Mittwoch, 15 Februar 2017 09:37

Smart wird in USA und Kanada nur noch als Elektroauto verkauft

Artikel bewerten
(1 Stimme)
Ein E-Smart in Miami. Ein E-Smart in Miami. Daimler

Der Modellwechsel im September 2017 in Nordamerika wird für Smart zum Beginn einer neuen Ära: Ab diesem Zeitpunkt werden die Verbrenner-Modelle aus dem Programm genommen und der Smart wird in den USA und Kanada nur noch als Elektroauto in den Varianten Fortwo und Fortwo Cabrio erhältlich sein, wie die FAZ berichtet.

Diese Neuerung kündigte Dietmar Exler, Chef von Mercedes-Benz USA, in einem Brief an die Händler an. Das Auslaufen der Verbrenner-Modelle in den USA dürfte neben strategischen Gründen auch ganz handfeste Gründe haben: sie verkaufen sich aktuell nicht besonders gut, u.a. wird der niedrige Benzinpreis dafür verantwortlich gemacht. 2016 wurden in den USA nur 6.211 Smart abgesetzt

Benziner bleibt in Deutschland im Programm

Bereits heute liegt der Elektroauto-Anteil unter den verkauften Smarts in den USA bei 25 Prozent, in Kanada gar bei 50 Prozent. Insgesamt hat Smart im vergangenen Jahr 144.000 Fahrzeuge weltweit ausgeliefert. Seitdem vor 10 Jahren der erste E-Smart vom Band lief wurden insgesamt aber nur 16.500 Fahrzeuge auf die Straßen gebracht.

Offenbar werden der Verkauf der Benziner nicht nur in Nordamerika gestoppt, denn auch in Norwegen sollen künftig nur noch E-Smarts verkauft werden. Für andere Länder gebe es angeblich keine ähnlichen Überlegungen, v.a. nicht für Deutschland, wo die Nachfrage nach Benzinmodellen hoch sei, so ein Unternehmenssprecher laut FAZ.

Ähnliche Artikel

  • Oslo in Bedrängnis: Den Elektroautos geht der Strom aus Oslo in Bedrängnis: Den Elektroautos geht der Strom aus

    Norwegen ist das Musterland in Sachen Elektromobilität. Nirgends sonst gibt es so hohe Anteile an Elektroauto-Neuzulassungen wie in dem skandinavischen Land. Mittlerweile ist jeder 3. Neuwagen ein Elektroauto oder Plug-in-Hybrid, in der Hauptstadt Oslo liegt der Anteil sogar noch höher. Und das wird gerade zum Problem.

  • Daimler stellt mit 5. Nachhaltigkeitsdialog Erfolge auf dem chinesischen Markt vor Daimler stellt mit 5. Nachhaltigkeitsdialog Erfolge auf dem chinesischen Markt vor

    Beim 5. Daimler China-Nachhaltigkeitsdialog in Peking kamen kürzlich verschiedenste Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Industrie zusammen, um über die nachhaltige Entwicklung von Daimler auf dem chinesischen Markt zu diskutieren. Corporate Social Responsibility bleibe ein ganz zentraler Teil der Strategie in China, so eine Kernaussage der Veranstaltung. Bereits seit 2010 dient der Dialog als zentrale Plattform für den Dialog mit chinesischen Stakeholdern, um neue Ideen für Daimler auf dem fernöstlichen Markt zu entwickeln und zu diskutieren.

  • Video: Daimler teasert neues Kompakt-Elektroauto EQA an Video: Daimler teasert neues Kompakt-Elektroauto EQA an

    In wenigen Tagen wird Mercedes-Benz auf der IAA 2017 sein 2. Elektroauto der neuen eMobility-Submarke EQ vorstellen: den kompakten EQA. Um die Wartezeit zu verkürzen, hat Daimler ein kurzes Teaser-Video veröffentlicht, das Details des Stromers zeigt – der klein, aber in Gänze bereits auf dem unten zu sehenden Foto vertreten ist.

Schreibe einen Kommentar

Das eMobilitätOnline-Redaktionsteam freut sich ausdrücklich über Anregungen und Kommentare von Lesern. Jedoch behalten wir uns vor eingestellte Kommentare zu editieren und ggf. zu löschen, wenn diese gegen den allgemeinen Umgang verstossen. Es gelten die Nutzungsbedingungen von eMobilitätOnline: http://www.emobilitaetonline.de/nutzungsbedingungen

Premiumanbieter der Woche

 Emco Elektroroller

Produkt oder Dienstleistung gesucht?

Sie wollen ein Elektroauto kaufen, suchen eine Ladestation oder Entwicklungspartner?

Nutzen Sie unseren neuen Angebotsservice um bequem Preise und Produkte zu vergleichen:

Angebotsservice

Buchtipp

2017 07 PHOENIX CONTACT

Unsere Medienpartner

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!