Montag, 09 Oktober 2017 10:00

DEKRA gibt Kooperation mit chinesischem Automobilherstellerverband bekannt

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Stan Zurkiewicz, Chief Regional Officer DEKRA East Asia, referierte auf der China Auto Parts Annual Conference and Forum über die strategische Kooperation zwischen DEKRA und der China Association of Automotive Manufacturers (CAAM). Stan Zurkiewicz, Chief Regional Officer DEKRA East Asia, referierte auf der China Auto Parts Annual Conference and Forum über die strategische Kooperation zwischen DEKRA und der China Association of Automotive Manufacturers (CAAM). DEKRA

Die Prüfgesellschaft DEKRA startet eine strategische Zusammenarbeit mit dem Verband der Automobilhersteller in China. Dies gab DEKRA kürzlich offiziell auf der China Auto Parts Annual Conference and Forum in Kanton bekannt. Die China Association of Automotive Manufacturers (CAAM) erhofft sich durch die Zusammenarbeit Unterstützung bei den Zukunftsthemen Elektromobilität, Automatisierung und Vernetzung. 

Der stellvertretende CAAM-Generalsekretär Jian Huashi hob bei der Bekanntgabe der Zusammenarbeit die Bedeutung von DEKRA als weltweit führende Prüforganisation im Automobilbereich hervor. Zudem erklärte Jian, dass man im Rahmen der strategischen Partnerschaft gemeinsame Anstrengungen unternehmen werde, um die chinesische Automobilindustrie bei Standardisierung und Zertifizierung voranzubringen.

Stan Zurkiewicz, Chief Regional Officer von DEKRA East Asia, verwies auf den seit über 90 Jahren währenden Einsatz für Fahrzeugsicherheit. DEKRA habe seine Infrastruktur bestens darauf ausgerichtet, um die chinesische Automobilindustrie in Zeiten des Wandels zu unterstützen. "Als führender Anbieter von Prüf- und Testdienstleistungen im Automobilbereich wollen wir eine Schlüsselrolle dabei spielen, die Mobilität der Zukunft sicher zu machen", erklärte Zurkiewicz in Kanton.

DEKRA ist mit mehr als 39.000 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von rund 2,9 Milliarden Euro die größte Prüfgesellschaft in Deutschland und gehört auch weltweit zu den führenden Organisationen in diesem Bereich. Der 1925 in Berlin gegründete und heute in Stuttgart ansässige Konzern beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit Kraftfahrzeugen und technischen Anlagen. Zu wichtigen Aufgaben zählen die periodische Überwachung von Fahrzeugen, Gutachten, Zertifizierungen sowie Sicherheitsberatung.

Die China Association of Automotive Manufacturers (CAAM) wurde 1987 in Peking gegründet. Sie setzt sich für die Belange der Hersteller von Pkws, Rollern, Einzelteilen sowie weiteren, der Automobilindustrie betreffenden Institutionen ein. Wie auch die Zusammenarbeit mit DEKRA unter Beweis stellt, bestehen enge Kooperationsbeziehungen mit anderen Automobilorganisationen in der ganzen Welt.

Ähnliche Artikel

  • Shenzhen kauft mehr als 3.000 E-Taxis bei BYD Shenzhen kauft mehr als 3.000 E-Taxis bei BYD

    Die Heimatstadt von BYD, die südchinesische Sonderwirtschaftszone Shenzhen, will ihren Status als Metropole mit den meisten Elektrofahrzeugen im öffentlichen Verkehr weiter ausbauen. Zu diesem Zweck haben die Shenzhen Xihu Group und BYD kürzlich eine Vereinbarung zur Beschaffung weiterer 3.191 Elektrotaxis getroffen. Für die Xihu Group, dem größten Fahrzeugvermieter vor Ort, ist es die bisher größte Beschaffung von Strom betriebenen Taxis in ihrer Geschichte. 

  • Wochenrückblick KW49: Wechselakkus +++ Subventionssturz +++ Entwicklungszusammenarbeit Wochenrückblick KW49: Wechselakkus +++ Subventionssturz +++ Entwicklungszusammenarbeit

    Das Berliner Wechselakku-Startup Greenpack stellt sich neu auf und firmiert künftig unter dem Namen GreenPack mobile energy solutions GmbH. Unter dem Geschäftsführer Dr. Christian Speidel soll nun die serienmäßige Produktion und Vermarktung des GreenPack Wechselakkus sowie der Aufbau eines GreenPack Eco-Systems an ausgewählten Standorten forciert werden. Dafür sucht Greenpack in naher Zukunft auch weitere strategische Investoren.

  • Produktionsstart für das Elektroauto NEVS 9-3 EV Produktionsstart für das Elektroauto NEVS 9-3 EV

    Den Autohersteller Saab gibt es nicht mehr, aber das Modell 9-3 lebt in dem neuen Elektroauto von NEVS unverkennbar weiter. Das Saab-Nachfolgeunternehmen National Electric Vehicle Sweden hat nun im chinesischen Tianjin die Produktion des NEVS 9-3 EV gestartet. Offenbar wurde das im Sommer dieses Jahres auf der CES Shanghai präsentierte, dynamischer designte Konzept noch nicht in die Produktion überführt, der aktuelle NEVS 9-3 EV erinnert wieder stärker an ältere Entwürfe.

Schreibe einen Kommentar

Das eMobilitätOnline-Redaktionsteam freut sich ausdrücklich über Anregungen und Kommentare von Lesern. Jedoch behalten wir uns vor eingestellte Kommentare zu editieren und ggf. zu löschen, wenn diese gegen den allgemeinen Umgang verstossen. Es gelten die Nutzungsbedingungen von eMobilitätOnline: http://www.emobilitaetonline.de/nutzungsbedingungen

Premiumanbieter der Woche

Beratung Elektromobilität

Buchtipp

2017 07 PHOENIX CONTACT

Unsere Medienpartner

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!