Donnerstag, 06 Juli 2017 22:00

Frankreich: Ab 2040 nur noch Elektroautos

Artikel bewerten
(1 Stimme)
Nach Aussage von Umwelminister Hulot werden schon in wenigen Jahren keine Fahrzeuge mehr mit Verbrennungsmotor in Frankreich neu zugelassen. Nach Aussage von Umwelminister Hulot werden schon in wenigen Jahren keine Fahrzeuge mehr mit Verbrennungsmotor in Frankreich neu zugelassen. von Olivier Tétard (Eigenes Werk)/CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons.

Frankreich stellt die Weichen für eine Zukunft ohne Verbrennungsmotor: Bereits ab 2040 sollen keine Fahrzeuge mehr mit Diesel- und Benzinmotor neu zugelassen werden. Dies gab Umweltminister Nicolas Hulot bei der Vorstellung der Klimaziele der neuen Regierung um Emmanuel Macron bekannt.

Die Vorhaben im Bereich E-Mobilität sind in einen größeren Zusammenhang zu setzen: Bis 2050 will der europäische Staat kilmaneutral werden. Sollte Frankreich dieses Ziel erreichen, so würde nur noch so viel CO2 abgegeben, wie gleichzeitig durch Bäume und Speichertechniken zurückgewonnen werden kann.

Präsident Macron hat zudem im Rahmen seines Wahlprogrammes eine Schließung der noch aktiven Kohlekraftwerke in Frankreich bis 2022 angekündigt. Wie die Tagesschau berichtet, sollen Arbeitnehmer mit geringem Lohn bei der Anschaffung von emissionsarmen Fahrzeugen größere finanzielle Unterstützung erhalten. Fahrer von Dieselautos hingegen erhalten ab 2022 keine steuerlichen Vorteile mehr.

Ähnliche Artikel

  • Elektroauto-Neuzulassungen in Frankreich wieder auf hohem Niveau Elektroauto-Neuzulassungen in Frankreich wieder auf hohem Niveau

    Nach Rekordzulassungen im März ist die Elektroauto-Nachfrage im April und Mai deutlich zurückgegangen. Der Juni dagegen steht wieder ganz im Zeichen des Aufschwungs: 2.895 Elektroautos kamen im vergangenen Monat neu auf die Straßen Frankreichs, das ist das bisher drittbeste Monatsergebnis. Im ersten Halbjahr 2017 wurden 14.079 Elektroauto-Neuzulassungen verzeichnet.

  • Ministerpräsidenten einig: Übergang zur E-Mobilität braucht noch Zeit Ministerpräsidenten einig: Übergang zur E-Mobilität braucht noch Zeit

    Die Ministerpräsidenten von fünf Bundesländern kamen kürzlich in Berlin zusammen, um über die Themen Diesel und Elektromobilität zu diskutieren. Dabei waren sich die Politiker einig, dass der Verbrennungsmotor noch einige Jahre eine wichtige Rolle für den Verkehrssektor spielen wird. E-Mobilität werde zunächst vor allem bei Flotten große Potentiale im Umwelt- und Klimaschutz bieten.

  • Elektroautos hängen Diesel in Beliebtheit ab Elektroautos hängen Diesel in Beliebtheit ab

    Auf den Diesel kommen schwere Zeiten zu: Stünde morgen ein Autokauf an, würden sich einer aktuellen Umfrage zufolge nur noch 18 Prozent der Befragten für ein Dieselmodell entscheiden – und angeblich 28 Prozent für ein Elektroauto. Die beliebteste Antriebsform bleibt der Benziner mit 43 Prozent.

Schreibe einen Kommentar

Das eMobilitätOnline-Redaktionsteam freut sich ausdrücklich über Anregungen und Kommentare von Lesern. Jedoch behalten wir uns vor eingestellte Kommentare zu editieren und ggf. zu löschen, wenn diese gegen den allgemeinen Umgang verstossen. Es gelten die Nutzungsbedingungen von eMobilitätOnline: http://www.emobilitaetonline.de/nutzungsbedingungen

Premiumanbieter der Woche

  

Produkt oder Dienstleistung gesucht?

Sie wollen ein Elektroauto kaufen, suchen eine Ladestation oder Entwicklungspartner?

Nutzen Sie unseren neuen Angebotsservice um bequem Preise und Produkte zu vergleichen:

Angebotsservice

Buchtipp

2017 07 PHOENIX CONTACT

Unsere Medienpartner

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!