Freitag, 08 September 2017 11:42

Wochenrückblick KW36: Göttingen fördert E-ÖPNV +++ Bund fördert StreetScooter +++ Hybrid fördert Umwelt

Artikel bewerten
(1 Stimme)
Wochenrückblick KW36: Göttingen fördert E-ÖPNV +++ Bund fördert StreetScooter +++ Hybrid fördert Umwelt Volvo Bus Corporation

In der niedersächsischen Universitätsstadt Göttingen kommen ab Frühjahr 2018 drei neue Elektro-Hybridbusse vom Typ Volvo 7900 EH zum Einsatz. Einen entsprechenden Auftrag hat die Volvo Bus Corporation von der Göttinger Verkehrsbetriebe GmbH erhalten. Ab 2019 soll fast der gesamte öffentlichen Busfuhrpark der Stadt sukzessive auf elektrische Antriebe umgestellt werden.

Nissan hat den neuen Leaf präsentiert. Die Produktion der neuen Generation des meistverkauften Elektroautos der Welt startet Ende des Jahres in Sunderland, Großbritannien sowie in Smyrna, Tennessee/USA und Oppama, Japan. Ab Januar 2018 soll der neue Nissan Leaf auch in Deutschland erhältlich sein.  

Unter den zahlreichen elektromobilen Neuerscheinungen auf der IAA 2017 wird auch das Mercedes EQA Konzept sein – das Daimler einige Tage vor dem Messestart mit einem Video angeteasert hat.

Die Bundesumweltministerin Barbara Hendricks hat gestern die Förderung von über 1.100 zusätzlichen elektrisch betriebenen Lieferfahrzeugen bei der Deutschen Post angekündigt, die bei der Brief- und Paketzustellung in Städten mit besonders hoher Luftbelastung zum Einsatz kommen sollen. Dazu wird das BMUB- Förderprogramm "CO2-freie Zustellung" um 7,7 Millionen auf rund 17 Millionen Euro aufgestockt. In dessen Rahmen wurden bereits mehr als 1.100 StreetScooter der Deutschen Post gefördert. 

Mit einem Spionagevorwurf sah sich kürzlich Daimler konfrontiert, als der Konzern über eine Scheinfirma einen StreetScooter auslieh. Jetzt hat der Autobauer die Vorwürfe zurückgewiesen und sprach von einem ganz normalen Vorgang, die Fahrzeuge der Konkurrenz zu untersuchen.  

"Benzin-Hybride und Erdgasfahrzeuge sind eine gute Wahl, Elektroautos werden besser. Diesel und Benzin-Direkteinspritzer sind nicht zu empfehlen." Das ist das Fazit der aktuellen Auto-Umweltliste des ökologisch orientierten Verkehrsclubs VCD. Die Positiv-Liste enthält 34 Pkw, die unter realen Bedingungen weniger als 150 g CO2/km , darunter 6 Benzin-Elektro-Hybride, 5 Erdgas-Pkw, 13 Benziner und 10 Elektroautos. Unter den Elektroautos schnitt in puncto Energieverbrauch der VW e-up! am besten ab, während die elektrische B-Klasse von Mercedes den Schluss der Positiv-Liste ausmachte – Tesla ist durh den vergleichsweise hohen Energieverbrauch nicht vertreten. Die vollständige Liste finden Sie HIER

Mit einer aktuellen Studie will die Naturschutzorganisation Greenpeace zeigen, dass es möglich ist, bis 2035 den Verkehr emissionsfrei zu gestalten

Das E-Roller-Sharing COUP feiert 1-jähriges Bestehen in Berlin. Die COUP-Flotte umfasst dort bereits 1.000 Elektroscooter. Seit Sommer 2017 ist das Tochter-Unternehmen von Bosch auch in Paris mit einer großen Flotte vertreten.

Ähnliche Artikel

  • StreetScooter läuft demnächst auch in Düren vom Band StreetScooter läuft demnächst auch in Düren vom Band

    Die Deutsche Post weitet ihre Anstrengungen bei der Produktion des StreetScooter aus. Für die Herstellung des emissionsfreien Lieferfahrzeugs soll in Düren eine weitere Fertigungsstätte entstehen. Nach Medienberichten soll der StreetScooter künftig in den aktuell leer stehenden Werkshallen des Automobilzulieferers Neapco gebaut werden.

  • Spioniert Daimler StreetScooter aus? Spioniert Daimler StreetScooter aus?

    Der StreetScooter der Deutschen Post ist eine Erfolgsgeschichte. Inzwischen wird er nicht mehr nur zur Paketauslieferung genutzt, sondern ist auch bereits bei vielen Unternehmen zur emissionsfreien Belieferung im Einsatz. Dabei hatte die Deutsche Post viele Jahre vergeblich  darauf gewartet, dass die Automobilhersteller einen Elektrotransporter für die Post bereitstellen. Die Entwicklung erfolgte in Eigenregie in Zusammenarbeit mit der RWTH Aachen.

  • Wochenrückblick KW33: Kia Niro kommt als Plug-in +++ weltweiter Elektroauto-Bestand +++ E-Auto-Prämie in Österreich Wochenrückblick KW33: Kia Niro kommt als Plug-in +++ weltweiter Elektroauto-Bestand +++ E-Auto-Prämie in Österreich

    Nach der Hybridvariante legt Kia sein neues SUV-Modell Niro nun auch mit Plug-in-Hybridantrieb auf. Die neue Antriebsvariante ist ab September zu Preisen ab 32.350 Euro (exkl. Umweltbonus) erhältlich. Der 8,9 kWh Lithium-Ionen-Polymer-Akku verleiht dem Plug-in-Niro laut Kia eine rein elektrische Reichweite von bis zu 58 Kilometern. Die Systemleistung beträgt 104 kW/141 PS, den kombinierten Normverbrauch beziffert Kia mit 1,3 Liter.

Schreibe einen Kommentar

Das eMobilitätOnline-Redaktionsteam freut sich ausdrücklich über Anregungen und Kommentare von Lesern. Jedoch behalten wir uns vor eingestellte Kommentare zu editieren und ggf. zu löschen, wenn diese gegen den allgemeinen Umgang verstossen. Es gelten die Nutzungsbedingungen von eMobilitätOnline: http://www.emobilitaetonline.de/nutzungsbedingungen

Premiumanbieter der Woche

 Emco Elektroroller

Produkt oder Dienstleistung gesucht?

Sie wollen ein Elektroauto kaufen, suchen eine Ladestation oder Entwicklungspartner?

Nutzen Sie unseren neuen Angebotsservice um bequem Preise und Produkte zu vergleichen:

Angebotsservice

Buchtipp

2017 07 PHOENIX CONTACT

Unsere Medienpartner

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!