Mittwoch, 24 September 2014 10:58

Velogista: umweltfreundliche Schwerlasten-Elektroräder für Berlins Citylogistik

Artikel bewerten
(1 Stimme)
Velogista: umweltfreundliche Schwerlasten-Elektroräder für Berlins Citylogistik Velogista

Transport- und Kurierfahrzeuge prägen das Straßenbild aller Großstädte. So unabdingbar sie für das städtische Gewerbe sind, so sehr tragen sie aber auch zur Verkehrs-, Lärm- und Umweltbelastung in den Innenstädten bei. Dass es nicht immer das Auto sein muss, um auch größere Lasten zu bewegen, beweist auf innovative Weise die neugegründete Genossenschaft Velogista. Die eingesetzten, bis 25 km/h schnellen Elektrolastenräder verfügen über Innenraummaße von 135 cm x 135 cm x 95 cm können Güter bis zu 250 Kilogramm transportieren.

 

Zuverlässig und fair

 

...so lautet das Motto der Genossenschaft. Alle Beschäftigten sind gleichermaßen am Unternehmen und an den Gewinnen beteiligt. Eine faire Bezahlung und ein partnerschaftlicher Umgang, der auch die Kunden mit einbeziehen soll, stellt laut Velogista gute, freundliche und zuverlässige Leistungen sicher.

Weitere Informationen zur Genossenschaft finden Sie hier.

Ähnliche Artikel

  • Studie: Paris verfügt über die besten Sharing-Angebote Studie: Paris verfügt über die besten Sharing-Angebote

    Fast jede größere Stadt in der Welt verfügt inzwischen über verschiedenste Modelle zum Teilen von Fahrzeugen. Egal ob Auto, Fahrrad oder Roller, an jeder Straßenecke steht im Optimalfall das passende Sharing-Angebot bereit. Bei so vielen innovativen Projekten ist es inzwischen schwierig den Überblick zu behalten und es stellt sich zwangsläufig die Frage: In welcher europäischen Hauptstadt haben sich Sharing-Modelle am stärksten etabliert?

  • ZEG und Fraunhofer LBF entwickeln neue Prüfverfahren für mehr Sicherheit bei Pedelecs ZEG und Fraunhofer LBF entwickeln neue Prüfverfahren für mehr Sicherheit bei Pedelecs

    Pedelecs und E-Bikes boomen. Jedes 7. verkaufte Fahrrad ist mittlerweile ein Pedelec, allein 2016 waren es 605.000. Nach Ansicht der Zweirad Einkaufsgenossenschaft (ZEG) konnten jedoch die derzeit geltenden Normen zur Prüfung der Festigkeit und Fahrsicherheit für Pedelecs mit diesem Tempo nicht mithalten. Daher hat die ZEG mit dem wissenschaftlichen Partner Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF das Forschungs- und Entwicklungsprojekt „Qualitätsinitiative E-Bikes“gestartet.

  • Elektromobilitätsförderung geht an Zweirädern vorbei: E-Bikes werden steuerlich benachteiligt Elektromobilitätsförderung geht an Zweirädern vorbei: E-Bikes werden steuerlich benachteiligt

    Seit Anfang 2017 müssen Emobilisten, die ihr Elektroauto auf der Arbeit kostenlos laden können, dies nicht mehr als geldwerten Vorteil versteuern. Allerdings: Wer mit seinem Elektrofahrrad zur Arbeit radelt, wird steuerlich schlechter gestellt als Elektroauto-Fahrer, wie die WirtschaftsWoche berichtet.

Schreibe einen Kommentar

Das eMobilitätOnline-Redaktionsteam freut sich ausdrücklich über Anregungen und Kommentare von Lesern. Jedoch behalten wir uns vor eingestellte Kommentare zu editieren und ggf. zu löschen, wenn diese gegen den allgemeinen Umgang verstossen. Es gelten die Nutzungsbedingungen von eMobilitätOnline: http://www.emobilitaetonline.de/nutzungsbedingungen

Premiumanbieter der Woche

 Emco Elektroroller

Produkt oder Dienstleistung gesucht?

Sie wollen ein Elektroauto kaufen, suchen eine Ladestation oder Entwicklungspartner?

Nutzen Sie unseren neuen Angebotsservice um bequem Preise und Produkte zu vergleichen:

Angebotsservice

Buchtipp

2017 07 PHOENIX CONTACT

Unsere Medienpartner

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!