Dienstag, 07 Februar 2017 11:05

Stille Post: Paxster Öko-Flitzer für Zusteller

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Stille Post: Paxster Öko-Flitzer für Zusteller Paul Illgen

Während die Deutsche Post DHL medienwirksam mit Elektroautos vom Typ StreetScooter die Elektrifizierung ihrer Flotte vorantreibt, existieren im Schatten des Branchenprimus weitere weniger beachtete elektromobile Lösungen für Zusteller. Wie z.B. der Paxster und weitere Modelle aus dem Hause Öko-Flitzer.

Die Öko-Flitzer sind eine Marke der Medien Vertrieb Dresden GmbH, einem Tochterunternehmen der DDV Mediengruppe. Der Paxster wurde eigens für die Zustellung vom norwegischen Zulieferer Loyds Industri entwickelt und soll sich dank einer Reichweite von 40 bis zu 100 Kilometer gleichermaßen für die Zustellung im Innenstadtberich wie in ländlichen Regionen eignen. Das kleine, wendige Elektrofahrzeug mit 200 Kilogramm Zuladung und einer Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h soll dank der türlosen Konstruktion in vielen Fällen ein Aussteigen des Fahrers an Briefkästen unnötig machen. 

Elektrofahrzeug mit Wintermodus

Daneben soll das Elektrofahrzeug Kostenvorteile bringen: Laut DDV Mediengruppe zeichnet sich der Paxster im Betrieb durch bis zu 81 Prozent geringere Verbrauchskosten und bis zu 12 Prozent geringere Lohnkosten aus. In Dresden und Umgebung sind bereits seit 3 Jahren 14 Paxter im täglichen Einsatz. Auch in Norwegen, Island und Neuseeland stellen einige Fahrer ihre Post mit dem Paxster zu.

In der kalten Jahreszeit muss der Paxter nicht in die Garage, sondern soll dank seiner Wintertauglichkeit auch dann seine Vorteile ausspielen können – angeblich verfügt das Elektromobil winters wie sommers über die gleiche Akku-Laufzeit. Es scheint, als belebt sich auch der Markt für Zustellungsfahrzeuge.

Ähnliche Artikel

  • VW startet Umbau der Gläsernen Manufaktur zum eMobility-Standort VW startet Umbau der Gläsernen Manufaktur zum eMobility-Standort

    Noch in dieser Woche startet der Umbau der sog. Gläsernen Manufaktur in Dresden zu einem „Center of Future Mobility", wie Volkswagen heute mitgeteilt hat. Mehr als 20 Millionen Euro werden investiert. Ab April 2017 soll dort wie angekündigt der neue, mit einer elektrischen Reichweite von rund 300 Kilometer (NEFZ) ausgestattete e-Golf vom Band laufen.

  • Dresden soll Modellstadt für Elektromobilität werden Dresden soll Modellstadt für Elektromobilität werden

    Vertreter der Stadt Dresden und von Volkswagen haben in dieser Woche eine Grundsatzvereinbarung unterzeichnet, die das Ziel hat, die sächsische Hauptstadt zu einer Modellstadt für Elektromobilität, Digitalisierung und innovatives Fuhrpark-Management werden zu lassen.

  • Mainversand schafft Elektrofahrzeuge an Mainversand schafft Elektrofahrzeuge an

    Der Frankfurter Zustelldienst Mainversand setzt auf Nachhaltigkeit: Neben den bereits vorhandenen Fahrrädern wurde der Fuhrpark des regional tätigen Unternehmens um insgesamt sechs E-Mobile erweitert. Dabei handelt es sich um vier Paxster Kleintransporter und zwei E-Trolleys.

Schreibe einen Kommentar

Das eMobilitätOnline-Redaktionsteam freut sich ausdrücklich über Anregungen und Kommentare von Lesern. Jedoch behalten wir uns vor eingestellte Kommentare zu editieren und ggf. zu löschen, wenn diese gegen den allgemeinen Umgang verstossen. Es gelten die Nutzungsbedingungen von eMobilitätOnline: http://www.emobilitaetonline.de/nutzungsbedingungen

Premiumanbieter der Woche

2017 03 Goupil

Produkt oder Dienstleistung gesucht?

Sie wollen ein Elektroauto kaufen, suchen eine Ladestation oder Entwicklungspartner?

Nutzen Sie unseren neuen Angebotsservice um bequem Preise und Produkte zu vergleichen:

Angebotsservice

Unsere Medienpartner

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!