Mittwoch, 16 August 2017 12:19

StreetScooter will offenbar Kooperation mit Ford ausbauen

Artikel bewerten
(1 Stimme)
Der neue StreetScooter Work XL. Der neue StreetScooter Work XL. © Ford-Werke GmbH / Lothar Stein

Kürzlich präsentierte die Post-Tochter StreetScooter einen größeren Elektrolieferwagen auf Basis des Ford Transits. Heute wurde der E-Transporter anlässlich des Starts der Vorproduktion in Köln der Öffentlichkeit präsentiert. Noch in diesem Jahr sollen rund 150 Vorserienfahrzeuge des StreetScooter WORK XL im Aachener StreetScooter-Werk produziert werden.

Bis Ende 2018 planen StreetScooter und Ford, 2.500 E-Transporter zu fertigen, die in der Paketzustellung zum Einsatz kommen sollen. Perspektivisch ist auch der Verkauf des WORK XL an Drittkunden vorgesehen, wie das Unternehmen mitteilt. Mit einem Ladevolumen von 20 Kubikmetern bietet der Work XL Platz für über 200 Pakete. Die bisherigen StreetScooter Modelle WORK (4 Kubikmeter Ladevolumen) und WORK L (8 Kubikmeter Ladevolumen) sind bedeutend kleiner.

Deutsche Post DHL will Marktführer bei grüner Logistik werden

"Das neue Modell StreetScooter WORK XL erweitert unsere E-Flotte für den Nutzfahrzeugbereich. Es ist das optimale Fahrzeug für die Paketzustellung in Großstädten und Ballungsräumen und wird uns in die Lage versetzen, die wachsenden Paketmengen noch umweltfreundlicher - nämlich schadstofffrei - und leiser zu bewältigen. Zugleich untermauern wir mit unserem Engagement unseren Anspruch, Marktführer in der grünen Logistik zu sein", erklärt Jürgen Gerdes, Konzernvorstand Post - eCommerce - Parcel von Deutsche Post DHL Group.

Die Kooperation mit Ford sei sehr gut verlaufen, weshalb es sinnvoll sei, über weitere gemeinsame Aktivitäten nachzudenken, so Gerdes. Offenbar wird über eine weitere Zusammenarbeit beim Bau von Elektroautos nachgedacht.

Ähnliche Artikel

  • Wochenrückblick KW46: StreetScooter +++ E-Auto-Produktion in Sachsen +++ größte E-Tankstelle +++ Wochenrückblick KW46: StreetScooter +++ E-Auto-Produktion in Sachsen +++ größte E-Tankstelle +++

    Ab kommender Woche übernehmen die ersten von insgesamt 26 StreetScootern die Paketzustellung in Hannover. Dabei komme auch das Modell Work L mit doppeltem Ladevolumen zum Einsatz, erklärt enercity. Das Unternehmen der Stadtwerke Hannover baut und betreibt die 105 Ladestationen für die DHL-Flotte und integriert darüber hinaus einige StreetScooter in die eigene Flotte. Die DHL-Elektroauto-Flotte soll jährlich rund 90 Tonnen CO2 einsparen.

  • Volkswagen plant 40 E-Modelle für China Volkswagen plant 40 E-Modelle für China

    Volkswagen intensiviert sein Engagement auf dem chinesischen Markt und will bis 2025 gemeinsam mit Partnern 10 Milliarden Euro in die Entwicklung und Produktion neuer Elektrofahrzeuge investieren. Somit sollen bis zum Jahr 2025 statt wie bisher vorgesehen 15 nun 40 Elektrofahrzeug-Modelle in China auf den Markt kommen.

  • BMW Group kündigt 25 E-Modelle mit mehr Reichweite bis 2025 an BMW Group kündigt 25 E-Modelle mit mehr Reichweite bis 2025 an

    Bei der Präsentation ihres Quartalsberichts hat die BMW Group ihr Ziel untermauert, in den kommenden Jahren mit der Strategie NUMBER ONE > NEXT auf Elektromobilität, Digitalisierung und autonomes Fahren zu fokussieren. Bis 2025 sollen über alle Marken hinweg 25 Modelle mit rein batterieelektrischem oder Plug-in-Hybrid-Antrieb angeboten werden.

1 Kommentar

  • Kommentar-Link Freitag, 18 August 2017 11:18 gepostet von Klaus Riedner

    ein paar weitere technsiche Angaben neben dem Ladevolumen hätten dem Informationsgehalt dieser Meldung sicher gut getan!

Schreibe einen Kommentar

Das eMobilitätOnline-Redaktionsteam freut sich ausdrücklich über Anregungen und Kommentare von Lesern. Jedoch behalten wir uns vor eingestellte Kommentare zu editieren und ggf. zu löschen, wenn diese gegen den allgemeinen Umgang verstossen. Es gelten die Nutzungsbedingungen von eMobilitätOnline: http://www.emobilitaetonline.de/nutzungsbedingungen

Premiumanbieter der Woche

 Stecker und Steckersysteme Elektroautos

Buchtipp

2017 07 PHOENIX CONTACT

Unsere Medienpartner

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!