Montag, 19 Juni 2017 01:24

BYD vergrößert Elektrobus-Flotte in London

Artikel bewerten
(2 Stimmen)
BYD und ADL weiten ihre Zusammenarbeit im Bereich Elektrobus weiter aus. BYD und ADL weiten ihre Zusammenarbeit im Bereich Elektrobus weiter aus. von Martin arrand 1965 (Eigenes Werk) [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons.

BYD und das international tätige Verkehrsunternehmen RATP haben kürzlich in London ein neues Abkommen im Bereich der Elektrobusse unterzeichnet. Wie unter anderem "Just Auto" berichtet, plant RATP den Kauf von 36 Strom betriebenen Bussen der Marke BYD für die britische Hauptstadt. Mit dieser Bestellung würde der Weltmarktführer aus China erstmals über 100 E-Busse im Verkehr Londons einsetzen und einen neuerlichen Rekord für die größte rein elektrische Flotte in Europa aufstellen.

RATP hat die technischen Daten einer Reihe von Herstellern verglichen und letztlich sein Interesse zum Kauf der Busse des Typs BYD ADL's Enviro200 EV bekundet. Die beteiligten Partner haben bereits finanzielle Details für den Kauf der Busse, die im Frühjahr 2018 ausgeliefert werden sollen, geklärt. Die Fahrzeuge sollen auf den frequentierten Linien C1 von Victoria nach White City und 70 von South Kensington nach Chiswick zum Einsatz kommen.

Der Enviro200 EV ist etwas kleiner als die anderen BYD-Busse, die bisher auf Londons Straßen unterwegs sind. Bei vielen Strecken mit schmalen Straßen und engen Kurven ist das neue Gefährt eine gute Alternative. Die Reichweite der Busse soll für den ganzen Tag ausreichend sein, sodass die Aufladung der Batterie nur über Nacht bzw. außerhalb der Dienstzeiten bei Nachtlinien erfolgt. 

BYD-Geschäftsführer Wang Chuanfu betonte vor Medienvertretern die Bedeutsamkeit des Vereinigten Königreiches für sein Unternehmen: "BYD ist auf dem britischen Markt bereits seit vielen Jahren aktiv und hat mit dem größten Bushersteller ADL sowie dem größten Verkehrsunterehmen Go-Ahead vor Ort eine langfristige Partnerschaft aufgebaut. BYD wird auch in Zukunft nicht nachlassen, weiterhin innovativ sein und für alle Großstädte der Welt noch mehr grüne sowie intelligente NEV Verkehrslösungen bereitstellen." BYD Europa-Chef Isbrand Ho führte weiter aus: "Dies ist ein Beweis der Stärke der Partnerschaft zwischen BYD und ADL sowie unserer Produktpalette. Unsere Flotte hat in London einen guten Eindruck hinterlassen und die Einwohner der Stadt werden noch stärker als bisher von den emissionsfreien und kosteneffizienten Bussen profitieren. Wir sind zuversichtlich, dass wir bereits in kurzer Zeit weitere positive Nachrichten vermelden können."

Bereits seit mehreren Jahren setzt BYD Elektrobusse in London ein. Das chinesische Unternehmen startete einst mit zwei Fahrzeugen des Modells K9, die zwischen Victoria Station, Waterloo und London Bridge verkehrten. Später kam eine Taxiflotte, bestehend aus mehreren Dutzend e6, hinzu. Innerhalb weniger Jahre hat sich BYD damit im Bereich der nachhaltigen Mobilität nicht nur in Großbritannien, sondern auch in ganz Europa einen hervorragenden Ruf erarbeitet.

Ähnliche Artikel

  • Russland setzt im ÖPNV auf Elektrobusse Russland setzt im ÖPNV auf Elektrobusse

    Russische Städte sind geplagt durch CO2-Emissionen. Daher sollen gerade im öffentlichen Nahverkehr künftig deutliche Einsparungen gelingen. So kündigt der russische Nutzfahrzeughersteller GAZ einen Umstieg seiner Kleinbusse Gazel, die in vielen Innenstädten als Linientaxis zum Einsatz kommen, auf Elektroantriebe an.

  • Wochenrückblick KW32: BMW E-Verkäufe +++ Umstiegsprämien +++ eMobility-Vorreiter Wiesbaden Wochenrückblick KW32: BMW E-Verkäufe +++ Umstiegsprämien +++ eMobility-Vorreiter Wiesbaden

    BMW hat seit Jahresbeginn 50.711 Elektrofahrzeuge ausgeliefert – eine Steigerung im Vergleich zum Vorjahr von rund 75 Prozent. Die BMW Group beansprucht für sich, damit der weltweit drittgrößte BEV/PHEV Hersteller zu sein.

  • Peking will Elektrobus-Flotte bis 2020 auf 10.000 aufstocken Peking will Elektrobus-Flotte bis 2020 auf 10.000 aufstocken

    China gilt bereits heute als treibende Kraft im Bereich E-Mobilität. Insbesondere im Feld der Elektrobusse nimmt das fernöstliche Riesenreich mit Anbietern wie BYD weltweit die führende Stellung ein. Der chinesischen Hauptstadt Peking geht dies aber noch nicht weit genug: Bis zum Jahr 2020 soll der Anteil von E-Bussen an der gesamten ÖPNV-Flotte von aktuell zehn auf 60 Prozent steigen.

Schreibe einen Kommentar

Das eMobilitätOnline-Redaktionsteam freut sich ausdrücklich über Anregungen und Kommentare von Lesern. Jedoch behalten wir uns vor eingestellte Kommentare zu editieren und ggf. zu löschen, wenn diese gegen den allgemeinen Umgang verstossen. Es gelten die Nutzungsbedingungen von eMobilitätOnline: http://www.emobilitaetonline.de/nutzungsbedingungen

Premiumanbieter der Woche

 
 

Produkt oder Dienstleistung gesucht?

Sie wollen ein Elektroauto kaufen, suchen eine Ladestation oder Entwicklungspartner?

Nutzen Sie unseren neuen Angebotsservice um bequem Preise und Produkte zu vergleichen:

Angebotsservice

Buchtipp

2017 07 PHOENIX CONTACT

Unsere Medienpartner

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!