Donnerstag, 13 Juli 2017 21:21

Abrechnung mit der Elektromobilität: DKV Mobility Services kooperiert mit ubitricity

Artikel bewerten
(1 Stimme)
Die DKV MOBILITY SERVICES Group kooperiert künftig mit dem Ladeinfrastruktur- und Abrechnungsexperten ubitricity. Die DKV MOBILITY SERVICES Group kooperiert künftig mit dem Ladeinfrastruktur- und Abrechnungsexperten ubitricity. DKV MOBILITY SERVICES Group

Der Mobilitätsdienstleister DKV Mobility Services arbeitet künftig mit dem Berliner Ladeinfrastrukturspezialisten ubitricity zusammen. Im Mittelpunkt der Kooperation steht ein mobiles, intelligentes Ladekabel, das sowohl zuhause als auch auf der Arbeit eine korrekte Abrechnung ermöglichen soll.

Das intelligente Ladekabel von ubitricity mit integriertem mobilen Stromzähler soll bei gewerblichen Pkw-Fuhrparks eingesetzt werden, um Ladevorgänge bei Elektro- und Hybridfahrzeugen korrekt erfassen und verrechnen zu können. Via Mobilfunknetz werden dabei die Daten an ein Abrechnungssystem übertragen, das die Ladevorgänge monatlich auf einer Rechnung zusammenfasst. 

Ergänzung zu den (Strom-)Tankkarten

„Das intelligente Ladekabel von ubitricity ist die perfekte Ergänzung zu unseren Hybridkarten DKV CARD +CHARGE und NOVOFLEET Card +CHARGE“, sagt Sven Mehringer, Director of Fuel / Vehicle Services beim DKV. „Aktuell haben unsere Kunden über unsere Kartenprodukte Zugang zu rund 5.500 vom Fahrzeughersteller unabhängig nutzbaren öffentlichen Ladepunkten im Bundesgebiet."

Ähnliche Artikel

  • Siemens kauft sich bei Berliner Lade-Startup ubitricity ein Siemens kauft sich bei Berliner Lade-Startup ubitricity ein

    Das mit seinen "Laternenladern" bekannt gewordene Berliner Startup ubitricity hat bei seiner jüngsten Beteiligungsrunde einen wichtigen Partner gewonnen: die Siemens Division Energy Management ist über den unternehmenseigenen globalen Venture-Arm next47 mit einem Investment in unbekannter Höhe eingestiegen.

  • DKV weitet sein Ladenetz auf Frankreich aus DKV weitet sein Ladenetz auf Frankreich aus

    Der Tank- und Servicekartenanbieter DKV kooperiert ab sofort mit dem französischen Ladeinfrastrukturbetreiber Freshmile Services. Dadurch können die DKV Kunden nun an bis zu 2.500 Ladepunkten in Frankreich Strom für ihre Elektroautos tanken.

  • Brancheneinschätzung: Stromnetze in Süddeutschland noch nicht auf Elektroautos vorbereitet Brancheneinschätzung: Stromnetze in Süddeutschland noch nicht auf Elektroautos vorbereitet

    Noch ist die Zahl der Elektroautos auf Deutschlands Straßen sehr überschaubar, die Auswirkungen auf die Stromnetze sind entsprechend gering. Die Situation könnte sich aber bereits in einigen Jahren ändern, wenn sich der forcierte Durchbruch der Elektromobilität vollzieht. Darauf müssen die Netzbetreiber vorbereitet sein – noch ist scheinbar einiges zu tun.

Schreibe einen Kommentar

Das eMobilitätOnline-Redaktionsteam freut sich ausdrücklich über Anregungen und Kommentare von Lesern. Jedoch behalten wir uns vor eingestellte Kommentare zu editieren und ggf. zu löschen, wenn diese gegen den allgemeinen Umgang verstossen. Es gelten die Nutzungsbedingungen von eMobilitätOnline: http://www.emobilitaetonline.de/nutzungsbedingungen

Premiumanbieter der Woche

 Stecker und Steckersysteme Elektroautos

Buchtipp

2017 07 PHOENIX CONTACT

Unsere Medienpartner

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!