Dienstag, 04 Juli 2017 14:28

PowerBooster: Schnelllader für leistungsbegrenzte Netze

Artikel bewerten
(1 Stimme)
Produktneuheit „PowerBooster+“ – Schnellladen am leistungsbegrenzten Verteilnetz Produktneuheit „PowerBooster+“ – Schnellladen am leistungsbegrenzten Verteilnetz ads-tec GmbH

Schnellladestationen ermöglichen die rasche Aufladung von Elektroauto-Batterien. Aber was tun, wenn die lokalen Leistungskapazitäten nicht ausreichen? Das Stuttgarter Unternehmen ADS-TEC hat dafür eine Lösung konzipiert: den „PowerBooster“. Das innovative Outdoor-Batteriesystem wurde kürzlich mit erweitertem Leistungsumfang auf der Fachmesse Intersolar präsentiert.

Der PowerBooster von ADS-TEC kann Leistungsverstärker für Schnelladepunkte Langstrecken-Emobilität dort gewährleisten, wo keine ausreichenden Leistungskapazitäten für den Anschluss von Schnellladestationen zur Verfügung stehen. Zudem ist die Station auch für den netzdienlichen Einsatz bei Versorgern und Industrie gedacht.

Alternative zum Netzausbau

In der neuen Variante PowerBooster+ steht nun eine geschlossene Schnellladestation mit beidseitig mehreren integrierten Ladeeinheiten zur Verfügung. Der PowerBooster stellt hohe Leistungen bereit, während mit niedriger Leistung am verfügbaren Netzanschlusspunkt Energie nachgeladen wird.

Das kann nach Überzeugung des Unternehmens aufwendige Mittelspannungsanlagen, teuren Netzausbau oder an Netzbetreiber zu entrichtende Baukostenzuschüsse einsparen helfen. Aktuell testet der Energieversorger EnBW, ob sich der PowerBooster als Alternative zur Netzverstärkung eignet.

Ähnliche Artikel

  • Verbände sicher: Stromnetze halten Elektromobilität stand Verbände sicher: Stromnetze halten Elektromobilität stand

    Bricht das Stromnetz zusammen, wenn alle Einwohner der Stadt nach Feierabend ihr E-Auto an eine Ladestation anschließen? Viele Forscher beschäftigen sich mit dieser Frage, einige sehen in der Netzproblematik ein Hemmnis für den Durchbruch von Strom betriebenen Fahrzeugen. Der Bundesverband Elektromobilität (BEM) und der Bundesverband Windenergie stellen nun unmissverständlich klar, dass die flächendeckende Ausbreitung elektrifizierter Autos keine Folgen für die Stromversorgung haben wird.

  • Volkswagen und chargeIT mobility kooperieren bei Charge&Fuel Card Volkswagen und chargeIT mobility kooperieren bei Charge&Fuel Card

    Der Ausbau der Ladeinfrastruktur in Deutschland erfolgt nicht einheitlich, sondern wird durch verschiedenste Anbieter und Energieversorger umgesetzt. Um unterschiedliche Standards nutzen und bezahlen zu können, haben die Volkswagen Financial Services die Charge&Fuel Card auf den Markt gebracht. Diese berücksichtigt ab sofort auch Lademöglichkeiten von chargeIT mobility.

  • Oslo in Bedrängnis: Den Elektroautos geht der Strom aus Oslo in Bedrängnis: Den Elektroautos geht der Strom aus

    Norwegen ist das Musterland in Sachen Elektromobilität. Nirgends sonst gibt es so hohe Anteile an Elektroauto-Neuzulassungen wie in dem skandinavischen Land. Mittlerweile ist jeder 3. Neuwagen ein Elektroauto oder Plug-in-Hybrid, in der Hauptstadt Oslo liegt der Anteil sogar noch höher. Und das wird gerade zum Problem.

Schreibe einen Kommentar

Das eMobilitätOnline-Redaktionsteam freut sich ausdrücklich über Anregungen und Kommentare von Lesern. Jedoch behalten wir uns vor eingestellte Kommentare zu editieren und ggf. zu löschen, wenn diese gegen den allgemeinen Umgang verstossen. Es gelten die Nutzungsbedingungen von eMobilitätOnline: http://www.emobilitaetonline.de/nutzungsbedingungen

Produkt oder Dienstleistung gesucht?

Sie wollen ein Elektroauto kaufen, suchen eine Ladestation oder Entwicklungspartner?

Nutzen Sie unseren neuen Angebotsservice um bequem Preise und Produkte zu vergleichen:

Angebotsservice

Buchtipp

2017 07 PHOENIX CONTACT

Unsere Medienpartner

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!