0
0
0
s2sdefault

Bewertung: 0 / 5

 
Alper Çuğun/CC BY 2.0 via Flickr

Seit dem 1. März 2017 firmiert das ehemalige eMio-Startup unter dem neuen Namen emmy. Das junge Unternehmen ist im Frühjahr 2015 in Berlin mit einem rein elektrischen, stationsunabhängigen E-Scooter-Sharing an den Start gegangen. Nun soll mit neuem Namen und frischem Geld das Geschäft ausgebaut werden.

Die Umbenennung sei aus rechtlichen Gründen notwendig gewesen, heißt es. Zudem wurde eine Finanzierungsrunde erfolgreich abgeschlossen, bei der ein siebenstelliger Betrag von europäischen Investoren eingesammelt wurde. Das Geld ermöglicht es dem Startup, in einem ersten Schritt im April seine Berliner Flotte um 200 weitere E-Roller aufzustocken. Zudem ist noch für dieses Jahr eine Expansion in weitere Städte geplant.

Seit dem Start 2015 soll emmy rund 15.000 Kunden gewonnen haben, die mit den E-Scootern rund 750.000 Kilometer rein elektrisch zurückgelegt haben.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

29.05.2017 - 07:26

Das Mannheimer Energieunternehmen MVV Energie AG startet das Sharing-Angebot "E-Roller für alle!" ab dem 6. Juni 2017 in Mannheim. Zunächst 20 elektrisch betriebene Roller können mithilfe einer App gebucht und auch bezahlt werden. Kooperationspartner bei dem Projekt, das in der Pilotphase bis November 2017 läuft, ist die Firma Electric Mobility Concepts GmbH, die in Berlin bereits sehr erfolgreich das E-Roller-Mietmodell "emmy" betreibt. Das Berliner Konzept wurde erst kürzlich um 200 weitere Roller erweitert, zudem erfolgte eine Namensänderung von eMio zu emmy.

10.11.2015 - 14:53

Ende März dieses Jahres startete in Berlin mit eMio Deutschlands erstes, reines Elektroroller-Sharing. Die erste Saison ist nun vorbei – eine gute Gelegenheit, den jungen Gründern aus Berlin ein paar Fragen zu stellen und eine erste Bilanz zu ziehen. 150 Elektroroller umfasst die eMio-Flotte mittlerweile - der Hochlauf auf die 150 E-Scooter habe etwas länger gedauert als erwartet, so Valerian Seither.

19.05.2017 - 09:04

Die Bosch-Tochter Coup, erst im Spätsommer 2016 in Berlin gestartet, baut ihr Geschäft aus und wird ab Sommer 2017 auch in Paris vertreten sein. 600 Elektroroller sollen in der französischen Hauptstadt im Rahmen eines stationsunabhängigen Sharingmodells angeboten werden, wie das Unternehmen gestern mitteilte.

0
0
0
s2sdefault

Premiumanbieter der Woche

KEBA Hersteller Wallboxen

Buchtipp

2017 07 PHOENIX CONTACT

Unsere Medienpartner

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!