Dienstag, 08 August 2017 06:01

BMW will alle Kernbaureihen elektrifizieren und Produktion flexibilisieren

Artikel bewerten
(1 Stimme)
Montage des BMW X5 im US-Werk Spartanburg. Montage des BMW X5 im US-Werk Spartanburg. BMW Group

Bisher werden die Elektroautos bei BMW getrennt von den Verbrennern gebaut: für den i3 und den i8 gibt es in Leipzig je eine eigene Produktionslinie. Künftig soll die Elektroauto-Produktion bei BMW aber nicht mehr separiert ablaufen, so BMW-Produktionsvorstand Oliver Zipse laut Automobilwoche.

Für die kommenden Elektroautos hat BMW eine andere Strategie in der Schublade. Die Bayern wollen für ihre Kernbaureihen in Zukunft 3 Antriebsvarianten anbieten: Verbrennungsmotoren, Hybridantriebe und reine Elektroantriebe. Und: alle Varianten sollen im Rahmen einer flexiblen Produktion auf dem gleichen Band gefertigt werden. Dies soll helfen, schneller auf eine sich wandelnde Nachfrage reagieren zu können. Denn niemand weiß, wie sich die Nachfrage entwickeln wird.

Ab 2020 volle Antriebsvielfalt bei BMW 

Dafür müssen nicht nur die bestehenden Werke umgebaut werden, auch entwickelt BMW Plattformen, die für alle 3 Antriebsvariante ausgelegt sind. Den Anfang machen der X3 und die Dreier-Limousine, die ab 2019/2020 (3er) bzw. 2020 (X3) in allen Antriebsvarianten erhältlich sein sollen.

Ganz neu ist das auch bei BMW nicht: Im US-Werk Spartanburg (siehe Bild) wird der X5 mit Plug-in-Hybridantrieb bereits auf einer Linie mit den Verbrenner-Varianten gebaut.

Ähnliche Artikel

  • Toyota verkündet Elektro-Ziele Toyota verkündet Elektro-Ziele

    Der japanische Autokonzern Toyota will mehr Fahrzeuge mit alternativen Antrieben entwickeln und verkaufen. Der Absatz von Hybrid- und Elektroautos sowie Brennstoffzellenfahrzeugen soll auf 5,5 Millionen pro Jahr in 2030 ansteigen. Damit würde Toyota 50 Prozent seines Gesamtabsatzes mit Elektrofahrzeugen bestreiten.

  • Hyundai: 14 Elektroautos bis 2025 Hyundai: 14 Elektroautos bis 2025

    Hyundai und Kia hatten früh ihre ersten Elektroautos und sogar Brennstoffzellenautos auf dem Markt. In der jüngsten Vergangenheit sind sie im Vergleich zu anderen Herstellern jedoch etwas ins Hintertreffen geraten, was den Ausbau des E-Portfolios angeht. Dies wird nun nachgeholt: Die südkoreanische Auto-Allianz hat angekündigt, 14 reine Elektroauto-Modelle bis zum Jahr 2025 auf den Markt zu bringen.

  • Chinesischer Autobauer BAIC kündigt revolutionären Schritt an Chinesischer Autobauer BAIC kündigt revolutionären Schritt an

    Beijing Automotive Industry Holding (BAIC Motor), einer der größten chinesischen Autohersteller, hat die Transformation zur reinen Elektroauto-Marke angekündigt – und das schon in naher Zukunft: Ab 2025 sollen keine Verbrenner und Hybride der eigenen Marke mehr verkauft werden, für die Hauptstadt Peking ist dieser Schritt sogar schon für das Jahr 2020 geplant, erklärte BAIC Chef Xu Heyi.

Schreibe einen Kommentar

Das eMobilitätOnline-Redaktionsteam freut sich ausdrücklich über Anregungen und Kommentare von Lesern. Jedoch behalten wir uns vor eingestellte Kommentare zu editieren und ggf. zu löschen, wenn diese gegen den allgemeinen Umgang verstossen. Es gelten die Nutzungsbedingungen von eMobilitätOnline: http://www.emobilitaetonline.de/nutzungsbedingungen

Premiumanbieter der Woche

Beratung Elektromobilität

Buchtipp

2017 07 PHOENIX CONTACT

Unsere Medienpartner

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!