Sonntag, 16 April 2017 18:54

Taipei Cycle feiert 30-jähriges Jubiläum

Artikel bewerten
(2 Stimmen)
Die Nangang Exhibition Hall hat bereits viele wichtige Veranstaltungen in Taiwan zum Thema neue Technologien präsentiert. Die Nangang Exhibition Hall hat bereits viele wichtige Veranstaltungen in Taiwan zum Thema neue Technologien präsentiert. Rico Shen/CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons.

Die größte Fahrradmesse in Ostasien, Taipei Cycle, hat 2017 einen weiteren Besucherzuwachs verzeichnet. Die Veranstaltung, die in diesem Jahr ihr 30-jähriges Bestehen feierte, durfte kürzlich an vier Tagen insgesamt 41.892 Besucher begrüßen. Darunter fanden sich 8.672 Gäste aus dem Ausland, die sich auf 97 Länder verteilten, in der Nangang Exhibition Hall sowie in der TWTC Exhibition Hall 1 in Taiwans Hauptstadt Taipei ein. Damit konnten die Besucherzahlen im Vergleich zum Vorjahr nochmal um ca. fünf Prozent gesteigert werden. Ein deutlich sichtbarer Schwerpunkt lag in diesem Jahr auf den Themen E-Bike und smarte Technologien. So entfiel der im Rahmen von Taipei Cycle vergebene 6. Innovationspreis in drei von sieben Kategorien auf Projekte aus dem Bereich der motorisierten Fahrräder.

Zum ersten Mal dabei war auch das Land Italien mit einem eigenen Pavillion. Bottecchia, Northwave sowie vier weitere Anbieter verteilten sich auf insgesamt 14 Stände. Ebenfalls erstmalig auf Taipei Cycle vertreten war auch Kawasaki. Das japanische Unternehmen konnte viele neue Kunden akquirieren und ist dementsprechend mit dem Verlauf der Fahrradfachaustellung höchst zufrieden. Seine erneute Teilnahme für 2018 ebenfalls fest zugesagt hat auch die Accell Group, die über verschiedene Marken Fahrräder an Produktionsstandorten unter anderem in Deutschland, den Niederlanden, Frankreich, Belgien oder Ungarn herstellt und verkauft. Die Messe bietet zudem auch unbekannteren Akteuren, wie beispielsweise Centos aus Japan, die Möglichkeit, auf internationalem Parkett auf sich aufmerksam zu machen.

Am Tag vor dem offiziellen Beginn der Messe durften Interessierte im Rahmen eines Demodays verschiedene Produkte von über 20 Herstellern wie KHS oder SYB vor Ort austesten. Am bisher größten Demoday in Taiwan konnten die Teilnehmer mehrere Strecken mit unterschiedlichen Steigungsgraden befahren. Unter anderem stand ein ca. drei Kilometer langer Radparcours zur Verfügung. Trotz des Termins unter der Woche waren 800 Personen aus dem In- und Ausland erschienen, um die neuesten Innovationen aus dem Bereich Fahrrad vor Ort auszutesten. Der Veranstalter erwägt daher für das kommende Jahr eine Verlegung des Demo Days auf ein Wochenende.

Der zweite Veranstaltungstag von Taipei Cycle stand ganz Zeichen des internationalen Forums "Bike to the Future". Experten und Hersteller aus Taiwan, den Vereinigten Staaten, Deutschland sowie Großbritannien konnten sich zu neuesten Trends austauschen. Zu den wichtigsten Themenfeldern zählten das Radfahren in der Stadt, E-Bikes, zukünftige Produkte sowie die Vermarktung neuester Innovationen aus dem Fahrradbereich. Unter anderem referierte Gründer und Geschäftsführer von ID Berlin, Herr Norbert Haller, zum Thema "E-Bike Design - Chancen und Herausforderungen". Der Vortrag stellte besondere Entwicklungstrends auf dem europäischen E-Bike Markt heraus und untersuchte die Fragestellung, wie das Design des elektrischen Fahrrades den hohen Marktanforderungen gerecht werden kann. Etwa 300 Unternehmer nahmen an dem internationalen Forum teil.

Obwohl die Fläche Taiwans ungefähr den Ausmaßen Baden-Württembergs entspricht und damit vergleichsweise gering ist, findet nicht zufällig genau dort eine der größten Fahrradmessen weltweit statt. Die Insel im Pazifik, die aufgrund ihrer Schönheit von portugiesischen Seefahrern einst den noch heute gebräuchlichen Namen Formosa erhielt, hat bereits in den 1980er Jahren Japan als führende Exportnation im Bereich Fahrrad abgelöst. Die Idee einer großen Radmesse entstand, als sich Japan für eine Aussetzung seiner internationalen Fahrradausstellung für das Jahr 1988 entschied. Folglich gliederte der Taiwan External Trade Development Council (TAITRA) das Thema Fahrrad aus seiner internationalen Sportartikelaustellung aus und organisierte erstmalig die Fachmesse Taipei Cycle, welche neben Fahrrädern auch die noch heute überall auf der Insel verbreiteten Roller berücksichtigte.

Die kommende Taipei Cycle Messe wird vom 31. Oktober bis zum 3. November 2018 in der Nangang Exhibition Hall sowie in der TWTC Exhibition Hall 1 in Taiwans Hauptstadt stattfinden. Anmeldungen sind voraussichtlich ab Juli 2017 auf der offiziellen Webseite www.taipeicycle.com.tw möglich.

Ähnliche Artikel

  • ZEG und Vodafone wollen Diebstahlschutz bei E-Bikes verbessern ZEG und Vodafone wollen Diebstahlschutz bei E-Bikes verbessern

    Oft wird gegen den Kauf eines hochpreisigen E-Bikes mit der Angst vor einem möglichen Diebstahl argumentiert. Um diese Sorgen potentieller Käufer zu mindern, wollen die ZEG und Vodafone die Vernetzung der Räder mit dem Besitzer verbessern. Über das Mobilfunknetz soll das Rad jederzeit mit dem Nutzer in Kontakt bleiben und Alarm schlagen, wenn Diebe zuzugreifen versuchen.

  • Bosch bereitet Einstieg in japanischen E-Bike Markt vor Bosch bereitet Einstieg in japanischen E-Bike Markt vor

    Weltmarktführer Bosch eBike Systems will schon bald in Japan durchstarten. Startpunkt für den Markteintritt soll die Tokyo Motor Show im Oktober 2017 sein. Neben Australien und Neuseeland soll der fernöstliche Inselstaat der nächste wichtige Verkaufsstandort für Bosch im Asien-Pazifik-Raum werden. Um sich auf die Gegebenheiten des japanischen Marktes optimal einzustellen, arbeitet Bosch eng mit Partner Intertec Inc. zusammen, der im Bereich E-Bike viele Jahre an Erfahrung vorzuweisen hat.

  • Günstige Pedelecs im Test: Experten raten ab Günstige Pedelecs im Test: Experten raten ab

    Pedelecs und E-Bikes sind immer gefragter, entsprechend steigt auch das Angebot an verfügbaren Modellen. Mittlerweile muss man auch gar nicht mehr so tief in die Tasche greifen, um ein Fahrrad mit elektrischer Tretunterstützung zu bekommen. Der NDR hat nun 3 günstige Pedelecs für unter 1.000 Euro getestet, die Ergebnisse lassen allerdings aufhorchen.

Schreibe einen Kommentar

Das eMobilitätOnline-Redaktionsteam freut sich ausdrücklich über Anregungen und Kommentare von Lesern. Jedoch behalten wir uns vor eingestellte Kommentare zu editieren und ggf. zu löschen, wenn diese gegen den allgemeinen Umgang verstossen. Es gelten die Nutzungsbedingungen von eMobilitätOnline: http://www.emobilitaetonline.de/nutzungsbedingungen

Premiumanbieter der Woche

 
 

Produkt oder Dienstleistung gesucht?

Sie wollen ein Elektroauto kaufen, suchen eine Ladestation oder Entwicklungspartner?

Nutzen Sie unseren neuen Angebotsservice um bequem Preise und Produkte zu vergleichen:

Angebotsservice

Buchtipp

2017 07 PHOENIX CONTACT

Unsere Medienpartner

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!