Mittwoch, 26 Juli 2017 11:41

Nur noch Elektroautos: Großbritannien will Verbrenner von den Straßen verbannen

Artikel bewerten
(2 Stimmen)
Großbritannien will ab 2040 nur noch "grüne" Autos zulassen... Großbritannien will ab 2040 nur noch "grüne" Autos zulassen... Christine Matthews/CC BY-SA 2.0 via geograph.org.uk

Nachdem Frankreich Anfang des Monats angekündigt hat, ab 2040 keine Autos mit Verbrennungsmotoren mehr zuzulassen, zieht jetzt Großbritannien mit einer gleichlautenden Ankündigung nach. Medienberichten zufolge will die britische Regierung heute ein entsprechendes Vorhaben der Öffentlichkeit vorstellen.

Demnach sollen ab 2040 keine Verbrenner mehr verkauft werden dürfen, auch Hybridfahrzeuge sollen von dem Verkaufsverbot betroffen sein. Folglich dürften nur noch rein batteriebetriebene Elektroautos, Brennstoffzellenfahrzeuge und andere emissionsfreie Fahrzeuge neu zugelassen werden.

Zieht die Politik in Deutschland nach?

Bis 2040 vergehen noch 23 Jahre, viel Zeit, in der die Wirtschaft umstellen und die Politik ggf. umdenken kann. Richtig ambitioniert ist der Plan also nicht, aber die Ankündigung ist ein wichtiges Signal. Ein Signal, das die Diskussion um ein Verbrenner-Verbot auch in Deutschland wieder aufleben lässt. Die Grünen forderten bereits ein Aus für Verbrennungsmotoren ab 2030, angesichts des britischen Vorstoßes sprechen sich nun CDU- und Linken-Politiker ebenfalls für eine zeitliche Vorgabe seitens der Politik aus.

Ähnliche Artikel

  • China: Führung diskutiert über Komplett-Verbot von Verbrennern China: Führung diskutiert über Komplett-Verbot von Verbrennern

    Auch wenn noch nicht ganz klar ist, wie sie zu Beginn startet: Bald gilt in China eine Elektroauto-Quote – die sich, wenn sich die jüngsten Meldungen bewahrheiten, bereits in Kürze auf 100 Prozent erhöhen könnte. Damit könnte in wenigen Jahren die Produktion und der Verkauf von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren im größten Automarkt der Welt verboten werden.

  • Grüne: Koalition nur bei Abschaffung des Verbrennungsmotors Grüne: Koalition nur bei Abschaffung des Verbrennungsmotors

    Das Thema E-Mobilität gewinnt im deutschen Bundestagswahlkampf weiter an Dynamik. Nachdem Horst Seehofer (CSU) kürzlich den Erhalt von Dieselfahrzeugen zur Bedingung für einen Koalitionsvertrag gemacht hatte, reagieren nun die Grünen. Mit seiner Partei werde es kein Bündnis geben, welches "nicht das Ende der Ära des Verbrennungsmotors einleitet und den Einstieg in den abgasfreien Verkehr schafft", so Spitzenkandidat Cem Özdemir zu den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.

  • Immer mehr Deutsche wollen keinen Diesel mehr kaufen Immer mehr Deutsche wollen keinen Diesel mehr kaufen

    Nach dem Dieselgipfel haben mehrere Automobilhersteller Abwrackprämien herausgegeben. Diese stehen Personen offen, die ihren alten Diesel in Zahlung geben und ein Elektroauto oder auch einen neuen Diesel mit geringerem Schadstoffausstoß anschaffen. Doch bereits heute wollen viele Menschen in Deutschland nicht mehr in neue Diesel investieren.

Schreibe einen Kommentar

Das eMobilitätOnline-Redaktionsteam freut sich ausdrücklich über Anregungen und Kommentare von Lesern. Jedoch behalten wir uns vor eingestellte Kommentare zu editieren und ggf. zu löschen, wenn diese gegen den allgemeinen Umgang verstossen. Es gelten die Nutzungsbedingungen von eMobilitätOnline: http://www.emobilitaetonline.de/nutzungsbedingungen

Premiumanbieter der Woche

Beratung Elektromobilität

Buchtipp

2017 07 PHOENIX CONTACT

Unsere Medienpartner

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!