Dienstag, 07 November 2017 08:55

Sanierungsplan: Keine Zukunft für den Opel Ampera-e

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Sanierungsplan: Keine Zukunft für den Opel Ampera-e Opel

Dem bereits vor seinem Marktstart gefeierten ersten Elektroauto mit Blitz am Kühlergrill, dem Opel Ampera-e, ist als Modell offenbar nur ein kurzes Leben beschert. Der Opel-Standort Rüsselsheim könnte sich dennoch als Kompetenzzentrum für Elektromobilität etablieren.

Der Sanierungsplan sieht laut FAZ u.a. die Übernahme französischer Technik, das Erschließen neuer Märkte und weniger Modelle vor – und keinen Ampera-e. Denn Opel soll sukzessive auf PSA-Technik und -Plattformen umgestellt werden und Kosten sparen, da passen die für den Ampera-e fälligen Lizenzgebühren an General Motors freilich nicht ins Konzept. Das innovative Elektroauto fahre "rote Tinte" ein, erklärte PSA-Chef Tavares. Mit einem knallharten Sparkurs will Tavares Opel bereits 2019 aus der Verlustzone holen. Die Auswirkungen seien schon heute zu spüren, wird aus Rüsselsheim berichtet: So wurden bspw. schon die Kekse bei Besprechungen und iPhones als Diensthandys abgeschafft...

Ähnliche Artikel

  • PACE!: Opel wird global und (auch) elektrisch PACE!: Opel wird global und (auch) elektrisch

    In Rüsselsheim wurde gestern der Strategieplan PACE! vorgestellt, mit dem der PSA Konzern Opel wieder in die Gewinnzone fahren will. Einer der wesentlichen Punkte des Zukunftspapiers: Opel wird bis 2024 alle Modellreihen elektrifizieren – vom einstigen Hoffnungsträger Ampera-e ist aber keine Rede mehr.

  • Citroën elektrifiziert in den nächsten Jahren fast alle Modelle Citroën elektrifiziert in den nächsten Jahren fast alle Modelle

    Dass der französische PSA Konzern ehrgeizige Elektrifizierungspläne hat, ist bekannt. Nun wurden Details zur Zukunft von Citroën kommuniziert: Bereits ab 2023 sollen 80 Prozent aller neuen Modelle auch als Elektroauto oder Plug-in-Hybrid angeboten werden.

  • Diese Modelle wird PSA in naher Zukunft elektrifizieren Diese Modelle wird PSA in naher Zukunft elektrifizieren

    Der französische PSA-Konzern, zu dem neben Peugeot, Citroën und DS auch Opel gehört, will bis 2023 stolze 27 der bis dahin geplanten 34 neuen Modelle auch als Elektroauto- oder Plug-in-Variante auf den Markt bringen – Opel nicht mit eingerechnet. Den Anfang sollen 2019 rein elektrische Versionen des kompakten Peugeot 208 und des DS 3 Crossback machen.

Schreibe einen Kommentar

Das eMobilitätOnline-Redaktionsteam freut sich ausdrücklich über Anregungen und Kommentare von Lesern. Jedoch behalten wir uns vor eingestellte Kommentare zu editieren und ggf. zu löschen, wenn diese gegen den allgemeinen Umgang verstossen. Es gelten die Nutzungsbedingungen von eMobilitätOnline: http://www.emobilitaetonline.de/nutzungsbedingungen

Premiumanbieter der Woche

 Mobile Ladegeräte

Buchtipp

2017 07 PHOENIX CONTACT

Unsere Medienpartner

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!