Diese Seite drucken
Dienstag, 12 September 2017 09:13

China: Führung diskutiert über Komplett-Verbot von Verbrennern

Artikel bewerten
(2 Stimmen)
China: Führung diskutiert über Komplett-Verbot von Verbrennern BMW Group

Auch wenn noch nicht ganz klar ist, wie sie zu Beginn startet: Bald gilt in China eine Elektroauto-Quote – die sich, wenn sich die jüngsten Meldungen bewahrheiten, bereits in Kürze auf 100 Prozent erhöhen könnte. Damit könnte in wenigen Jahren die Produktion und der Verkauf von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren im größten Automarkt der Welt verboten werden.

Noch wartet die Autowelt auf die Details zur Elektroauto-Quote, die die chinesische Führung für Ende August angekündigt hatte und über deren Inhalt es in den vergangenen Wochen teils widersprüchliche Meldungen gab. Nun schließt sich also die Diskussion um ein komplettes Verbrenner-Verbot an. So erklärte ein Regierungsmitglied, dass dieses Thema derzeit untersucht werde, ein Zeitplan werde erarbeitet. Viele Hersteller dürften angesichts der in knappster Zeit beschlossenen E-Quote, die ab 2018 greifen könnte, bangen, dass nicht wieder ein Sprint unternommen werde.

In den vergangenen Monaten haben einige Länder ein Verbrenner-Verbot angekündigt, dessen Start allerdings noch in weiter Ferne liegt, wie im Falle Großbritanniens, wo es 2040 eintreten soll. In Deutschland haben die Grünen die Forderung zum Wahlkampfthema gemacht und erklärt, dass sie nur als Koalitionspartner zur Verfügung stünden, wenn die Abschaffung des Verbrennungsmotors von der neuen Regierung in Angriff genommen werde.

Ähnliche Artikel

  • Shenzhen kauft mehr als 3.000 E-Taxis bei BYD Shenzhen kauft mehr als 3.000 E-Taxis bei BYD

    Die Heimatstadt von BYD, die südchinesische Sonderwirtschaftszone Shenzhen, will ihren Status als Metropole mit den meisten Elektrofahrzeugen im öffentlichen Verkehr weiter ausbauen. Zu diesem Zweck haben die Shenzhen Xihu Group und BYD kürzlich eine Vereinbarung zur Beschaffung weiterer 3.191 Elektrotaxis getroffen. Für die Xihu Group, dem größten Fahrzeugvermieter vor Ort, ist es die bisher größte Beschaffung von Strom betriebenen Taxis in ihrer Geschichte. 

  • Wochenrückblick KW49: Wechselakkus +++ Subventionssturz +++ Entwicklungszusammenarbeit Wochenrückblick KW49: Wechselakkus +++ Subventionssturz +++ Entwicklungszusammenarbeit

    Das Berliner Wechselakku-Startup Greenpack stellt sich neu auf und firmiert künftig unter dem Namen GreenPack mobile energy solutions GmbH. Unter dem Geschäftsführer Dr. Christian Speidel soll nun die serienmäßige Produktion und Vermarktung des GreenPack Wechselakkus sowie der Aufbau eines GreenPack Eco-Systems an ausgewählten Standorten forciert werden. Dafür sucht Greenpack in naher Zukunft auch weitere strategische Investoren.

  • Produktionsstart für das Elektroauto NEVS 9-3 EV Produktionsstart für das Elektroauto NEVS 9-3 EV

    Den Autohersteller Saab gibt es nicht mehr, aber das Modell 9-3 lebt in dem neuen Elektroauto von NEVS unverkennbar weiter. Das Saab-Nachfolgeunternehmen National Electric Vehicle Sweden hat nun im chinesischen Tianjin die Produktion des NEVS 9-3 EV gestartet. Offenbar wurde das im Sommer dieses Jahres auf der CES Shanghai präsentierte, dynamischer designte Konzept noch nicht in die Produktion überführt, der aktuelle NEVS 9-3 EV erinnert wieder stärker an ältere Entwürfe.