Dienstag, 04 Juli 2017 14:28

PowerBooster: Schnelllader für leistungsbegrenzte Netze

Artikel bewerten
(1 Stimme)
Produktneuheit „PowerBooster+“ – Schnellladen am leistungsbegrenzten Verteilnetz Produktneuheit „PowerBooster+“ – Schnellladen am leistungsbegrenzten Verteilnetz ads-tec GmbH

Schnellladestationen ermöglichen die rasche Aufladung von Elektroauto-Batterien. Aber was tun, wenn die lokalen Leistungskapazitäten nicht ausreichen? Das Stuttgarter Unternehmen ADS-TEC hat dafür eine Lösung konzipiert: den „PowerBooster“. Das innovative Outdoor-Batteriesystem wurde kürzlich mit erweitertem Leistungsumfang auf der Fachmesse Intersolar präsentiert.

Der PowerBooster von ADS-TEC kann Leistungsverstärker für Schnelladepunkte Langstrecken-Emobilität dort gewährleisten, wo keine ausreichenden Leistungskapazitäten für den Anschluss von Schnellladestationen zur Verfügung stehen. Zudem ist die Station auch für den netzdienlichen Einsatz bei Versorgern und Industrie gedacht.

Alternative zum Netzausbau

In der neuen Variante PowerBooster+ steht nun eine geschlossene Schnellladestation mit beidseitig mehreren integrierten Ladeeinheiten zur Verfügung. Der PowerBooster stellt hohe Leistungen bereit, während mit niedriger Leistung am verfügbaren Netzanschlusspunkt Energie nachgeladen wird.

Das kann nach Überzeugung des Unternehmens aufwendige Mittelspannungsanlagen, teuren Netzausbau oder an Netzbetreiber zu entrichtende Baukostenzuschüsse einsparen helfen. Aktuell testet der Energieversorger EnBW, ob sich der PowerBooster als Alternative zur Netzverstärkung eignet.

Ähnliche Artikel

  • Brüssel will Ladeinfrastruktur mit 800 Millionen Euro fördern Brüssel will Ladeinfrastruktur mit 800 Millionen Euro fördern

    Im Zuge der Präsentation des neuen Klimaplans der EU hat Klimakommissar Miguel Arias Cañete eine kräftige Finanzspritze aus Brüssel für den Ausbau der Ladeinfrastruktur in Aussicht gestellt. Ein dichteres, europaweites Netz an Stromtankstellen will die EU mit 800 Millionen Euro fördern.

  • Siegen setzt auf Elektomobilität Siegen setzt auf Elektomobilität

    Die Realisierung elektromobiler Infrastrukturen stellt gerade im ländlichen Raum eine große Herausforderungen dar. Die Stadt Siegen möchte in diesem Bereich Vorreiter sein und investiert künftig verstärkt in Ladeinfrastruktur sowie Fuhrpark. Knapp eine halbe Million Euro will die Kommune aus dem südlichen Nordrhein-Westfalen in neue Ladestationen und insgesamt zwölf Elektroautos für die Stadtverwaltung investieren.

  • Daimler investiert in Ladelösungs-Anbieter The Mobility House Daimler investiert in Ladelösungs-Anbieter The Mobility House

    Daimler beteiligt sich am Ladespezialisten The Mobility House AG, der Automobilkonzern ist in das Energiedienstleistungsunternehmen mit einem Minderheitsanteil eingestiegen. Die beiden Unternehmen arbeiten bereits seit 2012 zusammen, mit dem strategischen Engagement will Daimler die Kooperation vor allem hinsichtlich des Ausbaus der eMobility-Marke EQ vertiefen.

Schreibe einen Kommentar

Das eMobilitätOnline-Redaktionsteam freut sich ausdrücklich über Anregungen und Kommentare von Lesern. Jedoch behalten wir uns vor eingestellte Kommentare zu editieren und ggf. zu löschen, wenn diese gegen den allgemeinen Umgang verstossen. Es gelten die Nutzungsbedingungen von eMobilitätOnline: http://www.emobilitaetonline.de/nutzungsbedingungen

Premiumanbieter der Woche

 Stecker und Steckersysteme Elektroautos

Buchtipp

2017 07 PHOENIX CONTACT

Unsere Medienpartner

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!