Dienstag, 28 November 2017 07:50

Die ersten E-Busse von Mercedes gehen nach Mannheim

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Der Mercedes Citaro E-CELL Der Mercedes Citaro E-CELL Daimler

Mit dem rein batteriebetriebenen Version des Mercedes-Benz Citaro kommt im kommenden Jahr der erste reine E-Bus mit Stern auf den Markt – und der erste Kunde ist schon gefunden: Ende 2018 sollen einige Fahrzeuge an die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH ausgeliefert werden, die die elektrischen Stadtbusse im Rahmen von sog. kundennahen Fahrerprobungen in der Metropolregion Rhein-Neckar testen will.

„Unser Bestseller Mercedes-Benz Citaro kommt aus dem EvoBus Werk Mannheim, unserem Kompetenzzentrum für Stadtbusse. Das gilt natürlich auch für die Elektro-Version, die wir derzeit für die Serienproduktion vorbereiten. Deshalb freut es mich besonders, dass auch unser erster Kunde für den vollelektrischen Stadtbus aus der Metropolregion Rhein-Neckar stammt und die Fahrzeuge hier demnächst im Einsatz sind. Diese Zusammenarbeit mit der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH ermöglicht uns in unmittelbarer Standortnähe wichtige Erkenntnisse über den täglichen Einsatz unseres vollelektrischen Citaro und für den ÖPNV der Zukunft“, sagt Hartmut Schick, Leiter Daimler Buses.

Mehr Reichweite durch Thermomanagement

Der vollelektrische Citaro wird über radnabennahe Elektromotoren an der Hinterachse angetrieben, die Antriebsenergie stammt aus Lithium-Ionen Batterien. Modular aufgebaute Akkupacks sollen individuelle Lösungen ermöglichen. Ein besonderes Thermomanagement senke den Energieverbrauch deutlich, was sich spürbar auf die Reichweite auswirke: „Wir sind überzeugt, dass der Citaro mit batterieelektrischem Antrieb und einem intelligenten Energie- und Thermomanagement an Board ein Meilenstein für den ÖPNV der Zukunft ist. Wir entwickeln unseren Elektrobus sehr sorgfältig für den zuverlässigen Einsatz im harten Betriebsalltag“, so Hartmut Schick.

Ebenfalls für 2018 ist eine Wasserstoff betriebene Brennstoffzellenversion des Mercedes Citaro geplant.

Ähnliche Artikel

  • BYD baut Produktionsstätte für Elektrobusse in Marokko BYD baut Produktionsstätte für Elektrobusse in Marokko

    Wie marokkanische und chinesische Medien übereinstimmend berichten, wird BYD in naher Zukunft die Produktion von Elektrobussen in Marokko aufnehmen. Demnach habe das chinesische Unternehmen bereits im September eine Vereinbarung mit der Regierung des nordafrikanischen Staates getroffen. In Tanger im Norden Marokkos soll eine Fertigungseinrichtung auf einer Fläche von 50 Hektar mit 2.500 Mitarbeitern entstehen, die sich auf die Herstellung von großen Elektrofahrzeugen, Batterien und Schienenfahrzeugen konzentrieren wird. 

  • Hessen will E-Mobilität 2018 stärker fördern Hessen will E-Mobilität 2018 stärker fördern

    Das Land Hessen wird seine finanzielle Unterstützung für den Ausbau der Elektromobilität deutlich ausweiten. Im Jahr 2018 sollen die Fördermittel auf sieben Millionen Euro steigen. Dies bedeutet eine Versiebenfachung der Subventionen in dieser Legislaturperiode. Zudem sollen den Kommunen für die Anschaffung von Elektrobussen fünf Millionen Euro zur Verfügung gestellt werden. Dies gab Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir auf dem Kongress "Elektromobilität im gewerblichen Umfeld", der am vergangenen Donnerstag in Langen (Hess) stattfand, bekannt. Über 500 Teilnehmer aus Wirtschaft und Kommunen informierten sich auf der Veranstaltung zum aktuellen Stand sowie dem weiteren Fahrplan zum Ausbau der E-Mobilität im Land Hessen.

  • BYD bringt Elektrobusse nach Japan BYD bringt Elektrobusse nach Japan

    BYD wird nun auch nach Japan Elektrobusse liefern. Wie das chinesische Unternehmen auf seiner Webseite mitteilt, wurden bereits die ersten Fahrzeuge an die Präfektur Okinawa übergeben. Für die Inselgruppe im Süden Japans wird damit erstmals eine Flotte aus rein elektrisch betriebenen Bussen eingerichtet. Build Your Dreams, das schon vor zwei Jahren E-Busse nach Kyoto lieferte, ist das bisher einzige Unternehmen aus China, welches erfolgreich E-Fahrzeuge in Japan etablieren konnte.

Schreibe einen Kommentar

Das eMobilitätOnline-Redaktionsteam freut sich ausdrücklich über Anregungen und Kommentare von Lesern. Jedoch behalten wir uns vor eingestellte Kommentare zu editieren und ggf. zu löschen, wenn diese gegen den allgemeinen Umgang verstossen. Es gelten die Nutzungsbedingungen von eMobilitätOnline: http://www.emobilitaetonline.de/nutzungsbedingungen

Premiumanbieter der Woche

Beratung Elektromobilität

Buchtipp

2017 07 PHOENIX CONTACT

Unsere Medienpartner

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!