0
0
0
s2sdefault

Bewertung: 0 / 5

 
Im neuen Forschungszentrum nördlich von Paris erprobt Renault den Einsatz von selbstfahrenden Autos.
Renault.

Im neuen Forschungszentrum nördlich von Paris erprobt Renault den Einsatz von selbstfahrenden Autos.

Der französische Automobilhersteller Renault hat kürzlich ein neues Zentrum zur Erforschung selbstfahrender Autos eröffnet. Im neuen Labor SIVAlab im nahe Paris gelegenen Compiègne betreibt Renault gemeinsam mit Kooperationspartner Heudiasyc die dazugehörige Grundlagenforschung. Heudiasyc ist ein Forschungszusammenschluss der Technischen Universität Compiègne sowie dem nationalen Forschungsinstitut CNRS (Centre national de la recherche scientifique) und unterstützt Renault bei der effizienten Datenerhebung zum autonomen Fahren.

Mit dem Zoe, einem der erfolgreichsten Elektroautos der Welt, verfügt Renault bereits über einen geeigneten Ausgangspunkt, um neue Fragen zur Interaktion des selbstfahrenden Fahrzeuges mit seiner Umwelt beantworten zu können. So muss das Fahrzeug unter anderem freien Parkraum, Hindernisse auf der Wegstrecke oder Staus identifizieren können. Die berücksichtigten Daten müssen möglichst umfassend und genau sein, damit der Wagen die mitfahrenden Personen möglichst verlässlich und sicher durch den Verkehr navigieren kann. Der Bordcomputer greift dabei auf große Datenmengen, wie etwa Kartenmaterial, Informationen über andere Verkehrsteilnehmer oder infrastrukturelle Daten (neue Ampeln, Baustellen etc.) zurück. Die Zusammenarbeit zwischen Renault und Heudiasyc ist zunächst auf vier Jahre ausgelegt.

Im Rahmen eines weiteren Forschungsvorhabens erprobt die Renault-Nissan-Allianz aktuell einen neuen On-demand Mobilitätsservice. In Kooperation mit Transdev, einem internationalen Anbieter im öffentlichen Personennahverkehr, erfolgen Tests zur Integration autonom fahrender Fahrzeuge in das öffentliche Verkehrssystem. Die Feldversuche, die auch hier mit dem Zoe durchgeführt werden, erfolgen in Paris-Saclay.

Die Renault-Nissan-Allianz, welche bereits seit 1999 besteht, ist einer der größten Automobilhersteller weltweit. Im zukunftsweisenden Feld der selbstfahrenden Autos besteht auch eine enge Zusammenarbeit mit Microsoft.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

21.09.2016 - 07:21

"Null Emissionen und null Verkehrsopfer": das ist das erklärte Ziel der Renault-Nissan-Allianz. Bis 2020 wollen die beiden Hersteller mehr als 10 Modelle mit Technologien für autonomes Fahren auf den Markt bringen. Um diesem Ziel näher zu kommen, hat die Renault-Nissan Allianz nun den französischen Software-Spezialisten Sylpheo einschließlich 40 Softwarentwicklern und Ingenieuren übernommen.

27.09.2016 - 09:47

Die Renault-Nissan Allianz hat sich für die Entwicklung vernetzter, autonom fahrender Autos den Softwaregiganten Microsoft mit an Bord geholt. Die Autohersteller und Microsoft haben ein strategisches Abkommen unterzeichnet, das die Entwicklung künftiger Technologien zum vernetzten Autofahren beinhaltet.

28.07.2017 - 10:03

Seit dem Marktstart des Nissan Leaf im Jahr 2010 hat die Renault-Nissan Allianz 481.151 Elektroautos verkauft, wie aus einer aktuellen Mitteilung hervorgeht. Der Großteil der Verkäufe geht auf die beiden Erfolgsmodelle der Hersteller zurück: den Nissan Leaf, das bislang meistverkaufte Elektroauto der Welt, und den Renault ZOE, das meistverkaufte Elektroauto Europas.

0
0
0
s2sdefault

Premiumanbieter der Woche

KEBA Hersteller Wallboxen

Buchtipp

2017 07 PHOENIX CONTACT

Unsere Medienpartner

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!