Mittwoch, 13 September 2017 10:44

Mercedes-Benz Concept EQA: Dynamisches Elektroauto im Kompaktsegment

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Mercedes-Benz Concept EQA: Dynamisches Elektroauto im Kompaktsegment Daimler

Mit dem Concept EQA präsentiert Mercedes-Benz das zweite Elektroauto der EQ-Modellfamilie, das zugleich das erste vollelektrische EQ-Konzeptfahrzeug im Kompaktsegment ist. Der sportlich gezeichnete 2-Türer soll mit innovativen Technologien und einer alltagstauglichen Reichweite Mercedes elektromobile Zukunft erahnen lassen.

Das kompakte Elektroauto-Konzept ist mit einem permanenten Allradantrieb und 2 E-Motoren ausgestattet, deren Systemleistung über 200 kW beträgt. Aus dem Stand soll es der Stromer in 5 Sekunden auf 100 km/h schaffen. Je nach installierter Batteriekapazität von bis zu rund 60 kWh soll der Mercedes Concept EQA eine Reichweite von bis zu 400 Kilometern aufweisen. Laden lässt sich der Concept EQA sowohl via Wallbox als auch induktiv.

Daimler

Im Betrieb kann der Fahrer zwischen 2 Fahrprogrammen mit unterschiedlicher Leistungscharakteristik wählen. Die beiden Fahrprogramme „Sport“ und „Sport Plus“ bieten eine unterschiedliche Momentenverteilung zwischen Front und Heck. 

Mit an Bord ist auch eine innovative Lichttechnologie, die auf Laserfasern setzt. Das spiralförmige Lichtsignet soll den Elektro-Gedanken ausdrücken und an die Kupferwicklungen eines Elektromotors erinnern, so Mercedes.

Ähnliche Artikel

  • Continental Bee: autonomer Elektroauto-Schwarm für die Stadt Continental Bee: autonomer Elektroauto-Schwarm für die Stadt

    Auf der IAA in Frankfurt ist der Technologiekonzern Continental mit einer urbanen Zukunftsvision vertreten: Bee, einer "fleißigen Arbeitsbiene für die urbane Mobilität von Morgen". Bee steht für „Balanced Economy and Ecology Mobility Concept“ und basiert auf kleinen Elektrofahrzeugen, die als Schwarm öffentlicher, aber individuell nutzbarer Verkehrsmittel durch die Stadt surren.

  • VDE-Studie: Das Betreiben von Stromtankstellen lohnt sich häufig nicht VDE-Studie: Das Betreiben von Stromtankstellen lohnt sich häufig nicht

    Anlässlich der IAA in Frankfurt hat der Technologieverband VDE die Studie „Ad-hoc-Laden und spontanes Bezahlen: Wie sich punktuelles Aufladen umsetzen lässt“ veröffentlicht. Die Untersuchung nimmt die Rentabilität von Bezahlsystemen an Stromtankstellen unter die Lupe und will aufzeigen, wie Betreiber mit Anreizen gelockt werden können – denn noch lohne sich der Ladesäulen-Betrieb vielfach nicht.

  • Elektroauto-Startup Thunder Power mit zwei E-Neuheiten auf der IAA 2017 Elektroauto-Startup Thunder Power mit zwei E-Neuheiten auf der IAA 2017

    Vor rund 2 Jahren hat der taiwanesische Hersteller Thunder Power erstmals die öffentliche Bühne betreten und auf der IAA 2015 sein erstes Konzeptfahrzeug vorgestellt: eine sportlich gezeichnete E-Limousine, die sich zur ernsthaften Tesla-Konkurrenz entwickeln soll. In diesem Jahr ist Thunder Power mit dem weiterentwickelten E-Auto sowie einem neuen E-SUV-Konzept auf der Messe vertreten.

1 Kommentar

  • Kommentar-Link Donnerstag, 14 September 2017 10:52 gepostet von Kenneth Boe Larsen

    Gibt doch aber die Welt ein Familienwagen (combi) mit 500 km Reichweite und Hängerkupplung, zu ein Preis von max. 35.000 Euro - dann wurden e-Autos verkauft!

Schreibe einen Kommentar

Das eMobilitätOnline-Redaktionsteam freut sich ausdrücklich über Anregungen und Kommentare von Lesern. Jedoch behalten wir uns vor eingestellte Kommentare zu editieren und ggf. zu löschen, wenn diese gegen den allgemeinen Umgang verstossen. Es gelten die Nutzungsbedingungen von eMobilitätOnline: http://www.emobilitaetonline.de/nutzungsbedingungen

Premiumanbieter der Woche

 Emco Elektroroller

Produkt oder Dienstleistung gesucht?

Sie wollen ein Elektroauto kaufen, suchen eine Ladestation oder Entwicklungspartner?

Nutzen Sie unseren neuen Angebotsservice um bequem Preise und Produkte zu vergleichen:

Angebotsservice

Buchtipp

2017 07 PHOENIX CONTACT

Unsere Medienpartner

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!