Montag, 22 Mai 2017 09:39

Universität Landau informiert zum Thema E-Mobilität

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Am Campus Landau findet Ende Mai ein öffentlicher Themenabend zum Thema E-Mobilität statt. Am Campus Landau findet Ende Mai ein öffentlicher Themenabend zum Thema E-Mobilität statt. von Kohawk1 (Eigenes Werk)/CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons.

In ländlich geprägten Räumen ergeben sich beim Ausbau elektromobiler Infrastrukturen ganz besondere Herausforderungen. So auch in Rheinland-Pfalz, wo häufig größere Distanzen als in urbanen Zentren bis zur nächsten Ortschaft zurückzulegen sind, was sich vor dem Hintergrund der Reichweitenproblematik von E-Fahrzeugen als große Schwierigkeit herausstellt.

Über den aktuellen Entwicklungsstand, Ziele sowie Herausforderungen, insbesondere auch für die Stadt Landau, informiert der öffentliche Themenabend „Zukunft der Elektromobilität“, der am 31. Mai, ab 18.15 Uhr, im Festsaal der Universität Landau (Bürgerstraße 23) stattfindet.

Insgesamt fünf Referenten werden bei der Veranstaltung über Herausforderungen rund um die E-mobilität berichten. Dazu zählen Dr. Patrick Jochem vom Lehrstuhl für Energiewirtschaft am Karlsruher Institut für Technologie (KIT), Gerhard Harmeling vom rheinland-pfälzischen Verkehrsministerium, Rudolf Klemm, Umweltdezernent der Stadt Landau, Dr. Thomas Waßmuth, Vorstand der Energie Südwest und Gunnar Petersohn, Geschäftsführer von stadtmobil CarSharing. Die Vorträge drehen sich insbesondere um E-mobilität als Teil der Klimaschutzstrategie, die Integration in von e-mobiler Infrastruktur in bestehende Energienetze und Verkehrssysteme, die Nutzerakzeptanz sowie konkrete Umsetzungsszenarien in der Stadt Landau. Im Anschluss an die Vorträge folgt eine Podiumsdiskussion, in der die Anwesenden Fragen an die Experten stellen können.

Der Themenabend findet im Rahmen einer Vortragsreihe des Oberrheinischen Clusters für Nachhaltigkeitsforschung statt. In dem Cluster sind die Universitäten von „Eucor – The European Campus“ in Basel, Freiburg, Karlsruhe, Mulhouse und Straßburg, die Universität Koblenz-Landau mit dem Standort Landau sowie verschiedene Fachhochschulen und Forschungsinstitute als assoziierte Partner beteiligt. Hauptziel des Forschungsverbundes sind gemeinsame grenzüberschreitende und interdisziplinäre Forschungsvorhaben zum Themenbereich Nachhaltigkeit in Wirtschaft und Gesellschaft.

1 Kommentar

  • Kommentar-Link Montag, 22 Mai 2017 11:20 gepostet von Artur Herznach

    Nach wie vor ist das größte Hindernis bei der Verbreitung der E-Mobilität das fehlen einer ausreichenden Schnellladeinfrastruktur zumindest an Autobahnen und Bundesstrasßen ebenso ein einheitliches einfaches Abrechnungssystem.
    Ich fahre jetzt seit 2009 Elektroauto und es ist mir bis zum heutigen Tag nicht möglich
    aus dem Raum Trier kommend meine Tochter im Raum Stuttgart zu besuchen.
    Das liegt zum Teil an der geringen Reichweite meines E-Autos von vermeindlichen 160 Km was im Winter eine sichere Reichweite von 80 Km bedeutet und im Sommer auf der Autobahn höchstens 120 Km.
    Das wäre aber immer noch kein Problem wenn es die schon seit Jahren versprochenen Schnellladesäulen alle 30 Km auf der Autobahn gäbe.
    Aber leider ist Deutschland aber speziell Rheinland-Pfalz da ein Entwicklungsland.
    Mit einem Verkehrsminister Dobrindt der sich zum Diener der diesellastigen Autolobby
    macht ist auch für die kommenden Jahre nicht viel zu erwarten.
    Das könnte sich schon in naher Zukunft für die deutsche Autoindustrie bitter rächen.
    siehe. Stromkonzerne.

Schreibe einen Kommentar

Das eMobilitätOnline-Redaktionsteam freut sich ausdrücklich über Anregungen und Kommentare von Lesern. Jedoch behalten wir uns vor eingestellte Kommentare zu editieren und ggf. zu löschen, wenn diese gegen den allgemeinen Umgang verstossen. Es gelten die Nutzungsbedingungen von eMobilitätOnline: http://www.emobilitaetonline.de/nutzungsbedingungen

Premiumanbieter der Woche

2017 06 Hubject Logo rgb

2017 06 Logo Phoenix Contact

Produkt oder Dienstleistung gesucht?

Sie wollen ein Elektroauto kaufen, suchen eine Ladestation oder Entwicklungspartner?

Nutzen Sie unseren neuen Angebotsservice um bequem Preise und Produkte zu vergleichen:

Angebotsservice

Unsere Medienpartner

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!