Montag, 13 Februar 2017 09:58

ABB und Nova Bus kooperieren bei elektrischem Personentransport

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Nova Bus will sein Profil als Anbieter nachhaltiger Mobilität durch die Zusammenarbeit mit ABB weiter schärfen. Nova Bus will sein Profil als Anbieter nachhaltiger Mobilität durch die Zusammenarbeit mit ABB weiter schärfen. By AEMoreira042281 (Own work)/CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons.

ABB ist im Bereich Ladeinfrastruktur auf dem europäischen Kontinent bereits äußerst aktiv. So hat das Unternehmen aus der Schweiz unter anderem im schwedischen Värnamo oder im belgischen Namur in Zusammenarbeit mit Volvo die Elektrifizierung der lokalen Busflotte initiiert. Nun soll auch in Nordamerika der große Wurf gelingen: Gemeinsam mit Volvo-Tochter Nova Bus startet ABB ein umfassendes Projekt zur E-Mobilität im kanadischen Montreal.

Nova Bus hat zunächst ein 300 kW Aufladesystem mit Pantograph-Technologie, welches auf dem neuen ABB Campus in Montreal in Betrieb genommen wird, beim Schweizer Konzern für Energie- und Automatisierungstechnik bestellt. An gleicher Stelle soll das nordamerikanische Exzellenzzentrum für E-Mobilität entstehen, welches die Elektrifizerung von Autos, Bussen oder Zügen in Kanada sowie den USA erproben und verwirklichen soll. Die beiden Unternehmen wollen ab Herbst 2017 erstmals gemeinsam einen Elektrobus testweise im Linienbetrieb einsetzen.

ABB hat seit 2010 über 5.000 Schnellladestationen weltweit installiert. Neben Betrieb und Wartung kümmert sich das Unternehmen mit Hauptsitz in Zürich um regelmäßige Updates via Internet, um die Technologie jederzeit auf den neuesten Stand bringen zu können. Nova Bus, ansässig in Saint Eustache im kanadischen Quebec, versorgt bereits seit vielen Jahren Städte wie New York, Chicago oder Philadelphia mit Linienbussen.

Ähnliche Artikel

  • BYD baut Produktionsstätte für Elektrobusse in Marokko BYD baut Produktionsstätte für Elektrobusse in Marokko

    Wie marokkanische und chinesische Medien übereinstimmend berichten, wird BYD in naher Zukunft die Produktion von Elektrobussen in Marokko aufnehmen. Demnach habe das chinesische Unternehmen bereits im September eine Vereinbarung mit der Regierung des nordafrikanischen Staates getroffen. In Tanger im Norden Marokkos soll eine Fertigungseinrichtung auf einer Fläche von 50 Hektar mit 2.500 Mitarbeitern entstehen, die sich auf die Herstellung von großen Elektrofahrzeugen, Batterien und Schienenfahrzeugen konzentrieren wird. 

  • Hessen will E-Mobilität 2018 stärker fördern Hessen will E-Mobilität 2018 stärker fördern

    Das Land Hessen wird seine finanzielle Unterstützung für den Ausbau der Elektromobilität deutlich ausweiten. Im Jahr 2018 sollen die Fördermittel auf sieben Millionen Euro steigen. Dies bedeutet eine Versiebenfachung der Subventionen in dieser Legislaturperiode. Zudem sollen den Kommunen für die Anschaffung von Elektrobussen fünf Millionen Euro zur Verfügung gestellt werden. Dies gab Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir auf dem Kongress "Elektromobilität im gewerblichen Umfeld", der am vergangenen Donnerstag in Langen (Hess) stattfand, bekannt. Über 500 Teilnehmer aus Wirtschaft und Kommunen informierten sich auf der Veranstaltung zum aktuellen Stand sowie dem weiteren Fahrplan zum Ausbau der E-Mobilität im Land Hessen.

  • BYD bringt Elektrobusse nach Japan BYD bringt Elektrobusse nach Japan

    BYD wird nun auch nach Japan Elektrobusse liefern. Wie das chinesische Unternehmen auf seiner Webseite mitteilt, wurden bereits die ersten Fahrzeuge an die Präfektur Okinawa übergeben. Für die Inselgruppe im Süden Japans wird damit erstmals eine Flotte aus rein elektrisch betriebenen Bussen eingerichtet. Build Your Dreams, das schon vor zwei Jahren E-Busse nach Kyoto lieferte, ist das bisher einzige Unternehmen aus China, welches erfolgreich E-Fahrzeuge in Japan etablieren konnte.

Schreibe einen Kommentar

Das eMobilitätOnline-Redaktionsteam freut sich ausdrücklich über Anregungen und Kommentare von Lesern. Jedoch behalten wir uns vor eingestellte Kommentare zu editieren und ggf. zu löschen, wenn diese gegen den allgemeinen Umgang verstossen. Es gelten die Nutzungsbedingungen von eMobilitätOnline: http://www.emobilitaetonline.de/nutzungsbedingungen

Premiumanbieter der Woche

Beratung Elektromobilität

Buchtipp

2017 07 PHOENIX CONTACT

Unsere Medienpartner

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!