Montag, 23 Oktober 2017 20:55

ZF stellt Versuchsträger für elektrischen Zentralantrieb von Hoch- und Niederflurbussen vor

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Der speziell für Stadtbusse entwickelte Antrieb CeTrax Der speziell für Stadtbusse entwickelte Antrieb CeTrax ZF Friedrichshafen

Der Technologiekonzern ZF Friedrichshafen hat mit ersten Praxistests seines speziell für Stadtbusse entwickelten Elektroantrieb begonnen. Das "CeTrax" genannte Modell wurde vor etwa einem Jahr als Prototyp bereits auf der Hannoveraner Nutzfahrzeug-IAA vorgestellt – die nun fertige fahrfähige Version in Form des Versuchsträgers verfügt über eine Höchstleistung von 300 Kilowatt und über ein Drehmoment von bis zu 4.400 Newtonmetern.

„CeTrax kann als Zentralantrieb in bestehende Fahrzeugplattformen installiert werden, ohne größere Änderungen beim Fahrwerk, den Achsen, der Statik oder dem Differenzial vornehmen zu müssen“, so Dr. Jochen Witzig, Entwickler bei der ZF Friedrichshafen AG.

Besonders bietet sich der Zentralantrieb damit für Hersteller an, die konventionelle Stadtbusse zusätzlich mit einem Stromantrieb ausstatten möchten. Durch seine Steigfähigkeit bis zu 25 Prozent, seine im Vergleich zu Verbrennungsmotoren deutlich geringere Vibration und sein geringes Gewicht ist der E-Motor von CeTrax auch anspruchsvollen urbanen Routen gewachsen und bietet ein komfortables Fahrerlebnis, lässt der Hersteller wissen.

Neben CeTrax präsentiert ZF – bereits in Serie – die elektrische Portalachse AVE 130, mit der verschiedene Bustypen der hohen Gewichtsklassen angetrieben werden können, sowie Traxon Hybrid, mit dem Reisebusse mit Hybridfunktionalitäten ausgestattet werden können.

Ähnliche Artikel

  • Fenecon bietet Testaktion mit BYD E-Bus für Kommunen Fenecon bietet Testaktion mit BYD E-Bus für Kommunen

    Die Fenecon GmbH ermöglicht im Rahmen einer Sonderaktion Kommunen und Städten die Möglichkeit, einen vergünstigten Testbetrieb mit Elektrobussen von BYD durchzuführen. Der Hersteller von Stromspeichersystemen ist Technologie- und Vertriebspartner des chinesischen Fahrzeugherstellers BYD. Kommunen mit "konkretem Interesse" können den 12 Meter langen Niederflurwagen bis zum 30. März 2018 zu speziellen Konditionen testen.

  • Chinesische Metropole Xi'an vergrößert BYD-Elektrobus-Flotte Chinesische Metropole Xi'an vergrößert BYD-Elektrobus-Flotte

    Die Stadt Xi'an im Nordwesten Chinas hat bei Weltmarktführer BYD weitere 1.900 Elektrobusse bestellt. Im Laufe des Jahres werden damit bereits über 3.000 der Strom betriebenen Fahrzeuge im kommunalen Linienbetrieb im Einsatz sein. Die Verkehrsgesellschaft hat zu Jahresbeginn zunächst 106 E-Busse regulär in Betrieb genommen.

  • Oslo setzt als erste europäische Stadt auf elektrische BYD-Gelenkbusse Oslo setzt als erste europäische Stadt auf elektrische BYD-Gelenkbusse

    In Norwegen sind seit wenigen Tagen die ersten rein elektrischen BYD-Gelenkbusse Europas im Einsatz. Der Weltmarktführer aus China hat zunächst zwei der 18 Meter langen Fahrzeuge für den öffentlichen Nahverkehr der Hauptstadt Oslo bereitgestellt.

Schreibe einen Kommentar

Das eMobilitätOnline-Redaktionsteam freut sich ausdrücklich über Anregungen und Kommentare von Lesern. Jedoch behalten wir uns vor eingestellte Kommentare zu editieren und ggf. zu löschen, wenn diese gegen den allgemeinen Umgang verstossen. Es gelten die Nutzungsbedingungen von eMobilitätOnline: http://www.emobilitaetonline.de/nutzungsbedingungen

Premiumanbieter der Woche

Buchtipp

2017 07 PHOENIX CONTACT

Unsere Medienpartner

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!