Donnerstag, 15 Juni 2017 11:50

„Keine Zugeständnisse“: China will Elektroauto-Quote offenbar doch nicht lockern

Artikel bewerten
(1 Stimme)
Chinas geplante Elektroauto-Quote dürfte VW und Co vor große Probleme stellen. Chinas geplante Elektroauto-Quote dürfte VW und Co vor große Probleme stellen. Volkswagen

Es herrscht Verwirrung um die Elektroauto-Quote in China: Nachdem die Bundesregierung erst vor wenigen Wochen nach Gesprächen mit der chinesische Regierung eine Entschärfung der ursprünglich bereits für 2018 geplanten Elektroauto-Quote angekündigt hat, kursiert nun eine gegenteilige Meldung im Netz.

Wie die Nachrichtenagentur Reuters erfahren hat, will die chinesische Regierung nun offenbar doch die strikten Verkaufsvorgaben für elektrische Modelle ab dem kommenden Jahr einführen. Ein entsprechender Entwurf sei am Dienstag auf einer staatlichen Webseite aufgetaucht, so Reuters. Dominik Declercq, der China-Vertreter der European Automobile Manufacturers Association, erklärte, dass es ganz so aussehe, als ob China weder Kompromisse noch Zugeständnisse machen wolle. Für deutsche Hersteller wie VW, die jährlich bereits viele Hundertausend bis Millionen Verbrenner in China verkaufen, sind die mit Strafen behafteten Zielvorgaben praktisch nicht umsetzbar.

Ähnliche Artikel

  • Toyota verkündet Elektro-Ziele Toyota verkündet Elektro-Ziele

    Der japanische Autokonzern Toyota will mehr Fahrzeuge mit alternativen Antrieben entwickeln und verkaufen. Der Absatz von Hybrid- und Elektroautos sowie Brennstoffzellenfahrzeugen soll auf 5,5 Millionen pro Jahr in 2030 ansteigen. Damit würde Toyota 50 Prozent seines Gesamtabsatzes mit Elektrofahrzeugen bestreiten.

  • Hyundai: 14 Elektroautos bis 2025 Hyundai: 14 Elektroautos bis 2025

    Hyundai und Kia hatten früh ihre ersten Elektroautos und sogar Brennstoffzellenautos auf dem Markt. In der jüngsten Vergangenheit sind sie im Vergleich zu anderen Herstellern jedoch etwas ins Hintertreffen geraten, was den Ausbau des E-Portfolios angeht. Dies wird nun nachgeholt: Die südkoreanische Auto-Allianz hat angekündigt, 14 reine Elektroauto-Modelle bis zum Jahr 2025 auf den Markt zu bringen.

  • Chinesischer Autobauer BAIC kündigt revolutionären Schritt an Chinesischer Autobauer BAIC kündigt revolutionären Schritt an

    Beijing Automotive Industry Holding (BAIC Motor), einer der größten chinesischen Autohersteller, hat die Transformation zur reinen Elektroauto-Marke angekündigt – und das schon in naher Zukunft: Ab 2025 sollen keine Verbrenner und Hybride der eigenen Marke mehr verkauft werden, für die Hauptstadt Peking ist dieser Schritt sogar schon für das Jahr 2020 geplant, erklärte BAIC Chef Xu Heyi.

1 Kommentar

  • Kommentar-Link Freitag, 16 Juni 2017 08:28 gepostet von tommy

    China will den dreck von VW auch nicht mehr haben :-) hier in deutschland mag der staat Betrüger VW schützen aber in China sieht die sache anders aus !! Nirgend wo auf der welt fahren soviele Deisel dreckschleuder wie in deutschland- Pfui..... Und Die korupten politiker decken dieses - pfui...

Schreibe einen Kommentar

Das eMobilitätOnline-Redaktionsteam freut sich ausdrücklich über Anregungen und Kommentare von Lesern. Jedoch behalten wir uns vor eingestellte Kommentare zu editieren und ggf. zu löschen, wenn diese gegen den allgemeinen Umgang verstossen. Es gelten die Nutzungsbedingungen von eMobilitätOnline: http://www.emobilitaetonline.de/nutzungsbedingungen

Premiumanbieter der Woche

Beratung Elektromobilität

Buchtipp

2017 07 PHOENIX CONTACT

Unsere Medienpartner

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!