Sonntag, 16 Juli 2017 22:51

Früherer Tesla-Manager steigt in E-Roller Geschäft bei Kumpan ein

Artikel bewerten
(1 Stimme)
Der 1953 ist eines von aktuell drei Modellen der Marke Kumpan. Der 1953 ist eines von aktuell drei Modellen der Marke Kumpan. von Frank Schwichtenberg (Eigenes Werk)/CC BY 4.0, via Wikimedia Commons.

Der E-Rollerhersteller Kumpan electric wird ab sofort von einem früheren Tesla-Manager gefördert. Peter Carlsson aus Schweden war einst Vice President Supplychain beim kalifornischen E-Autohersteller. Über die Höhe der Investition wurde Stillschweigen vereinbart. Kumpan möchte mit der finanziellen Unterstützung von Carlsson das neue Modell 1954Ri auf den Markt bringen und zudem die Internationalisierung des Unternehmens vorantreiben.

Peter Carlsson lobte Kumpan in höchsten Tönen. Es sei unglaublich, was die Tykesson-Brüder aus begrenzten Ressourcen geschaffen hätten. Die Erfahrung und Strategie von Kumpan hätten ihn letztlich überzeugt, Teil der Kumpan Familie zu werden. Patrick Tykesson, Geschäftsführer von Kumpan, zeigte sich geehrt von der Investition Carlssons in das noch junge Unternehmen. Durch seine lange Erfahrung kenne er die Mobilitätsbranche ausgesprochen gut und sei, nachdem er Kumpan ein Jahr lang begleitet habe, zu der festen Auffassung gelangt, dass sich ein gemeinsamer Erfolg einstellen werde. "Dies macht uns sehr stolz", sagte Jungunternehmer Tykesson.

Kumpan, gegründet durch die drei Tykesson-Brüder in Remagen bei Bonn, vertreibt aktuell drei verschiedene Modelle: den Tretroller 1950 sowie die E-Roller 1953 und 1954L. Auf der Unternehmens-Webseite können die Kunden ihren Roller individuell nach eingenen Wünschen konfigurieren.

Ähnliche Artikel

  • Tesla verbannt Leder aus dem Innenraum Tesla verbannt Leder aus dem Innenraum

    Viele Menschen, die sich für Elektroautos interessieren, legen auch Wert auf eine nachhaltige Lebensweise und pflegen eine fleischlose Ernährung. Tesla weiß das und bietet deswegen schon lange auch Kunstledersitze für die vegetarisch lebenden Kunden an. Dies kommt offenbar so gut an, dass der kalifornische E-Auto-Hersteller Ledersitze nun komplett aus dem Programm nimmt.

  • Tesla Model S künftig in weniger Varianten erhältlich Tesla Model S künftig in weniger Varianten erhältlich

    Nach dem Model S 60 ist nun das Model S 75 dran: Tesla nimmt in Kürze die aktuelle Einstiegsvariante seiner Elektrolimousine, die in den USA ab 69.500 Dollar (in Deutschland ab 67.970 €) angeboten wird, aus dem Programm. Dieser Schritt betrifft die Version mit Heckantrieb, das Tesla Model S 75D mit Allradantrieb wird offenbar weiterhin vertrieben.

  • Produktion des Tesla Model 3 beginnt Produktion des Tesla Model 3 beginnt

    Am heutigen Freitag nimmt Tesla die Serienproduktion seines Model 3 auf. Mit dem Start des neuen Produktes beginnt für das Unternehmen eine neue Etappe auf dem Weg in den Massenmarkt für Elektroautos. Das E-Auto liegt mit seinem Startpreis von 35.000 US-Dollar deutlich unterhalb der anderen Tesla-Modelle, die in die Kategorie der Luxusfahrzeuge fallen.

Schreibe einen Kommentar

Das eMobilitätOnline-Redaktionsteam freut sich ausdrücklich über Anregungen und Kommentare von Lesern. Jedoch behalten wir uns vor eingestellte Kommentare zu editieren und ggf. zu löschen, wenn diese gegen den allgemeinen Umgang verstossen. Es gelten die Nutzungsbedingungen von eMobilitätOnline: http://www.emobilitaetonline.de/nutzungsbedingungen

Premiumanbieter der Woche

  

Produkt oder Dienstleistung gesucht?

Sie wollen ein Elektroauto kaufen, suchen eine Ladestation oder Entwicklungspartner?

Nutzen Sie unseren neuen Angebotsservice um bequem Preise und Produkte zu vergleichen:

Angebotsservice

Buchtipp

2017 07 PHOENIX CONTACT

Unsere Medienpartner

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!