Montag, 13 November 2017 09:30

Superpedestrian gewährt Geld-zurück-Garantie für Copenhagen Wheel

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Käufer des Copenhagen Wheel erhalten ab sofort ein 30-tägiges Rückgaberecht. Käufer des Copenhagen Wheel erhalten ab sofort ein 30-tägiges Rückgaberecht. Superpedestrian

Das Copenhagen Wheel verwandelt in nur wenigen Minuten ein gewöhnliches Fahrrad ohne Elektrounterstützung in ein E-Bike. Ein Schwachpunkt beim Kauf des Pedelec-Nachrüstkits ist es, dass vorab keine Probefahrt möglich ist, insbesondere wenn die Bestellung online erfolgt. Damit dem Käufer keine Nachteile gegenüber dem Kauf eines neuen E-Bikes beim Fachhändler vor Ort entstehen, gewährt Hersteller Superpedestrian daher ab sofort eine 30-tägige Geld-zurück-Garantie.

Der Kauf eines Copenhagen Wheels, das seit Sommer 2017 auf dem deutschen Markt erhältlich ist, ist für den Kunden keine alltägliche Neuinvestition. Daher soll jeder Interessent vor einem endgültigem Kauf zunächst die Möglichkeit einer Probenutzung erhalten. "Wenn jemand mit seinem Copenhagen Wheel nicht absolut zufrieden ist, kann es innerhalb von 30 Tagen zurückgegeben werden und wir erstatten den vollen Kaufpreis zurück", betont Assaf Bidermann, Gründer und Geschäftsführer von Superpedestrian und gleichzeitig Miterfinder des Copenhagen Wheels. Darüber hinaus erhält der Käufer in Europa eine Garantie über zwei Jahre. Weitere Informationen über die genauen Rückgabebestimmungen sind über die Seiten von Superpedestrian einsehbar.

Da das Rad mit umfassender Sensorik ausgestattet ist, muss es bei kleineren technischen Schwierigkeiten nicht sofort in die Werkstatt. Mithilfe eines intelligenten Selbstdiagnosesystems können die Servicekräfte von Superpedestrian viele Probleme auch per Ferndiagnose prognostizieren und behandeln. Falls dies nicht möglich ist, erhält der Kunde innerhalb kürzester Zeit ein Ersatzrad. 

Seit September ist das Copenhagen Wheel in Europa über den Onlineshop von Superpedestrian im Internet bestellbar. Die Versandzeit beträgt etwa eine Woche. Superpedestrian erweitert zudem nach und nach sein Fachhandelspartnernetz, damit das Copenhagen Wheel in Kürze verstärkt auch über ausgewählte Fahrradhändler bezogen werden kann.

Ähnliche Artikel

  • Wasserstoff-Fahrrad verspricht Aufladung in zwei Minuten Wasserstoff-Fahrrad verspricht Aufladung in zwei Minuten

    E-Bikes erfreuen sich größter Beliebtheit und haben sich, im Gegensatz zu den Elektroautos, bereits flächendeckend ausgebreitet. Ein häufig genannter Schwachpunkt, sowohl bei Auto als auch bei Fahrrad, ist dabei die lange Ladedauer. Eine Alternative kann ein E-Bike mit Brennstoffzelle sein, wie Pragma industries unter Beweis stellt: Mit dem neuen Modell alpha 2.0 ist eine volle Aufladung in nur zwei Minuten möglich. Die ersten 100 Räder sollen bereits Ende November ausgeliefert werden. 

  • "Wir hatten den Anspruch ein Produkt zu entwickeln, das den höchsten Qualitäts-Standards genügt" "Wir hatten den Anspruch ein Produkt zu entwickeln, das den höchsten Qualitäts-Standards genügt"

    Interview mit Assaf Biderman, Gründer und CEO von Superpedestrian, sowie Mitentwickler des Copenhagen Wheels

    2012 wurde im Umfeld des Massachusetts Institute of Technology (MIT) das Startup Superpedestrian gegründet, dessen erstes Produkt das sogenannte Copenhagen Wheel ist. Mit dieser Erfindung kann nahezu jedes gewöhnliche Fahrrad in ein elektrisches Hybridrad umgewandelt werden. Wir berichteten bereits Anfang 2013 über den Prototypen. Seitdem ist das Unternehmen kräftig gewachsen und das Copenhagen Wheel wird mittlerweile in Großserie produziert. Den gestrigen Marktstart in Deutschland wollen wir zum Anlass nehmen, dem Gründer und Geschäftsführer von Superpedestrian, Assaf Biderman, ein paar Fragen zu stellen.

  • Vom Fahrrad zum E-Bike: Copenhagen Wheel startet in den deutschen Markt Vom Fahrrad zum E-Bike: Copenhagen Wheel startet in den deutschen Markt

    Nicht nur der E-Bike-Markt, auch das Angebot an Umrüstlösungen für konventionelle Fahrräder wächst. Ab sofort ist auch das Copenhagen Wheel in Deutschland erhältlich. Die am Massachusetts Institute of Technology (MIT) entwickelte und vom Startup Superpedestrian produzierte Antriebslösung soll die Leistung eines E-Bikes mit dem Fahrerlebnis des klassischen Radfahrens vereinen.

Schreibe einen Kommentar

Das eMobilitätOnline-Redaktionsteam freut sich ausdrücklich über Anregungen und Kommentare von Lesern. Jedoch behalten wir uns vor eingestellte Kommentare zu editieren und ggf. zu löschen, wenn diese gegen den allgemeinen Umgang verstossen. Es gelten die Nutzungsbedingungen von eMobilitätOnline: http://www.emobilitaetonline.de/nutzungsbedingungen

Premiumanbieter der Woche

 Mobile Ladegeräte

Buchtipp

2017 07 PHOENIX CONTACT

Unsere Medienpartner

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!