Mittwoch, 08 März 2017 11:18

Spektakuläre Elektroauto-Neuheiten auf dem Genfer Autosalon

Artikel bewerten
(1 Stimme)
Spektakuläre Elektroauto-Neuheiten auf dem Genfer Autosalon Auto-Medienportal.Net/Techrules

Von Techrules dürfte bisher kaum jemand gehört haben, aber vielleicht ändert sich das mit dem Genfer Autosalon. Das junge Forschungs- und Entwicklungsunternehmen aus Peking präsentiert dort den Hybrid-Supersportwagen Ren. Das erste serienreife Fahrzeug des Unternehmens setzt auf das sog. „Turbine-Recharging Electric Vehicle“ (TREV) Technologiekonzept, welches bereits im letzten Jahr in einer Studie vorgestellt wurde.

Der Ren ist nun die Serienversion, die es mit 2 Motoren vorn und 4 Motoren im Heck auf eine Systemleistung von 960 kW/1303 PS und eine Reichweite von 1170 Kilometern bringen soll. Dafür benötigt der Hybridsportler rund 80 Liter Diesel. Rein elektrisch soll der Ren rund 200 Kilometer weit kommen. Die Produktion des Ren soll schon im nächsten Jahr starten, wobei bereits jetzt Vorbestellungen getätigt werden können.

Aus dem Alltag auf die Piste

Welche Leistung aus dem kompakten Stromer Renault ZOE geholt werden, soll die rein batteriebetriebene Rennwagenstudie ZOE e-Sport Concept beweisen, bei der sich massiv aus den Entwicklungen der Ingenieure von Renault Sport Racing und des Renault e.dams Teams bedient wurde.

Renault

Die beiden E-Maschinen in Front und Heck leisten zusammen 340 kW/460 PS und beschleunigen die Sport-ZOE bei 640 Nm in nur 3,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Bis zur Höchstgeschwindigkeit von 210 km/h benötigt der Elektrorenner weniger als 10 Sekunden. Als Stromspeicher dienen zwei Batterien mit einer Kapazität von 40 kWh. Zur Serienreife und zu den Händlern wird es der Renault ZOE e-Sport Concept wohl nicht schaffen...

Natur und Wasser

An Natur und Wasser soll das Design des aktuellen Brennstoffzellen-Konzeptfahrzeugs Hyundai FE Fuel Cell Concept erinnern. Der Ausblick auf die neueste Generation der Hyundai Brennstoffzellentechnologie, die 2018 auf den Markt kommen soll, bietet einen effizienteren Antrieb, der eine Reichweite von rund 800 Kilometern ermöglichen soll.

Hyundai

Im Vergleich zum Hyundai ix35 Fuel Cell fällt der Antrieb des FE Fuel Cell Concept um 20 Prozent leichter aus und bietet eine um dreißig Prozent höhere Energiedichte. Innovativ: ein cleverer Luftbefeuchter nutzt die Wasserdampfemissionen für ein gutes Klima an Bord.

Luxus-Showcars

Einen Ausblick darauf, welche alternativen Antriebskonzepte aus dem Hause AMG zu erwarten sind, gibt das Showcar Mercedes-AMG GT Concept. Das 4-türige Hybridkonzept kombiniert einen V8-Benziner mit einer Elektromaschine und einem modularen Batterie-Konzept, was in einer Systemleistung von bis zu 600 kW und einem Sprint von 0-100 in weniger als drei Sekunden mündet.

Daimler

Überraschenderweise ist die Luxus-Marke Bentley mit einem rein elektrischen Konzeptfahrzeug vertreten. Der Bentley EXP 12 Speed 6e concept, der induktiv laden kann und vernetzte Concierge Services an Bord hat, soll erst einmal für Aufmerksamkeit sorgen, das Kunden-Feedback soll in die künftige Strategie des Herstellers einfließen. Gesichert ist schon der Plug-in-Hybridantrieb, der ab 2018 mit dem Bentayga den Anfang macht.

Bentley

Ähnliche Artikel

  • Mercedes startet mit dem eVito die Elektrifizierung seiner Transporter Mercedes startet mit dem eVito die Elektrifizierung seiner Transporter

    Ab sofort ist der Mercedes Transporter Vito mit E-Antrieb zu Preisen ab 39.990 € zzgl. MwSt. bestellbar, die Auslieferungen sollen in der zweiten Jahreshälfte 2018 beginnen. Nach und nach will Mercedes-Benz Vans alle gewerblichen Transporter mit Elektroantrieb anbieten, das nächste Transportermodell ist der eSprinter, der 2019 auf den Markt kommen wird.

  • Toyota plädiert für mehr Engagement bei Wasserstoff Toyota plädiert für mehr Engagement bei Wasserstoff

    Toyota nimmt die Weltklimakonferenz zum Anlass, die Werbetrommel für den Energieträger Wasserstoff zu rühren. Mit Verweis auf eine aktuelle McKinsey-Studie erklärt der japanische Autobauer, der mehr als andere auf die Brennstoffzellentechnologie setzt, dass Wasserstoff nicht nur einen wichtigen Beitrag zur weltweiten CO2-Reduktion leisten, sondern auch zahlreiche Jobs schaffen könne.

  • Wochenrückblick KW45: Elektro-Schulbus +++ Telekom-Lader +++ Norwegens Lieblings-Elektroauto Wochenrückblick KW45: Elektro-Schulbus +++ Telekom-Lader +++ Norwegens Lieblings-Elektroauto

    Die Daimler-Tochter Thomas Built Buses hat in den USA ihren ersten rein elektrisch betriebenen Schulbus vorgestellt. Der „Saf-T-Liner C2 Electric Bus“, auch kurz „Jouley“ genannt, hat Platz für bis zu 81 Kinder und soll ab Anfang 2019 auf die Straße kommen. Die 160kWh Batterie ermöglicht eine Reichweite von bis zu 160 Kilometern, bei Bedarf sind zusätzliche Batterie-Module einsetzbar.

Schreibe einen Kommentar

Das eMobilitätOnline-Redaktionsteam freut sich ausdrücklich über Anregungen und Kommentare von Lesern. Jedoch behalten wir uns vor eingestellte Kommentare zu editieren und ggf. zu löschen, wenn diese gegen den allgemeinen Umgang verstossen. Es gelten die Nutzungsbedingungen von eMobilitätOnline: http://www.emobilitaetonline.de/nutzungsbedingungen

Premiumanbieter der Woche

 Stecker und Steckersysteme Elektroautos

Buchtipp

2017 07 PHOENIX CONTACT

Unsere Medienpartner

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!