Dienstag, 14 Februar 2017 09:21

EU-Kommission gibt grünes Licht für Bundesprogramm zur Elektroauto-Ladeinfrastruktur

Artikel bewerten
(1 Stimme)
EU-Kommission gibt grünes Licht für Bundesprogramm zur Elektroauto-Ladeinfrastruktur Geogast/CC-BY-4.0 via Wikimedia Commons

Das 300 Millionen Euro schwere Bundesförderprogramm für die Elektroauto-Ladeinfrastruktur hat den Segen der EU-Kommission erhalten. Gestern wurde das Programm des Bundesverkehrsministeriums genehmigt, mit dessen Hilfe bundesweit 15.000 Ladesäulen entstehen sollen.

Private Investoren, Städte und Gemeinden können vom 1. März 2017 an Förderanträge stellen. Aus dem Fördertopf sollen 200 Millionen Euro in den Aufbau von 5.000 Schnellladestationen fließen sowie 100 Millionen zur Errichtung von 10.000 Normalladern. Zu den förderfähigen Leistungen zählt auch der Netzanschluss und die Montage. Um eine Förderung zu erhalten, muss die Stromtankstelle öffentlich zugänglich sein und mit Strom aus erneuerbaren Energien betrieben werden.

Weiterführende Informationen erhalten Sie auf den Seiten des Bundesverkehrsministeriums.

Ähnliche Artikel

  • Hamburg und Daimler weiten Zusammenarbeit im Bereich urbaner Mobilität aus Hamburg und Daimler weiten Zusammenarbeit im Bereich urbaner Mobilität aus

    Im Bereich der urbanen Mobilität haben die Freie und Hansestadt Hamburg und die Daimler AG eine perspektivische Zusammenarbeit vereinbart. Diese umfasst unter anderem die Elektrifizierung von Individual-, Transport- und öffentlichen Personennahverkehr sowie die Ausstattung der car2go Carsharing-Flotte mit Elektrofahrzeugen. Die Kooperation sieht eine Grundsatzvereinbarung (Memorandum of Understanding) vor, welche Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz und Klaus Entenmann, Vorstandsvorsitzender der Daimler Financial Services AG, kürzlich im Hamburger Rathaus unterzeichnet haben.

  • Elektroautos mit grünem Strom laden: Greenpeace Energy kooperiert mit wallbe und PlugSurfing Elektroautos mit grünem Strom laden: Greenpeace Energy kooperiert mit wallbe und PlugSurfing

    Künftig haben Kundinnen und Kunden der Energiegenossenschaft Greenpeace Energy die Möglichkeit, vergünstigt eine Heimladestation für ihr Elektroauto zu erwerben. Möglich macht das eine neue Kooperation des Ökostromanbieters mit dem Ladestationsanbieter wallbe. Um auch unterwegs Anschluss an die öffentliche Ladeinfrastruktur zu haben, wurde zudem eine Zusammenarbeit mit dem Mobilitätsdienstleister PlugSurfing vereinbart.

  • Elektroauto-Carsharing und Ladestationen: BMW und Hamburg wollen beim Ausbau der Elektromobilität zusammenarbeiten Elektroauto-Carsharing und Ladestationen: BMW und Hamburg wollen beim Ausbau der Elektromobilität zusammenarbeiten

    Die BMW Group und die Stadt Hamburg haben gestern eine strategische Partnerschaft geschlossen, die auf eine nachhaltige urbane Mobilität zielt. Dabei will DriveNow, das Carsharing Joint Venture von BMW und SIXT, seine Hamburger Flotte bis 2019 auf bis zu 550 Elektrofahrzeuge erweitern, darunter 400 reine Elektroautos, während die Hansestadt schrittweise bis 2019 insgesamt 1.150 Ladepunkte zur Verfügung stellen will.

Schreibe einen Kommentar

Das eMobilitätOnline-Redaktionsteam freut sich ausdrücklich über Anregungen und Kommentare von Lesern. Jedoch behalten wir uns vor eingestellte Kommentare zu editieren und ggf. zu löschen, wenn diese gegen den allgemeinen Umgang verstossen. Es gelten die Nutzungsbedingungen von eMobilitätOnline: http://www.emobilitaetonline.de/nutzungsbedingungen

Premiumanbieter der Woche

2017 05 innopower logo KA

Produkt oder Dienstleistung gesucht?

Sie wollen ein Elektroauto kaufen, suchen eine Ladestation oder Entwicklungspartner?

Nutzen Sie unseren neuen Angebotsservice um bequem Preise und Produkte zu vergleichen:

Angebotsservice

Unsere Medienpartner

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!