Freitag, 17 Februar 2017 11:53

Wochenrückblick KW7: E-Technikum +++ Elektroauto-Verkaufsrekord +++ autonome Taxidrohne

Artikel bewerten
(2 Stimmen)
Luftbild Mercedes-Benz Werk Untertürkheim Luftbild Mercedes-Benz Werk Untertürkheim Daimler

Das Mercedes-Benz Werk Untertürkheim bereitet sich auf die Elektromobilität vor. Wie Daimler bekannt gab, soll der Standort Untertürkheim mit einem „E-Technikum“ ein Kompetenzzentrum für Elektroantriebe bekommen und mit der Entwicklung von Prototypen zur Anlauffabrik für künftige Schlüsseltechnologien werden. Zudem werde das Werk in Montageprozesse des elektrifizierten Antriebsmoduls und die Produktion von Komponenten für E-Fahrzeuge einsteigen.

Daimlers Carsharing-Dienst car2go konnte nach eigenen Angaben die Nutzer an seinen Elektrostandorten 2016 im Vergleich zum Vorjahr verdoppeln: demnach mieten mittlerweile rund 270.000 Nutzer über 1.300 Elektroautos von car2go mehr als 10.000 Mal am Tag an.

Lässt der Durchbruch auf sich warten? Der Präsident des Zentralverbands Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK), Jürgen Karpinski, geht davon aus, dass 2017 der Absatz von E-Autos nur langsam ansteigt. Sein Verband rechnet für das laufende Jahr mit 15.000 neu zugelassenen reinen Elektroautos. Das wären rund 3.500 mehr als im letzten Jahr.

In Norwegen kamen im ersten Monat dieses Jahres mit 4.898 so viele Elektrofahrzeuge wie noch nie neu auf die Straßen: Insgesamt wurden in dem skandinavischen Land 2.289 Elektroautos und 2.609 Plug-ins neu zugelassen – 75 Prozent mehr als im entsprechenden Vorjahresmonat.

Wegen eines Software-Fehlers, der zum Ausfall des Antriebssystems führen könne, ruft Toyota alle bisher ausgelieferten Mirai zurück. Insgesamt betrifft der Rückruf rund 2.800 Brennstoffzellenfahrzeuge.

Mehr Reichweite: Daran arbeitet Tesla und forscht in diesem Zusammenhang auch an Metall-Luft-Batterien. Kürzlich hat der Elektroauto-Bauer einem Medienbericht zufolge ein neues Patent zum Laden von Metall-Luft-Akkus angemeldet.

Wer traut sich? Das chinesische Unternehmen Ehang hat eine hubschrauberähnliche, elektrisch angetriebene Drohne entwickelt, die autonom in bis zu 300 m Höhe und mit bis zu 100 km/h einen Passagier befördern soll. Aktuell beträgt die Akku-Laufzeit allerdings nur rund 23 Minuten. Derzeit wird die autonome Taxi-Drohne in Dubai getestet.

Die KVB haben den Bericht der Kölner Rundschau bestätigt: bis 2021 sollen 6 weitere Buslinien elektrifiziert werden, 45 – 40 E-Busse sollen dafür angeschafft werden.

Ähnliche Artikel

  • Wochenrückblick KW38: Bestellstart für Mercedes EQC +++ Volvo's E-Strategie +++ Elektroauto-Durchbruch berechnet Wochenrückblick KW38: Bestellstart für Mercedes EQC +++ Volvo's E-Strategie +++ Elektroauto-Durchbruch berechnet

    In Norwegen wurde der Bestellstart für das neue Mercedes Elektroauto EQC eingeläutet. Das erste Modell der EQ-Familie soll 2019 auf den Markt kommen. Auch Audi hat seine Bestellbücher für norwegische Kunden geöffnet: der E-SUV Audi e-tron quattro mit rund 500 Kilometern Reichweite soll bereits 2018 zu den Händlern rollen.

  • Oslo in Bedrängnis: Den Elektroautos geht der Strom aus Oslo in Bedrängnis: Den Elektroautos geht der Strom aus

    Norwegen ist das Musterland in Sachen Elektromobilität. Nirgends sonst gibt es so hohe Anteile an Elektroauto-Neuzulassungen wie in dem skandinavischen Land. Mittlerweile ist jeder 3. Neuwagen ein Elektroauto oder Plug-in-Hybrid, in der Hauptstadt Oslo liegt der Anteil sogar noch höher. Und das wird gerade zum Problem.

  • Daimler stellt mit 5. Nachhaltigkeitsdialog Erfolge auf dem chinesischen Markt vor Daimler stellt mit 5. Nachhaltigkeitsdialog Erfolge auf dem chinesischen Markt vor

    Beim 5. Daimler China-Nachhaltigkeitsdialog in Peking kamen kürzlich verschiedenste Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Industrie zusammen, um über die nachhaltige Entwicklung von Daimler auf dem chinesischen Markt zu diskutieren. Corporate Social Responsibility bleibe ein ganz zentraler Teil der Strategie in China, so eine Kernaussage der Veranstaltung. Bereits seit 2010 dient der Dialog als zentrale Plattform für den Dialog mit chinesischen Stakeholdern, um neue Ideen für Daimler auf dem fernöstlichen Markt zu entwickeln und zu diskutieren.

Schreibe einen Kommentar

Das eMobilitätOnline-Redaktionsteam freut sich ausdrücklich über Anregungen und Kommentare von Lesern. Jedoch behalten wir uns vor eingestellte Kommentare zu editieren und ggf. zu löschen, wenn diese gegen den allgemeinen Umgang verstossen. Es gelten die Nutzungsbedingungen von eMobilitätOnline: http://www.emobilitaetonline.de/nutzungsbedingungen

Produkt oder Dienstleistung gesucht?

Sie wollen ein Elektroauto kaufen, suchen eine Ladestation oder Entwicklungspartner?

Nutzen Sie unseren neuen Angebotsservice um bequem Preise und Produkte zu vergleichen:

Angebotsservice

Buchtipp

2017 07 PHOENIX CONTACT

Unsere Medienpartner

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!