Mittwoch, 01 Juni 2016

Kommt bald "Dänisches Elektroautolager"?

Freigegeben in Produkte und Dienstleistungen Montag, 01 Juni 2015 13:16
Artikel bewerten
(3 Stimmen)
Kommt bald "Dänisches Elektroautolager"? Jysk.com

"Ich habe ein gutes Angebot" – mit diesem Slogan legte Lars Larsen Ende der 1970er Jahre in Dänemark den Grundstein seines Firmenimperiums jysk – in Deutschland v.a. bekannt durch das "Dänische Bettenlager", das mit über 1.000 Filialen bundesweit verbreitet ist.

Offenbar will Lars Larsen der Öffentlichkeit ein neues gutes Angebot vorlegen: Wie die dänische Zeitung Finans berichtet, plant der Unternehmer, künftig eigene Elektroautos für den Nutzfahrzeugbereich zu produzieren und zu verkaufen – weltweit, versteht sich.

Mit dieser Idee will Larsen eine seiner Firmen sanieren, die seit drei Jahren nicht aus den roten Zahlen herauskommt: Garia a/s, die luxuriöse Golfcarts verkauft. Der Geschäftsbereich der Firma soll nun um Garia Utility erweitert werden, um Elektronutzfahrzeuge für Kommunen, öffentliche Verwaltungen, Parks und Campingplätze anzubieten.

Das Planungsstadium ist offensichtlich längst abgeschlossen: Neben der erfolgreichen Straßenzulassung sollen bereits erste Händlerverträge geschlossen worde sein, sodass ab August die ersten Elektrofahrzeuge auf den Markt kommen und zunächst v.a in Dänemark, den USA und einigen anderen Ländern vertrieben werden, wie Finans ausführt.

Es soll schon großes Interesse an den Elektrofahrzeugen geben

 

"Wir haben während der letzten 10 Jahre Golfcarts entwickelt und sehen nun eine Gelegenheit dieses Angebot mit anderen Elektrofahrzeugen im Nutzbereich zu ergänzen. Dies kann einen deutlich höheren Umsatz der Gesellschaft sicherstellen und somit auf längere Sicht auch höhere Gewinne“, erklärt Garia-Geschäftsführer Jakob Holstein und ergänzt:

"Das Auto wurde für den nordeuropäischen Markt entwickelt, aber wir spüren bereits großes Interesse von Kunden aus ganz Europa, den USA und dem mittleren Osten. Es ist gedacht für Kommunen, im Garten- und Parkbereich bis hin zu Freizeitparks und Campingplätze. Das gleiche gilt für den internen Transport in den Unternehmen.“

Wie die Golfcarts sollen auch die neuen Elektrofahrzeuge in Dänemark produziert werden – von der im dänischen Viborg ansässigen Firma JP Group, die als Auftragsfertiger für Garia fungieren werde.

Ähnliche Artikel

  • „Wir sollten wiederkommen“ – Zweites Formel E Wochenende in Berlin (Bildergalerie)

    - ein Gastbeitrag von Philipp Kahle -

    Am Wochenende stand Berlin unter Strom, zumindest die City-Ost, rund um die Karl-Marx-Allee – die Formel Electric war zu Gast in der Stadt. Genauso wie in der ersten Saison letztes Jahr ist Berlin auch 2016 gegen Ende des Rennkalenders Austragungsort eines Rennens.

  • Hamburger Umrüster drängt mit elektrischen Transportern auf den Markt

    Das Interesse an elektrischen Nutzfahrzeugen steigt stetig, die Anzahl der Anbieter jedoch ist bisher überschaubar. Mit emovum hat die Wulf Gaertner Autoparts AG aus Rahlstedt bei Hamburg ein neues Unternehmen gegründet, welches sich auf die Umrüstung von Elektrotransportern spezialisiert.

  • Elektromobilität: VW fordert mehr Engagement

    Volkswagen ist noch immer mit den Auswirkungen des Abgasskandals beschäftigt und bemüht sich, sein angeschlagenes Image wiederherzustellen – künftig will der Konzern die Abgaswerte seiner Fahrzeuge von externen und unabhängigen Testern überprüfen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Das eMobilitätOnline-Redaktionsteam freut sich ausdrücklich über Anregungen und Kommentare von Lesern. Jedoch behalten wir uns vor eingestellte Kommentare zu editieren und ggf. zu löschen, wenn diese gegen den allgemeinen Umgang verstossen. Es gelten die Nutzungsbedingungen von eMobilitätOnline: http://www.emobilitaetonline.de/nutzungsbedingungen

Unterstützen Sie uns

Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!