Freitag, 16 Juni 2017 12:40

Wochenrückblick KW24: Tesla überholt BMW +++ das sicherste SUV +++ Elektroauto ohne Innovation

Artikel bewerten
(2 Stimmen)
Wochenrückblick KW24: Tesla überholt BMW +++ das sicherste SUV +++ Elektroauto ohne Innovation Tesla

Tesla überholt BMW...an der Börse! Nachdem Tesla bereits im März den Titel 'wertvollster Autobauer der USA‘ für sich beanspruchen konnte, geht die unglaubliche Börsenfahrt weiter. Der Börsenwert des kalifornischen Elektroauto-Herstellers liegt derzeit bei 66 Milliarden US-Dollar – BMW wird mit 58 Milliarden US-Dollar gehandelt…

DS-Elektro-Strategie: Die neue PSA-Nobel-Marke will bis 2023 jedes Jahr ein neues Modell auf den Markt bringen. Dabei soll jedes Modell auch in einer E- oder Plug-in-Version erhältlich sein, um das Ziel von 33 Prozent Elektro-Anteil an den Verkäufen im Jahr 2025 zu erreichen. Den Anfang macht das Luxus-SUV DS 7 Crossback E-Tense mit Plug-in-Hybridantrieb.

Lexus hat seinen kompakten Hybrid-Flitzer CT 200h überarbeitet, die Änderungen betreffen v.a. die Optik des 2010 auf den Markt gekommenen Kompaktwagens, der nun etwas sportlicher auftritt als zuvor.

TransitScooter: Ford und StreetScooter werden bereits im kommenden Monat mit der Produktion eines großen elektrischen Lieferwagens auf Transit-Basis starten…

Elektrisch und sicher: Derweil hat die us-amerikanische NHTSA dem Tesla Model X als erstem SUV überhaupt in allen Crashtest-Kategorien die Bestnote von 5 Sternen verliehen.

E-Business: Der chinesische Fahrzeughersteller BYD will seine Elektroauto-Batterien künftig auch an andere Autobauer verkaufen.

Henrik Fisker hat sich bei der Ankündigung seines neuen Elektroautos Fisker Emotion nicht gerade zurückgehalten: Der elektrische Sportwagen sei mit einer revolutionäre Batterietechnologie auf Graphen-Basis ausgerüstet, die dem Emotion die größte Reichweite am Markt verschaffen werde. Jetzt musste Fisker etwas zurückrudern: Zum Marktstart des Emotion im kommenden Jahr werde die innovative Technologie noch nicht zur Verfügung stehen. Stattdessen werde eine Lithium-Ionen-Batterie an Bord sein, die dem Elektrosportler dennoch immerhin rund 600 Kilometer Reichweite verleihen soll. Kostenpunkt: 116.000 Euro – ohne Mehrwertsteuer.   

Keine Förderung – keine Elektroauto-Verkäufe: Nachdem Dänemark begonnen hat, die Subventionen für Elektroautos abzubauen, sind die Neuzulassungen drastisch zurückgegangen: so wurden im ersten Quartal 2017 60,5 Prozent weniger Elektroautos neu zugelassen als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Zum Vergleich: die schwedischen Nachbarn hat einen Anstieg von 80 Prozent zu verzeichnen. Jetzt hat die dänische Regierung die Subventionsrücknahme wieder zurückgenommen...

In einer aktuellen Studie haben Versicherer automatisiertes Fahren unter die Lupe genommen – die Ergebnisse sind interessant….

Ähnliche Artikel

  • Wochenrückblick KW42: Rollender E-Kühlschrank +++ reichweitenstärkerer E-Bus +++ noch mehr eMobility-Jobs? Wochenrückblick KW42: Rollender E-Kühlschrank +++ reichweitenstärkerer E-Bus +++ noch mehr eMobility-Jobs?

    Mit dem e-NV200 Fridge Concept präsentiert Nissan auf der Tokyo Motor Show (25. Oktober bis 5. November 2017) ein elektrisches Nutzfahrzeug-Konzept für den urbanen Einsatz. Der kompakte E-Transporter ist mit einer zusätzlichen  12 kWh Lithium-Ionen-Batterie ausgerüstet, die die Energie für die Kühlraumaggregate liefert.

  • Tesla spricht 700 Kündigungen aus Tesla spricht 700 Kündigungen aus

    Elektroautohersteller Tesla will nach Medienberichten mehrere hundert Stellen streichen. Medienberichte sprechen dabei von 400 bis 700 Arbeitsplätzen. Tesla kommentiert die Zahlen nicht und verweist lediglich darauf, dass die Stellen neu besetzt werden und das Unternehmen weiter wachsen soll.

  • BMW steigert Verkaufszahlen bei E-Fahrzeugen BMW steigert Verkaufszahlen bei E-Fahrzeugen

    BMW hat in den ersten neun Monaten des Jahres bereits mehr elektrifizierte Fahrzeuge als im gesamten Vorjahr 2016 verkauft. Im September konnte der Automobilkonzern aus Bayern erstmalig mehr als 10.000 E-Fahrzeuge innerhalb eines Monats ausliefern. Aus den Modellreihen BMW i, BMW iPerformance und Mini Electric wurden innerhalb von nur vier Wochen 10.786 Fahrzeuge veräußert (+50,5 Prozent). Seit Jahresbeginn beläuft sich der Absatz auf 68.687 Einheiten, was einer Steigerung von 64,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht.

Schreibe einen Kommentar

Das eMobilitätOnline-Redaktionsteam freut sich ausdrücklich über Anregungen und Kommentare von Lesern. Jedoch behalten wir uns vor eingestellte Kommentare zu editieren und ggf. zu löschen, wenn diese gegen den allgemeinen Umgang verstossen. Es gelten die Nutzungsbedingungen von eMobilitätOnline: http://www.emobilitaetonline.de/nutzungsbedingungen

Premiumanbieter der Woche

 Ladestationen Elektroauto

Buchtipp

2017 07 PHOENIX CONTACT

Unsere Medienpartner

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!