Montag, 19 Juni 2017 01:24

BYD vergrößert Elektrobus-Flotte in London

Artikel bewerten
(2 Stimmen)
BYD und ADL weiten ihre Zusammenarbeit im Bereich Elektrobus weiter aus. BYD und ADL weiten ihre Zusammenarbeit im Bereich Elektrobus weiter aus. von Martin arrand 1965 (Eigenes Werk) [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons.

BYD und das international tätige Verkehrsunternehmen RATP haben kürzlich in London ein neues Abkommen im Bereich der Elektrobusse unterzeichnet. Wie unter anderem "Just Auto" berichtet, plant RATP den Kauf von 36 Strom betriebenen Bussen der Marke BYD für die britische Hauptstadt. Mit dieser Bestellung würde der Weltmarktführer aus China erstmals über 100 E-Busse im Verkehr Londons einsetzen und einen neuerlichen Rekord für die größte rein elektrische Flotte in Europa aufstellen.

RATP hat die technischen Daten einer Reihe von Herstellern verglichen und letztlich sein Interesse zum Kauf der Busse des Typs BYD ADL's Enviro200 EV bekundet. Die beteiligten Partner haben bereits finanzielle Details für den Kauf der Busse, die im Frühjahr 2018 ausgeliefert werden sollen, geklärt. Die Fahrzeuge sollen auf den frequentierten Linien C1 von Victoria nach White City und 70 von South Kensington nach Chiswick zum Einsatz kommen.

Der Enviro200 EV ist etwas kleiner als die anderen BYD-Busse, die bisher auf Londons Straßen unterwegs sind. Bei vielen Strecken mit schmalen Straßen und engen Kurven ist das neue Gefährt eine gute Alternative. Die Reichweite der Busse soll für den ganzen Tag ausreichend sein, sodass die Aufladung der Batterie nur über Nacht bzw. außerhalb der Dienstzeiten bei Nachtlinien erfolgt. 

BYD-Geschäftsführer Wang Chuanfu betonte vor Medienvertretern die Bedeutsamkeit des Vereinigten Königreiches für sein Unternehmen: "BYD ist auf dem britischen Markt bereits seit vielen Jahren aktiv und hat mit dem größten Bushersteller ADL sowie dem größten Verkehrsunterehmen Go-Ahead vor Ort eine langfristige Partnerschaft aufgebaut. BYD wird auch in Zukunft nicht nachlassen, weiterhin innovativ sein und für alle Großstädte der Welt noch mehr grüne sowie intelligente NEV Verkehrslösungen bereitstellen." BYD Europa-Chef Isbrand Ho führte weiter aus: "Dies ist ein Beweis der Stärke der Partnerschaft zwischen BYD und ADL sowie unserer Produktpalette. Unsere Flotte hat in London einen guten Eindruck hinterlassen und die Einwohner der Stadt werden noch stärker als bisher von den emissionsfreien und kosteneffizienten Bussen profitieren. Wir sind zuversichtlich, dass wir bereits in kurzer Zeit weitere positive Nachrichten vermelden können."

Bereits seit mehreren Jahren setzt BYD Elektrobusse in London ein. Das chinesische Unternehmen startete einst mit zwei Fahrzeugen des Modells K9, die zwischen Victoria Station, Waterloo und London Bridge verkehrten. Später kam eine Taxiflotte, bestehend aus mehreren Dutzend e6, hinzu. Innerhalb weniger Jahre hat sich BYD damit im Bereich der nachhaltigen Mobilität nicht nur in Großbritannien, sondern auch in ganz Europa einen hervorragenden Ruf erarbeitet.

Ähnliche Artikel

  • Wochenrückblick KW24: Tesla überholt BMW +++ das sicherste SUV +++ Elektroauto ohne Innovation Wochenrückblick KW24: Tesla überholt BMW +++ das sicherste SUV +++ Elektroauto ohne Innovation

    Tesla überholt BMW...an der Börse! Nachdem Tesla bereits im März den Titel 'wertvollster Autobauer der USA‘ für sich beanspruchen konnte, geht die unglaubliche Börsenfahrt weiter. Der Börsenwert des kalifornischen Elektroauto-Herstellers liegt derzeit bei 66 Milliarden US-Dollar – BMW wird mit 58 Milliarden US-Dollar gehandelt…

  • Wochenrückblick KW22: eMobility-Joint Ventures +++ Opel Ampera-e Reichweitentest +++ Politik fördert E-Busse Wochenrückblick KW22: eMobility-Joint Ventures +++ Opel Ampera-e Reichweitentest +++ Politik fördert E-Busse

    Zukunftspakt: In Berlin unterzeichnete Volkswagen in Anwesenheit von Bundeskanzlerin Merkel und dem chinesischen Regierungschef Li Keqiang An ein Joint Venture mit dem chinesischen Autohersteller Anhui Jianghuai Automobile (JAC). Das Gemeinschaftsunternehmen soll Elektrofahrzeuge und Mobilitätsdienstleistungen entwickeln, produzieren und vertreiben. VW unterhält in China zudem Joint Ventures mit den Herstellern FAW und SAIC.

  • BYD eröffnet in Ecuador fünftes Werk in Übersee BYD eröffnet in Ecuador fünftes Werk in Übersee

    Die globale Expansion von BYD ("Build Your Dreams") nimmt kein Ende: Das chinesische Unternehmen hat nun den Bau einer Fabrik für Elektrobusse in Ecuador angekündigt. BYD hat dazu eine Vereinbarung mit der Regierung des südamerikanischen Staates geschlossen. Das 60 Millionen US-Dollar (umgerechnet ca. 54,8 Millionen Euro) schwere Investitionspaket schafft an dem neuen Standort, an dem bis zu 300 E-Lkws und E-Busse jährlich gefertigt werden sollen, 300 neue Arbeitsplätze. Nach Campinas in Brasilien handelt es sich um den zweiten Fertigungsstandort auf dem südamerikanischen Kontinent.

Schreibe einen Kommentar

Das eMobilitätOnline-Redaktionsteam freut sich ausdrücklich über Anregungen und Kommentare von Lesern. Jedoch behalten wir uns vor eingestellte Kommentare zu editieren und ggf. zu löschen, wenn diese gegen den allgemeinen Umgang verstossen. Es gelten die Nutzungsbedingungen von eMobilitätOnline: http://www.emobilitaetonline.de/nutzungsbedingungen

Premiumanbieter der Woche

2017 06 Hubject Logo rgb

2017 06 Logo Phoenix Contact

Produkt oder Dienstleistung gesucht?

Sie wollen ein Elektroauto kaufen, suchen eine Ladestation oder Entwicklungspartner?

Nutzen Sie unseren neuen Angebotsservice um bequem Preise und Produkte zu vergleichen:

Angebotsservice

Unsere Medienpartner

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!