzlich wollten wir von Ihnen wissen, weshalb die Kaufprämie für Elektroautos – der sog. Umweltbonus - Ihrer Meinung nach bisher keine Früchte getragen hat. Wieder wurde rege von unserer Umfrage Gebrauch gemacht – und wieder einmal sind die Antworten sehr unterschiedlich ausgefallen, aber diesmal gibt es eine eindeutig führende Meinung.

Schreibe einen Kommentar

Das eMobilitätOnline-Redaktionsteam freut sich ausdrücklich über Anregungen und Kommentare von Lesern. Jedoch behalten wir uns vor eingestellte Kommentare zu editieren und ggf. zu löschen, wenn diese gegen den allgemeinen Umgang verstossen. Es gelten die Nutzungsbedingungen von eMobilitätOnline: http://www.emobilitaetonline.de/nutzungsbedingungen

Expertenwissen aktuell!

Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!

Produkt oder Dienstleistung gesucht?

Sie wollen ein Elektroauto kaufen, suchen eine Ladestation oder Entwicklungspartner?

Die komplette Branche im Überblick mit allen relevanten Akteuren finden Sie in unserem

Kompetenzatlas Elektromobilität.

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!