Dienstag, 21 November 2017 07:48

Ladeinfrastruktur in Europa: Norwegen und Niederlande haben die Nase vorn

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Ladeinfrastruktur in Europa: Norwegen und Niederlande haben die Nase vorn MabelAmber/Public Domain

Der Verkehrsclub Österreich (VCÖ) hat die Ladeinfrastruktur in Europa analysiert. In puncto Ladesäulendichte liegt die Schweiz an 3., Österreich europaweit an 7. und Deutschland an 9. Stelle. Absolute Spitzenreiter sind mit großem Abstand Norwegen und die Niederlande.

Insgesamt gibt es in der EU Stand Juli 2017 bereits mehr als 104.000 öffentliche Ladestationen für Elektroautos. Der VCÖ hat die Anzahl öffentlicher Ladestationen pro 100.000 Einwohner untersucht – der EU-Schnitt liegt bei 20. Hier ist die gesamte Übersicht:

Elektroauto-Ladestationen pro 100.000 Einwohner (in Klammer Gesamtzahl der Stromtankstellen, Stand Juli 2017)

  1. Norwegen: 185 (9.633 E-Ladestationen)
  2. Niederlande: 180 (30.493 E-Ladestationen)
  3. Schweiz: 46 (3.869 E-Ladestationen)
  4. Dänemark: 45 (2.546 E-Ladestationen)
  5. Schweden: 38 (3.719 E-Ladestationen)
  6. Luxemburg: 37 (212 E-Ladestationen)
  7. Österreich: 35 (3.008 E-Ladestationen)
  8. Estland: 29 (384 E-Ladestationen)
  9. Deutschland: 25 (20.295 E-Ladestationen)
  10. Frankreich: 24 (16.129 E-Ladestationen)
  11. Slowenien: 23 (483 E-Ladestationen)
  12. Malta: 22 (97 E-Ladestationen)
  13. Großbritannien: 21 (13.524 E-Ladestationen)
  14. Irland: 21 (1.001 E-Ladestationen)
  15. EU-28: 20 (104.593 E-Ladestationen)
  16. Finnland: 17 (929 E-Ladestationen)
  17. Belgien: 15 (1.651 E-Ladestationen)
  18. Island: 15 (51 E-Ladestationen)
  19. Portugal: 12 (1.284 E-Ladestationen)
  20. Spanien: 10 (4.547 E-Ladestationen)
  21. Slowakei: 8 (442 E-Ladestationen)
  22. Kroatien: 6 (234 E-Ladestationen)
  23. Tschechien: 5 (546 E-Ladestationen)
  24. Italien: 4 (2.228 E-Ladestationen)
  25. Lettland: 4 (72 E-Ladestationen)
  26. Zypern: 4 (36 E-Ladestationen)
  27. Ungarn: 2 (213 E-Ladestationen)
  28. Polen: 1 (329 E-Ladestationen)
  29. Rumänien: 1 (110 E-Ladestationen)
  30. Litauen: 1 (26 E-Ladestationen)
  31. Griechenland: 0,3 (33 E-Ladestationen)
  32. Bulgarien: 0,3 (22 E-Ladestationen)
  33. Türkei: 0,1 (76 E-Ladestationen)
    Quelle: EAFO, VCÖ 2017

„Die E-Ladeinfrastruktur in Österreich ist deutlich besser als im EU-Schnitt und auch besser als in Deutschland oder Frankreich. Im Vergleich zu den Spitzenreitern Niederlande und Norwegen hat Österreich aber noch einiges aufzuholen“, fasst VCÖ-Experte Markus Gansterer die aktuelle VCÖ-Untersuchung aus österreichischer Sicht zusammen.

„Die Ladeinfrastruktur ist mit der steigenden Anzahl der E-Pkw verstärkt auszubauen. Großen Aufholbedarf gibt es bei Wohnhausanlagen. Rund 60 Prozent der Nutzenden laden ihr Auto in der Regel zu Hause an der eigenen Ladestation auf“, so Gansterer weiter.

Ideal für optimierte Ladeinfrastrukturen bei Wohnanlagen seien Sammelgaragen sowie E-Carsharing Angebote, so der VCÖ-Experte. Ebenfalls gut geeignet seien Firmenparkplätze sowie Parkplätze von Geschäften.

Sie wollen eine oder mehrere Ladestationen bei sich installieren? Hier können Sie bequem Angebote anfordern und finden weitere Informationen!

Ähnliche Artikel

  • Österreich verzeichnet steigende Elektroauto-Zulassungen Österreich verzeichnet steigende Elektroauto-Zulassungen

    Österreich blickt aus elektromobiler Perspektive auf ein gutes Jahr: 2017 wurden in der Alpenrepublik 5.433 rein batteriebetriebene Elektroautos neu zugelassen, ein Anstieg im Vergleich zum Vorjahr um rund 42 Prozent, wie Statistik Austria berichtet. Mit rund 86 Prozent Zuwachs ist der Anteil an Hybridfahrzeugen stärker gestiegen, insgesamt kamen 8.161 Hybride neu auf die Straßen.

  • Über die Hälfte der Neuwagen in Norwegen verfügen über alternative Antriebssysteme Über die Hälfte der Neuwagen in Norwegen verfügen über alternative Antriebssysteme

    2017 war in 52,2 Prozent der norwegischen Neuwagenzulassungen ein elektrischer oder teilelektrischer Antrieb verbaut. Das teilt der Informationsbeirat für den Straßenverkehr mit. Das skandinavische Land ist damit weltweiter Spitzenreiter beim Umstieg aufs Elektroauto.

  • Oslo setzt als erste europäische Stadt auf elektrische BYD-Gelenkbusse Oslo setzt als erste europäische Stadt auf elektrische BYD-Gelenkbusse

    In Norwegen sind seit wenigen Tagen die ersten rein elektrischen BYD-Gelenkbusse Europas im Einsatz. Der Weltmarktführer aus China hat zunächst zwei der 18 Meter langen Fahrzeuge für den öffentlichen Nahverkehr der Hauptstadt Oslo bereitgestellt.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Das eMobilitätOnline-Redaktionsteam freut sich ausdrücklich über Anregungen und Kommentare von Lesern. Jedoch behalten wir uns vor eingestellte Kommentare zu editieren und ggf. zu löschen, wenn diese gegen den allgemeinen Umgang verstossen. Es gelten die Nutzungsbedingungen von eMobilitätOnline: http://www.emobilitaetonline.de/nutzungsbedingungen

Premiumanbieter der Woche

Buchtipp

2017 07 PHOENIX CONTACT

Unsere Medienpartner

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!