Mittwoch, 29 März 2017 10:39

Vision E: Škoda zeigt erste Elektroauto-Studie

Artikel bewerten
(1 Stimme)
Vision E: Škoda zeigt erste Elektroauto-Studie Škoda

Mit einer elektromobilen Weltpremiere startet Škoda in den Frühling: Auf der Auto Shanghai 2017  (19. – 28. April) präsentiert die tschechische Traditionsmarke mit dem Vision E die erste Elektroauto-Studie seiner Firmengeschichte. Bis 2025 will Škoda 5 rein elektrische Modelle auf den Markt bringen.

Der Škoda Vision E, der der aktuellen Automode entsprechend als fünftüriges SUV-Coupé vorfährt, soll mit seiner Lithium-Ionen-Batterie bis zu 500 Kilometer Reichweite erzielen und Level 3 für autonomes Fahren erreichen. Die Systemleistung der beiden E-Maschinen, deren Kraft auf alle 4 Räder übertragen wird, liegt bei 225 kW, bei rund 180 km/h Höchstgeschwindigkeit ist der Beschleunigung ein Ende gesetzt.

Elektromobilität spielt "Schlüsselrolle"

Dank des langen Radstands von 2.850 Millimetern sowie der kurzen Überhänge vorn und hinten zeichne sich das 4.645 Millimeter lange Elektroauto durch großzügige Platzverhältnisse aus, so Škoda. Womöglich kommt der Vision E so oder so ähnlich im Jahr 2020 auf den Markt – in diesem Jahr will Škoda zumindest das erste rein elektrische Auto der Marke herausbringen.

                                                                                                                                                                                                                                              Škoda

Die Elektromobilität spiele in der globalen Wachstumsstrategie des Unternehmens eine Schlüsselrolle, so Škoda. Auf Basis der MEB Konzernplattform sollen künftig eigene Elektroauto-Konzepte entwickelt werden. Zunächst aber startet ab 2019 der Škoda Superb mit Plug-in-Hybridantrieb.

Ähnliche Artikel

  • Hyundai präsentiert Brennstoffzellenfahrzeug-Konzept Hyundai präsentiert Brennstoffzellenfahrzeug-Konzept

    Anfang 2018 will Hyundai die nächste Generation eines Brennstoffzellen-SUV vorstellen. Schon jetzt gewährt der koreanische Autobauer einen Ausblick auf den Nachfolger des Hyundai ix35 Fuel Cell. Das in Anlehnung an das im Frühjahr vorgestellte FE Concept optisch und technisch weiterentwickelte Auto verwendet die 4 Generation der von Hyundai selbstentwickelten Brennstoffzellentechnologie.

  • E-Bikes auch als Auto-Ersatz immer beliebter E-Bikes auch als Auto-Ersatz immer beliebter

    Die Verkaufszahlen für Elektro-Fahrräder nehmen seit Jahren zu. So gibt der Zweirad-Industrie-Verband (ZIV) mehr als 605.000 verkaufte E-Bikes in 2016 an, was einem Plus von 13% im Vergleich zum Vorjahr entspricht.

  • VDA-Studie behauptet: Dieselverbot kostet tausende Arbeitsplätze VDA-Studie behauptet: Dieselverbot kostet tausende Arbeitsplätze

    Der Umstieg auf Elektromobilität wird kommen. Unklar ist noch, wann und vor allem wie der E-Motor den Verbrenner vollständig ablösen soll: Bei der Fertigung eines Elektroautos werden viel weniger Teile als bei einem Diesel- oder Benzinfahrzeug benötigt. Das ifo-Institut hat sich dieser Fragestellung angenommen und im Rahmen einer Studie, welche im Auftrag des Verbandes der Automobilindustrie (VDA) erfolgte, mögliche Auswirkungen durch den Wandel der Antriebstechnik auf den Arbeitsmarkt untersucht.

Schreibe einen Kommentar

Das eMobilitätOnline-Redaktionsteam freut sich ausdrücklich über Anregungen und Kommentare von Lesern. Jedoch behalten wir uns vor eingestellte Kommentare zu editieren und ggf. zu löschen, wenn diese gegen den allgemeinen Umgang verstossen. Es gelten die Nutzungsbedingungen von eMobilitätOnline: http://www.emobilitaetonline.de/nutzungsbedingungen

Premiumanbieter der Woche

 
 

Produkt oder Dienstleistung gesucht?

Sie wollen ein Elektroauto kaufen, suchen eine Ladestation oder Entwicklungspartner?

Nutzen Sie unseren neuen Angebotsservice um bequem Preise und Produkte zu vergleichen:

Angebotsservice

Buchtipp

2017 07 PHOENIX CONTACT

Unsere Medienpartner

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!