Donnerstag, 16 März 2017 11:01

Pilotprojekt: StreetScooter wird zum flüsterleisen Müllsammler

Artikel bewerten
(1 Stimme)
Pilotprojekt: StreetScooter wird zum flüsterleisen Müllsammler Gelsendienste

Die Ruhrpott-Stadt Gelsenkirchen ist eine von mehreren Referenzkommunen, die aktuell das Post-Elektroauto StreetScooter testen – nicht zur Verteilung von Briefen und Paketen, sondern zur Leerung von Papierkörben. Der kompakte E-Transporter wird vom kommunalen Dienstleistungsunternehmen Gelsendienste bei der Stadtreinigung eingesetzt, bis Ende April soll er auf seinen wirtschaftlichen Einsatz geprüft werden.

Elektrofahrzeuge stoßen keine Schadstoffe aus und verursachen kaum Lärm, daher sind sie für den Einsatz im innerstädtischen Bereich und speziell für Fahrten mit häufigen Starts und Stopps bestens geeignet“, erläutert Betriebsleiter Ulrich W. Husemann. Der für Gelsendienste zuständige Stadtrat Dr. Christopher Schmitt fügt hinzu: „Wir sind von dem Hersteller Anfang des Jahres zu einer Präsentation eingeladen worden und haben dort direkt unser Interesse an einem Praxistest bekundet. Wir freuen uns darüber, dass Gelsenkirchen nun zu den ersten Kommunen deutschlandweit gehört, denen ein Transporter für den Probebetrieb zur Verfügung gestellt worden ist.“

Elektro-Dreiseitenkipper im Gespräch

Gelsendienste will noch ein weiteres StreetScooter-Modell testen, so Husemann: „Hierbei handelt es sich um einen Dreiseitenkipper, der auf derselben Basis gebaut wird. Im Anschluss werden wir entscheiden, ob wir unsere Fahrzeugflotte mit dem StreetScooter erweitern.“

Die Stadt erwägt bereits, auch in anderen Bereichen, wie der Verwaltung, auf das Elektroauto einzusetzen, falls der Praxistest positiv ausfalle. Für die Stadt sind bereits 12 Elektrofahrzeuge im Einsatz. Bewährt sich der StreetScooter, könnten es bald einige mehr werden. Insgesamt sollen in Gelsenkirchen 71 Elektrofahrzeuge unterwegs sein, so die WAZ.

Ähnliche Artikel

  • Wochenrückblick KW46: StreetScooter +++ E-Auto-Produktion in Sachsen +++ größte E-Tankstelle +++ Wochenrückblick KW46: StreetScooter +++ E-Auto-Produktion in Sachsen +++ größte E-Tankstelle +++

    Ab kommender Woche übernehmen die ersten von insgesamt 26 StreetScootern die Paketzustellung in Hannover. Dabei komme auch das Modell Work L mit doppeltem Ladevolumen zum Einsatz, erklärt enercity. Das Unternehmen der Stadtwerke Hannover baut und betreibt die 105 Ladestationen für die DHL-Flotte und integriert darüber hinaus einige StreetScooter in die eigene Flotte. Die DHL-Elektroauto-Flotte soll jährlich rund 90 Tonnen CO2 einsparen.

  • StreetScooter erhält Deutschen Solarpreis 2017 StreetScooter erhält Deutschen Solarpreis 2017

    Der StreetScooter der Deutschen Post ist derzeit in aller Munde. Nun ist der Konzern aus Bonn neben acht weiteren Unternehmen bzw. Organisationen mit dem Deutschen Solarpreis 2017 ausgezeichnet worden. Den Preis in Wuppertal erhielt die Deutsche Post in der Kategorie Transportsysteme für die Umsetzung einer saubereren und nachhaltigen City-Logistik.

  • Erster StreetScooter-Vertrags-Stützpunkthändler sitzt in Neu-Ulm Erster StreetScooter-Vertrags-Stützpunkthändler sitzt in Neu-Ulm

    Der erste Vertrags-Stützpunkthändler der mittlerweile frei verkäuflichen StreetScooter Elektrotransporter in Deutschland ist das Unternehmen Wilhelm Mayer Nutzfahrzeuge in Neu-Ulm. Neben der Kastenversion steht der StreetScooter auch als Pritschenfahrzeug sowie als Fahrgestell für individuelle Aufbauten zur Auswahl. Die E-Fahrzeuge können sowohl gekauft wie auch gemietet werden.

Schreibe einen Kommentar

Das eMobilitätOnline-Redaktionsteam freut sich ausdrücklich über Anregungen und Kommentare von Lesern. Jedoch behalten wir uns vor eingestellte Kommentare zu editieren und ggf. zu löschen, wenn diese gegen den allgemeinen Umgang verstossen. Es gelten die Nutzungsbedingungen von eMobilitätOnline: http://www.emobilitaetonline.de/nutzungsbedingungen

Premiumanbieter der Woche

 Mobile Ladegeräte

Buchtipp

2017 07 PHOENIX CONTACT

Unsere Medienpartner

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!