Sonntag, 16 Juli 2017 22:04

Kretschmann besucht Porsche-Konzern

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Ministerpräsident Kretschmann informierte sich kürzlich bei Porsche über das Thema E-Mobilität Ministerpräsident Kretschmann informierte sich kürzlich bei Porsche über das Thema E-Mobilität Porsche

Der Ministerpräsident von Baden-Württemberg, Winfried Kretschmann, war kürzlich Gast eines Meinungsaustausches beim Porsche Konzern in Stuttgart. Mit Porsche-Vorstand Oliver Blume, Produktionsvorstand Albrecht Reimold sowie mit dem Vorsitzenden des Betriebsrates, Uwe Hück, tauschte sich Kretschmann unter anderem zur künftigen Ausrichtung des Konzerns im Kontext des Übergangs zur Elektromobilität aus. Der Ministerpräsident informierte sich zudem aus erster Hand über die Fertigung der elektrischen Porsche-Antriebe.

Kretschmann lobte das Konzept Mission E am Stammwerk Zuffenhausen. Porsche sichere einerseits Arbeitsplätze vor Ort und halte andererseits große Teile der Wertschöpfungskette im Bereich E-Mobilität in Deutschland. Der Neubau des Motorenwerks sei aus vielerlei Hinsicht vorbildlich: der schonende Umgang mit innerstädtischen Flächen zeuge von Nachhaltigkeit und die Einbeziehung der Anwohnerinnen und Anwohner vermittle Transparenz. "All dies sind wichtige Schritte hin zu einer Vorbildrolle in der klimaschonenden Mobilität", so der Ministerpräsident in Stuttgart.

Porsche-Vorstand Blume betonte, dass die Elektrifizierung eines Porsches keineswegs ein neues Thema sei. E-Mobilität passe hervorragend zur Produktstrategie von Porsche. Erfahrungen aus dem Rennsport könnten auf weitere Fahrzeuge übertragen werden und man arbeite aktuell bereits mit Hochdruck am ersten rein elektrischen Porsche. "Unser Ziel ist es, den Mission E CO2-neutral zu produzieren. Damit setzen wir ein klares Statement für den Standort Baden-Württemberg", fasste Blume zum Abschluss sein Hauptanliegen zusammen.

Betriebsrat Hück ergänze, dass sich die Automobilindustrie in einer Zeitenwende hin zur E-Mobilität befinde. Die Digitalisierung müsse aktiv gestaltet werden, dazu bedürfe es allerdings Mut und Weitsicht.

Ähnliche Artikel

  • Top-Version des neuen Porsche Panamera Kombi kommt mit Plug-in-Hybridantrieb Top-Version des neuen Porsche Panamera Kombi kommt mit Plug-in-Hybridantrieb

    Porsche hat mit dem Panamera Sport Turismo eine neue Modellreihe kreiert und bringt den Panamera somit nun auch als Kombi. Beim Topmodell handelt es sich um einen Plug-in-Hybriden: den Panamera Turbo S E-Hybrid Sport Turismo. Dieser kombiniert einen Vierliter-V8-Motor mit einer E-Maschine, woraus sich eine Systemleistung von 500 kW/680 PS ergibt.

  • Kartell-Verdacht belastet Automobilindustrie weiter Kartell-Verdacht belastet Automobilindustrie weiter

    In der Automobilindustrie zeichnet sich der nächste Skandal ab: Verschiedene Medien berichten von illegalen Absprachen der großen deutschen Pkw-Hersteller in den 1990er Jahren. Volkswagen, Audi, Porsche, Daimler und BMW sollen dabei Verstöße gegen das Kartellrecht begangen haben.

  • Porsches ehrgeizige eMobility-Strategie: 50 Prozent Elektroanteil schon in 6 Jahren Porsches ehrgeizige eMobility-Strategie: 50 Prozent Elektroanteil schon in 6 Jahren

    Der Sportwagenhersteller Porsche hegt ambitionierte Elektrifizierungspläne: Dem für 2019 terminierten Mission E, Porsches erstem reinen Elektroauto, soll ein oder zwei Jahre später ein E-SUV-Coupé nachfolgen. Und: Porsches aktueller Bestseller Macan soll in der nächsten Generation, die 2022 kommen soll, nur noch mit Elektroantrieb erhältlich sein.

Schreibe einen Kommentar

Das eMobilitätOnline-Redaktionsteam freut sich ausdrücklich über Anregungen und Kommentare von Lesern. Jedoch behalten wir uns vor eingestellte Kommentare zu editieren und ggf. zu löschen, wenn diese gegen den allgemeinen Umgang verstossen. Es gelten die Nutzungsbedingungen von eMobilitätOnline: http://www.emobilitaetonline.de/nutzungsbedingungen

Premiumanbieter der Woche

 Stecker und Steckersysteme Elektroautos

Buchtipp

2017 07 PHOENIX CONTACT

Unsere Medienpartner

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!