Mittwoch, 08 März 2017 11:31

Emissionsarme Innenstadtzustellung: GLS setzt verstärkt auf E-Bikes

Artikel bewerten
(2 Stimmen)
Emissionsarme Innenstadtzustellung: GLS setzt verstärkt auf E-Bikes GLS

Ab Anfang März setzt das Logistikunternehmen in weiteren Städten E-Lastenräder in der Paketzustellung ein. Nachdem im letzten Jahr in Konstanz ein Anfang gemacht wurde, sind GLS-E-Bikes nun auch in Nürnberg, Düsseldorf und Dortmund unterwegs. Darmstadt folgt in Kürze, im Laufe des Jahres noch Hamburg.

„Zunächst setzen wir zehn weitere eBikes ein. Aber wir wollen mittelfristig deutlich aufstocken“, erklärt Martin Seidenberg, Vorsitzender der GLS Germany-Geschäftsführung. Jedes E-Bike könne ein dieselbetriebenes Zustellfahrzeug einsparen. Erklärtes Ziel sei es, die Paketlogistik ressourcenschonender zu betreiben, so Martin Seidenberg – angesichts sich abzeichnender Zufahrtsbeschränkungen in großen Städten ist das auch eine Notwendigkeit.

Ähnliche Artikel

  • TUMCREATE entwickelt Elektro-Dreirad für Paketzustellung TUMCREATE entwickelt Elektro-Dreirad für Paketzustellung

    Singapurs nationaler Paketdienst, Singapore Post Limited, erprobt den Einsatz von drerädrigen E-Fahrzeugen für die Belieferung seiner Kunden. Die Transporter, die ab dem 28. März 2017 zum Einsatz kommen, wurden von Forschern von TUMCREATE entwickelt. Ziel ist dabei die Effizienzsteigerung bei der Auslieferung von Postsendungen, die Vermeidung von Verkehr sowie die Verbesserung der Fahrsicherheit für die Postbooten.

  • Innenstadt-Belieferung via E-Bikes: GLS startet Pilotprojekt in Düsseldorf Innenstadt-Belieferung via E-Bikes: GLS startet Pilotprojekt in Düsseldorf

    In dieser Woche hat das Logistikunternehmen GLS in Düsseldorf einen neuen PaketShop in der Innenstadt eröffnet. Das Besondere an diesem Standort ist, das er gleichzeitig als Micro-Depot für die Paket-Zustellung mit Elektro-Lastenrädern dient.

  • ZF-Zukunftsstudie: Elektrische Transportroboter übernehmen künftig die "letzte Meile" ZF-Zukunftsstudie: Elektrische Transportroboter übernehmen künftig die "letzte Meile"

    Das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML hat im Auftrag von ZF Friedrichshafen und dem ETM-Verlag eine Zukunftsstudie zur sog. letzten Meile in der Logistik verfasst. Dabei zeigen sich die Studienautoren überzeugt, dass fahrende Zustellroboter in wenigen Jahren sowohl in Metropolen als auch in ländlichen Regionen zum Alltag gehören werden – während Auslieferungsdrohnen eher ein Nischendasein beschieden sein wird.

1 Kommentar

  • Kommentar-Link Mittwoch, 15 März 2017 13:43 gepostet von Martin Ebner

    Hallo ...
    ich bin ein Freund der "E-Mikromobiloität" und finde es klasse, wenn sich in diesem Segment endlich etwas bewegt.
    Nachdem allerdings erst kürzlich das Projekt von DHL vorgestellt worden ist ... was schon sehr, sehr ausgereift wirkte, so erscheint mir diese Konstruktion eher wie "hingeschustert" aus, was eher den Eindruck erwäckt, es nicht so richtig ernst zu nehmen und eigenlich nur auf der Welle mitreiten will, um sein Image ein wenig auf zu pollieren.
    Das fände ich wieder mal sehr schade, denn "ES GIBT KEINE ZWEITE CHANCE FÜR DEN ERSTEN EINDRUCK!" ... und so wird, weil man es am nötigen ernst mangeln lässt, ein Projekt schon vor Beginn zum Scheitern verdammt ... :-(
    Martin Ebner
    1.Vorstand des gem. wissenschaftlichen Vereins ]mint[SLOT e.V.
    (http://www.eco-warrior.de)

Schreibe einen Kommentar

Das eMobilitätOnline-Redaktionsteam freut sich ausdrücklich über Anregungen und Kommentare von Lesern. Jedoch behalten wir uns vor eingestellte Kommentare zu editieren und ggf. zu löschen, wenn diese gegen den allgemeinen Umgang verstossen. Es gelten die Nutzungsbedingungen von eMobilitätOnline: http://www.emobilitaetonline.de/nutzungsbedingungen

Premiumanbieter der Woche

 
 

Produkt oder Dienstleistung gesucht?

Sie wollen ein Elektroauto kaufen, suchen eine Ladestation oder Entwicklungspartner?

Nutzen Sie unseren neuen Angebotsservice um bequem Preise und Produkte zu vergleichen:

Angebotsservice

Buchtipp

2017 07 PHOENIX CONTACT

Unsere Medienpartner

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!