Donnerstag, 16 Februar 2017 10:59

DUH-Klage bewegt Köln zur beschleunigten Anschaffung von E-Bussen

Artikel bewerten
(1 Stimme)
Elektrobus VDL Citea der KVB auf der Linie 133 Elektrobus VDL Citea der KVB auf der Linie 133 Jan Oosterhuis/CC BY-SA 3.0 via Wikimedia Commons

Mit der Linie 133 hat Köln bereits eine rein elektrische Buslinie. Wie die Kölner Rundschau nun berichtet, plant die Domstadt, in nur 6 Jahren fast alle Innenstadtlinien mit Elektrobussen zu bestücken. Insgesamt wollen die Kölner Verkehrsbetriebe (KVB) für rund 30 Millionen Euro 50 E-Busse anschaffen.

Die Großanschaffung ist nicht darin begründet, dass die KVB gute Erfahrungen mit der Linie 133 macht, sondern offenbar wesentlich in dem Umstand, dass die Stadt von der Deutschen Umwelthilfe (DUH) aufgrund anhaltend schlechter Luftwerte gerichtlich unter Druck gesetzt wird. Experten erwarten ein negatives Urteil für die Stadt Köln. Auch Fahrverbote für Diesel sind im Gespräch, ebenso die Einführung einer blauen Plakette. Parallel klagt die DUH gegen das Land NRW wegen zu hoher Schadstoffwerte in vielen Städten.

Ähnliche Artikel

  • BYD vergrößert Elektrobus-Flotte in London BYD vergrößert Elektrobus-Flotte in London

    BYD und das international tätige Verkehrsunternehmen RATP haben kürzlich in London ein neues Abkommen im Bereich der Elektrobusse unterzeichnet. Wie unter anderem "Just Auto" berichtet, plant RATP den Kauf von 36 Strom betriebenen Bussen der Marke BYD für die britische Hauptstadt. Mit dieser Bestellung würde der Weltmarktführer aus China erstmals über 100 E-Busse im Verkehr Londons einsetzen und einen neuerlichen Rekord für die größte rein elektrische Flotte in Europa aufstellen.

  • Wochenrückblick KW22: eMobility-Joint Ventures +++ Opel Ampera-e Reichweitentest +++ Politik fördert E-Busse Wochenrückblick KW22: eMobility-Joint Ventures +++ Opel Ampera-e Reichweitentest +++ Politik fördert E-Busse

    Zukunftspakt: In Berlin unterzeichnete Volkswagen in Anwesenheit von Bundeskanzlerin Merkel und dem chinesischen Regierungschef Li Keqiang An ein Joint Venture mit dem chinesischen Autohersteller Anhui Jianghuai Automobile (JAC). Das Gemeinschaftsunternehmen soll Elektrofahrzeuge und Mobilitätsdienstleistungen entwickeln, produzieren und vertreiben. VW unterhält in China zudem Joint Ventures mit den Herstellern FAW und SAIC.

  • Wochenrückblick KW21: Elektrifizierter VW GTI +++ elektromobile Leuchttürme in Österreich gesucht +++ kein strahlender Stern Wochenrückblick KW21: Elektrifizierter VW GTI +++ elektromobile Leuchttürme in Österreich gesucht +++ kein strahlender Stern

    Auf dem laufenden GTI-Treffen am Wörthersee (– 27. Mai) haben VW-Azubis das in 9-monatiger Arbeit umgebaute Showcar Golf GTI First Decade präsentiert, das einen 300 kW/410 PS Motor an den Vorderrädern mit einer 48 Volt-E-Maschine im Heck kombiniert. Der GTI verfügt über einen reinen e-Modus zum Aus- und Einparken sowie für kurze Fahrten...eine Serienfertigung ist eher unwahrscheinlich.

Schreibe einen Kommentar

Das eMobilitätOnline-Redaktionsteam freut sich ausdrücklich über Anregungen und Kommentare von Lesern. Jedoch behalten wir uns vor eingestellte Kommentare zu editieren und ggf. zu löschen, wenn diese gegen den allgemeinen Umgang verstossen. Es gelten die Nutzungsbedingungen von eMobilitätOnline: http://www.emobilitaetonline.de/nutzungsbedingungen

Premiumanbieter der Woche

2017 06 Hubject Logo rgb

2017 06 Logo Phoenix Contact

Produkt oder Dienstleistung gesucht?

Sie wollen ein Elektroauto kaufen, suchen eine Ladestation oder Entwicklungspartner?

Nutzen Sie unseren neuen Angebotsservice um bequem Preise und Produkte zu vergleichen:

Angebotsservice

Unsere Medienpartner

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!