Montag, 13 Februar 2017 09:58

ABB und Nova Bus kooperieren bei elektrischem Personentransport

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Nova Bus will sein Profil als Anbieter nachhaltiger Mobilität durch die Zusammenarbeit mit ABB weiter schärfen. Nova Bus will sein Profil als Anbieter nachhaltiger Mobilität durch die Zusammenarbeit mit ABB weiter schärfen. By AEMoreira042281 (Own work)/CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons.

ABB ist im Bereich Ladeinfrastruktur auf dem europäischen Kontinent bereits äußerst aktiv. So hat das Unternehmen aus der Schweiz unter anderem im schwedischen Värnamo oder im belgischen Namur in Zusammenarbeit mit Volvo die Elektrifizierung der lokalen Busflotte initiiert. Nun soll auch in Nordamerika der große Wurf gelingen: Gemeinsam mit Volvo-Tochter Nova Bus startet ABB ein umfassendes Projekt zur E-Mobilität im kanadischen Montreal.

Nova Bus hat zunächst ein 300 kW Aufladesystem mit Pantograph-Technologie, welches auf dem neuen ABB Campus in Montreal in Betrieb genommen wird, beim Schweizer Konzern für Energie- und Automatisierungstechnik bestellt. An gleicher Stelle soll das nordamerikanische Exzellenzzentrum für E-Mobilität entstehen, welches die Elektrifizerung von Autos, Bussen oder Zügen in Kanada sowie den USA erproben und verwirklichen soll. Die beiden Unternehmen wollen ab Herbst 2017 erstmals gemeinsam einen Elektrobus testweise im Linienbetrieb einsetzen.

ABB hat seit 2010 über 5.000 Schnellladestationen weltweit installiert. Neben Betrieb und Wartung kümmert sich das Unternehmen mit Hauptsitz in Zürich um regelmäßige Updates via Internet, um die Technologie jederzeit auf den neuesten Stand bringen zu können. Nova Bus, ansässig in Saint Eustache im kanadischen Quebec, versorgt bereits seit vielen Jahren Städte wie New York, Chicago oder Philadelphia mit Linienbussen.

Ähnliche Artikel

  • Russland setzt im ÖPNV auf Elektrobusse Russland setzt im ÖPNV auf Elektrobusse

    Russische Städte sind geplagt durch CO2-Emissionen. Daher sollen gerade im öffentlichen Nahverkehr künftig deutliche Einsparungen gelingen. So kündigt der russische Nutzfahrzeughersteller GAZ einen Umstieg seiner Kleinbusse Gazel, die in vielen Innenstädten als Linientaxis zum Einsatz kommen, auf Elektroantriebe an.

  • Wochenrückblick KW32: BMW E-Verkäufe +++ Umstiegsprämien +++ eMobility-Vorreiter Wiesbaden Wochenrückblick KW32: BMW E-Verkäufe +++ Umstiegsprämien +++ eMobility-Vorreiter Wiesbaden

    BMW hat seit Jahresbeginn 50.711 Elektrofahrzeuge ausgeliefert – eine Steigerung im Vergleich zum Vorjahr von rund 75 Prozent. Die BMW Group beansprucht für sich, damit der weltweit drittgrößte BEV/PHEV Hersteller zu sein.

  • Peking will Elektrobus-Flotte bis 2020 auf 10.000 aufstocken Peking will Elektrobus-Flotte bis 2020 auf 10.000 aufstocken

    China gilt bereits heute als treibende Kraft im Bereich E-Mobilität. Insbesondere im Feld der Elektrobusse nimmt das fernöstliche Riesenreich mit Anbietern wie BYD weltweit die führende Stellung ein. Der chinesischen Hauptstadt Peking geht dies aber noch nicht weit genug: Bis zum Jahr 2020 soll der Anteil von E-Bussen an der gesamten ÖPNV-Flotte von aktuell zehn auf 60 Prozent steigen.

Schreibe einen Kommentar

Das eMobilitätOnline-Redaktionsteam freut sich ausdrücklich über Anregungen und Kommentare von Lesern. Jedoch behalten wir uns vor eingestellte Kommentare zu editieren und ggf. zu löschen, wenn diese gegen den allgemeinen Umgang verstossen. Es gelten die Nutzungsbedingungen von eMobilitätOnline: http://www.emobilitaetonline.de/nutzungsbedingungen

Premiumanbieter der Woche

 
 

Produkt oder Dienstleistung gesucht?

Sie wollen ein Elektroauto kaufen, suchen eine Ladestation oder Entwicklungspartner?

Nutzen Sie unseren neuen Angebotsservice um bequem Preise und Produkte zu vergleichen:

Angebotsservice

Buchtipp

2017 07 PHOENIX CONTACT

Unsere Medienpartner

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!