Donnerstag, 09 Februar 2017 10:49

Adidas verhindert Logo des Tesla Model 3

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Adidas verhindert Logo des Tesla Model 3 Adidas AG

Offenbar hat ein deutscher Sportartikelhersteller Tesla einen Strich durch die Rechnung gemacht – genauer gesagt hat Adidas dem kalifornischen Elektroauto-Pionier 3 Striche durch die Rechnung gemacht, wie ein nun abgeschlossener Rechtsstreit zeigt.

Vor Kurzem hat Tesla die 3 horizontalen Streifen im Logo des kompakten Stromers gegen eine numerische 3 ausgetauscht. Nun ist auch klar, warum: Adidas hatte Medienberichten zufolge Klage gegen die Logo-Varianten eingelegt, die die Streifen verwendeten und damit auch Recht bekommen.

Ein modisches Problem

Die 3 horizontalen Linien sind das bekannte Markenzeichen von Adidas, das das Unternehmen in unterschiedlichen Varianten verwendet. Scheinbar war aus Sicht von Adidas das vordringliche Problem nicht die Verwendung der Streifen im Schriftzug des Model 3, sondern dass Tesla damit auch Kleidung bedrucken wollte. 

Das ist nun schon das zweite Mal, dass Tesla die Namens- und Logogebung des kommenden Modells ändern muss. Ursprünglich wollte Elon Musk das Elektroauto Model E nennen, wodurch seine Modellpalette mit dem klingenden Namen SEX versehen wäre. Nun muss mit einem S3X ein kleiner Abstrich gemacht werden. Das übernächste Modell soll folgerichtig mit einem Y versehen werden – wenn die Bundeswehr es aufgrund der Verwechslungsgefahr mit ihrem Kennzeichen nicht verhindert...

Ähnliche Artikel

  • Wochenrückblick KW30: FUSO eCanter-Produktion gestartet +++ Tesla Model 3 +++ eMobility-PIOnEER Wochenrückblick KW30: FUSO eCanter-Produktion gestartet +++ Tesla Model 3 +++ eMobility-PIOnEER

    Daimler hat nach dem Start in Japan die Produktion des FUSO eCanter in Europa gestartet. Der E-LKW wird in einer Kleinserie im portugiesischen Werk Tramagal, wo auch die konventionelle Version vom Band läuft, für die europäischen und amerikanischen Märkte gefertigt. Noch in diesem Jahr soll auch die Kleinserienproduktion des Mercedes Urban eTrucks starten.

  • Tesla verbannt Leder aus dem Innenraum Tesla verbannt Leder aus dem Innenraum

    Viele Menschen, die sich für Elektroautos interessieren, legen auch Wert auf eine nachhaltige Lebensweise und pflegen eine fleischlose Ernährung. Tesla weiß das und bietet deswegen schon lange auch Kunstledersitze für die vegetarisch lebenden Kunden an. Dies kommt offenbar so gut an, dass der kalifornische E-Auto-Hersteller Ledersitze nun komplett aus dem Programm nimmt.

  • Tesla Model S künftig in weniger Varianten erhältlich Tesla Model S künftig in weniger Varianten erhältlich

    Nach dem Model S 60 ist nun das Model S 75 dran: Tesla nimmt in Kürze die aktuelle Einstiegsvariante seiner Elektrolimousine, die in den USA ab 69.500 Dollar (in Deutschland ab 67.970 €) angeboten wird, aus dem Programm. Dieser Schritt betrifft die Version mit Heckantrieb, das Tesla Model S 75D mit Allradantrieb wird offenbar weiterhin vertrieben.

Schreibe einen Kommentar

Das eMobilitätOnline-Redaktionsteam freut sich ausdrücklich über Anregungen und Kommentare von Lesern. Jedoch behalten wir uns vor eingestellte Kommentare zu editieren und ggf. zu löschen, wenn diese gegen den allgemeinen Umgang verstossen. Es gelten die Nutzungsbedingungen von eMobilitätOnline: http://www.emobilitaetonline.de/nutzungsbedingungen

Premiumanbieter der Woche

  

Produkt oder Dienstleistung gesucht?

Sie wollen ein Elektroauto kaufen, suchen eine Ladestation oder Entwicklungspartner?

Nutzen Sie unseren neuen Angebotsservice um bequem Preise und Produkte zu vergleichen:

Angebotsservice

Buchtipp

2017 07 PHOENIX CONTACT

Unsere Medienpartner

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!