Donnerstag, 13 April 2017 12:59

E.Go Life: Das günstige Elektroauto aus Aachen kann ab 18. Mai bestellt werden

Artikel bewerten
(12 Stimmen)
Der E.GO Life der RWTH Aachen Der E.GO Life der RWTH Aachen © e.GO Mobile AG

Die RWTH Aachen hat sich als elektromobiles Kompetenzzentrum etabliert: Nach dem dort entwickelten und mittlerweile zur Post gehörenden StreetScooter, feiert bald ein weiteres Elektroauto Markt-Premiere, das seinen Erfolg allerdings noch unter Beweis stellen muss: der E.Go Life, für den nun offiziell der Bestellstart eingeläutet wurde.

Ab dem 18. Mai kann das im März erstmals im finalen Design auf der CeBIT präsentierte Elektroauto bestellt werden – zu einem Preis, der als deutliche Ansage verstanden werden will: 15.900 Euro werden für den kompakten Viersitzer abgerufen. Wird die Elektroauto-Kaufprämie in Anspruch genommen, verringert sich der Preis gar auf 11.900 Euro. Die Auslieferungen sollen im kommenden Jahr starten.

Das Elektroauto E.Go life Vorderansicht

Bildquelle: © e.GO Mobile AG

"Die erste Wahl als Zweitwagen"

„Wir liegen mit unserem Modell bei den Gesamtbetriebskosten 40 Prozent unter den konventionellen Fahrzeugen. Unser Auto ist die erste Wahl als Zweitwagen“, so Professor Günther Schuh, der den E-Go Life mit seinem Team entwickelt hat. „Unsere Entwicklungskosten liegen bei rund 30 Millionen Euro. Ein etablierter Hersteller hätte mindestens 500 Millionen investieren müssen“, erklärt Günther Schuh.

Das Elektroauto E.Go life Rückansicht

Bildquelle: © e.GO Mobile AG

Herausgekommen ist ein schmucker, elektrisch angetriebener Kleinwagen von nur 3,35 Metern Länge, der 650 Kilogramm auf die Waage bringt und mit einer Normreichweite von 140 Kilometern vorfährt. Mit einer Beschleunigung von 4,9 Sekunden auf 50 km/h muss sich der Elektroflitzer im Stadtverkehr nicht verstecken. 6.000 – 7.000 Exemplare sollen anfangs pro Jahr vom Band laufen, die noch nicht genannte Fertigungsstätte soll eine Kapazität von 10.000 Fahrzeugen jährlich im Ein-Schicht-Betrieb aufweisen.
2018 wird aus elektromobiler Sicht wieder ein spannendes Jahr.

Ähnliche Artikel

  • "Wir hatten den Anspruch ein Produkt zu entwickeln, das den höchsten Qualitäts-Standards genügt" "Wir hatten den Anspruch ein Produkt zu entwickeln, das den höchsten Qualitäts-Standards genügt"

    Interview mit Assaf Biderman, Gründer und CEO von Superpedestrian, sowie Mitentwickler des Copenhagen Wheels

    2012 wurde im Umfeld des Massachusetts Institute of Technology (MIT) das Startup Superpedestrian gegründet, dessen erstes Produkt das sogenannte Copenhagen Wheel ist. Mit dieser Erfindung kann nahezu jedes gewöhnliche Fahrrad in ein elektrisches Hybridrad umgewandelt werden. Wir berichteten bereits Anfang 2013 über den Prototypen. Seitdem ist das Unternehmen kräftig gewachsen und das Copenhagen Wheel wird mittlerweile in Großserie produziert. Den gestrigen Marktstart in Deutschland wollen wir zum Anlass nehmen, dem Gründer und Geschäftsführer von Superpedestrian, Assaf Biderman, ein paar Fragen zu stellen.

  • Vom Fahrrad zum E-Bike: Copenhagen Wheel startet in den deutschen Markt Vom Fahrrad zum E-Bike: Copenhagen Wheel startet in den deutschen Markt

    Nicht nur der E-Bike-Markt, auch das Angebot an Umrüstlösungen für konventionelle Fahrräder wächst. Ab sofort ist auch das Copenhagen Wheel in Deutschland erhältlich. Die am Massachusetts Institute of Technology (MIT) entwickelte und vom Startup Superpedestrian produzierte Antriebslösung soll die Leistung eines E-Bikes mit dem Fahrerlebnis des klassischen Radfahrens vereinen.

  • Elektroauto SION: Vorstellung des Prototyps Ende Juli Elektroauto SION: Vorstellung des Prototyps Ende Juli

    Das Startup Sono Motors aus München präsentiert in Kürze den Prototypen seines Elektroautos SION. Vor einigen Monaten ist das Team an den Start gegangen, ein bezahlbares und familienfreundliches Elektrofahrzeug auf den Markt zu bringen.

1 Kommentar

  • Kommentar-Link Mittwoch, 06 September 2017 16:33 gepostet von Hans Josef Schavier

    Ich bin sehr gespannt auf diesen Stadtflitzer. Wünsche dem Aachener Team ganz ganz viel Erfolg und freue mich schon darauf diesen Kleinen zur Probe zu fahren, um ihn mir auch evtl. anzuschaffen, TOI TOI Toi!!!

Schreibe einen Kommentar

Das eMobilitätOnline-Redaktionsteam freut sich ausdrücklich über Anregungen und Kommentare von Lesern. Jedoch behalten wir uns vor eingestellte Kommentare zu editieren und ggf. zu löschen, wenn diese gegen den allgemeinen Umgang verstossen. Es gelten die Nutzungsbedingungen von eMobilitätOnline: http://www.emobilitaetonline.de/nutzungsbedingungen

Premiumanbieter der Woche

 Ladestationen Elektroauto

Buchtipp

2017 07 PHOENIX CONTACT

Unsere Medienpartner

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!