Donnerstag, 27 Juli 2017 12:08

Verbrenner-Verbot: Großbritannien bestätigt, Österreich will Ziel mit anderen Maßnahmen erreichen

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Verbrenner-Verbot: Großbritannien bestätigt, Österreich will Ziel mit anderen Maßnahmen erreichen pixabay.com

Die britische Regierung hat das Vorhaben bestätigt, ab 2040 keine Benzin und Diesel betriebenen Fahrzeuge mehr zuzulassen. Hybridfahrzeuge sollen aber weiterhin erlaubt sein – die Medien sprachen zuvor noch von einem Verbot aller Fahrzeuge, die nicht komplett emissionsfrei angetrieben werden. Der Schritt ist Teil eines Milliarden schweren Aktionsplans zur Reduzierung der Luftverschmutzung.

Als Reaktion verkündete der österreichische Verkehrsminister Jörg Leichtfried (SPÖ), dass die Regierung das Ziel verfolge, ab 2030 nur noch Neuzulassungen von abgasfreien Autos zu haben. Dies soll jedoch nicht über Verbote geschehen, sondern über Anreize und den Infrastrukturausbau. "Ich denke, das ist der bessere Weg", so Leichtfried in einem Interview. In Österreich gibt es derzeit rund 4,9 Millionen Verbrenner und 15.000 Elektroautos.

Ähnliche Artikel

  • Wochenrückblick KW33: Kia Niro kommt als Plug-in +++ weltweiter Elektroauto-Bestand +++ E-Auto-Prämie in Österreich Wochenrückblick KW33: Kia Niro kommt als Plug-in +++ weltweiter Elektroauto-Bestand +++ E-Auto-Prämie in Österreich

    Nach der Hybridvariante legt Kia sein neues SUV-Modell Niro nun auch mit Plug-in-Hybridantrieb auf. Die neue Antriebsvariante ist ab September zu Preisen ab 32.350 Euro (exkl. Umweltbonus) erhältlich. Der 8,9 kWh Lithium-Ionen-Polymer-Akku verleiht dem Plug-in-Niro laut Kia eine rein elektrische Reichweite von bis zu 58 Kilometern. Die Systemleistung beträgt 104 kW/141 PS, den kombinierten Normverbrauch beziffert Kia mit 1,3 Liter.

  • Immer mehr Deutsche wollen keinen Diesel mehr kaufen Immer mehr Deutsche wollen keinen Diesel mehr kaufen

    Nach dem Dieselgipfel haben mehrere Automobilhersteller Abwrackprämien herausgegeben. Diese stehen Personen offen, die ihren alten Diesel in Zahlung geben und ein Elektroauto oder auch einen neuen Diesel mit geringerem Schadstoffausstoß anschaffen. Doch bereits heute wollen viele Menschen in Deutschland nicht mehr in neue Diesel investieren.

  • Kreisel Electric eröffnet neue Batteriefabrik im September Kreisel Electric eröffnet neue Batteriefabrik im September

    Im oberösterreichischen Rainbach errichtet der eMobility-Spezialist Kreisel Electric die erste eigene Volumen-Fabrik, um der nach eigenen Aussagen weltweiten Nachfrage nach den Kreisel Batteriepacks gerecht zu werden. Die neue 7.000 m²-Fertigung soll bereits im September in Betrieb genommen werden.

Schreibe einen Kommentar

Das eMobilitätOnline-Redaktionsteam freut sich ausdrücklich über Anregungen und Kommentare von Lesern. Jedoch behalten wir uns vor eingestellte Kommentare zu editieren und ggf. zu löschen, wenn diese gegen den allgemeinen Umgang verstossen. Es gelten die Nutzungsbedingungen von eMobilitätOnline: http://www.emobilitaetonline.de/nutzungsbedingungen

Premiumanbieter der Woche

 
 

Produkt oder Dienstleistung gesucht?

Sie wollen ein Elektroauto kaufen, suchen eine Ladestation oder Entwicklungspartner?

Nutzen Sie unseren neuen Angebotsservice um bequem Preise und Produkte zu vergleichen:

Angebotsservice

Buchtipp

2017 07 PHOENIX CONTACT

Unsere Medienpartner

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!