Freitag, 29 September 2017 11:41

Wochenrückblick KW39: Tesla Model S nur noch als Allrad +++ Tankstellen ohne Ladesäulen +++ Deutz kauft sich E-Knowhow ein

Artikel bewerten
(1 Stimme)
Wochenrückblick KW39: Tesla Model S nur noch als Allrad +++ Tankstellen ohne Ladesäulen +++ Deutz kauft sich E-Knowhow ein Tesla

Tesla hat das Model S 75 nun aus dem Programm genommen. Somit ist das Model S nun noch in den teureren Allrad-Versionen 75D und 100D bzw. P100D erhältlich. Tesla hatte diesen Schritt bereits vor einiger Zeit angekündigt. Branchenbeobachter sehen darin den Versuch, das Tesla Model S auch preislich stärker vom Model 3 abzuheben.

Mercedes hat den neuen Sprinter präsentiert, der auch als reiner Elektrotransporter in Düsseldorf vom Band laufen wird. 

In Mannheim baut Daimler gerade im Evobus-Werk die Fertigung von E-Bussen auf, deren Serienproduktion ab 2019 starten soll.  

Während die Nachbarstädte Delmenhorst und Oldenburg an Elektromobilitätskonzepten arbeiten, sieht der Stadtstaat Bremen in diesem Bereich keinen Handlungsbedarf und will stattdessen den ÖPNV sowie die Infrastruktur für Radfahrer und Fußgänger verbessern.

Mineralölkonzerne wie BP sehen durch die Verbreitung von Elektroautos in naher und mittlerer Zukunft Umsatzeinbußen auf sich zukommen. Mit einem "Tankstellensterben" werde zwar nicht gerechnet, aber es sei wohl davon auszugehen, dass insbesondere in ländlichen Regionen nicht jede Tankstelle überleben werde. 

An den Tankstellen in Deutschland finden sich kaum Ladesäulen für Elektroautos. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Befragung. Demnach gibt es an den 7.200 Standorten der größten 5 Betreiber nur 60 Lademöglichkeiten für E-Autos...dabei könnte der Aufbau einer Elektroauto-Ladeinfrastruktur möglicherweise die oben beschriebenen befürchteten Verluste abfedern.

Die größte Lithium-Ionen Fabrik Europas will Northvolt mit Unterstützung von ABB in Schweden errichten.   

Nachdem Tesla auf dem chinesischen Markt Startschwierigkeiten hatte, steht der kalifornische Elektroauto-Hersteller inzwischen gut da – nämlich an der Spitze der Elektroauto-Verkäufe von ausländischen Herstellern

Ein neues Joint Venture zum Bau von E-Autos in China werden die japanischen Unternehmen Toyota, Mazda und Denso gründen. 

Der Kölner Motorenhersteller Deutz hat den E-Bootsmotorenhersteller Torqeedo gekauft, um von seinem Dieselschwerpunkt langsam zu E- und Hybridantrieben überzusatteln.

Ähnliche Artikel

  • Wochenrückblick KW45: Elektro-Schulbus +++ Telekom-Lader +++ Norwegens Lieblings-Elektroauto Wochenrückblick KW45: Elektro-Schulbus +++ Telekom-Lader +++ Norwegens Lieblings-Elektroauto

    Die Daimler-Tochter Thomas Built Buses hat in den USA ihren ersten rein elektrisch betriebenen Schulbus vorgestellt. Der „Saf-T-Liner C2 Electric Bus“, auch kurz „Jouley“ genannt, hat Platz für bis zu 81 Kinder und soll ab Anfang 2019 auf die Straße kommen. Die 160kWh Batterie ermöglicht eine Reichweite von bis zu 160 Kilometern, bei Bedarf sind zusätzliche Batterie-Module einsetzbar.

  • "Hesla": Niederländer rüsten Model S auf Brennstoffzelle um "Hesla": Niederländer rüsten Model S auf Brennstoffzelle um

    Normalerweise darf sich Elon Musk über die vielen, von Kunden und Fans ausgehenden Aktionen rund um seine Elektroautos freuen, sind sie doch unbezahlte Werbung für Tesla und tragen auf diese Weise zum Kultimage des Herstellers bei. In diesem Fall dürfte es jedoch anders sein, schließlich ist der Tesla-Chef bekanntermaßen ein großer Kritiker der Brennstoffzellentechnologie.

  • Brüssel will Ladeinfrastruktur mit 800 Millionen Euro fördern Brüssel will Ladeinfrastruktur mit 800 Millionen Euro fördern

    Im Zuge der Präsentation des neuen Klimaplans der EU hat Klimakommissar Miguel Arias Cañete eine kräftige Finanzspritze aus Brüssel für den Ausbau der Ladeinfrastruktur in Aussicht gestellt. Ein dichteres, europaweites Netz an Stromtankstellen will die EU mit 800 Millionen Euro fördern.

Schreibe einen Kommentar

Das eMobilitätOnline-Redaktionsteam freut sich ausdrücklich über Anregungen und Kommentare von Lesern. Jedoch behalten wir uns vor eingestellte Kommentare zu editieren und ggf. zu löschen, wenn diese gegen den allgemeinen Umgang verstossen. Es gelten die Nutzungsbedingungen von eMobilitätOnline: http://www.emobilitaetonline.de/nutzungsbedingungen

Premiumanbieter der Woche

 Mobile Ladegeräte

Buchtipp

2017 07 PHOENIX CONTACT

Unsere Medienpartner

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!