Freitag, 08 Dezember 2017 10:24

Honda startet Praxistest von bidirektionaler Ladetechnologie

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Honda startet Praxistest von bidirektionaler Ladetechnologie Honda

Honda verstärkt seine Investitionen in moderne bidirektionale Ladetechnologie an seinem europäischen Forschungs- und Entwicklungsstandort in Offenbach. Neben dem Ladevorgang ermöglicht diese Technologie, den im Elektroauto-Akku gespeicherten Strom bei Bedarf wieder ins öffentliche Netz zurückzuspeisen.

Das neue Ladesystem, das gemeinsam mit The Mobility House und dem Schweizer Technologieunternehmen EVTEC entwickelt wurde, nutze erneuerbare Energien als Stromquelle, so Honda. Der Einsatz in Offenbach werde als Testfeld für eine Hardware dienen, die in Zukunft Privathaushalten zur Verfügung gestellt werden solle, erklärte das japanische Unternehmen. Die bidirektionale Energieübertragung kann dazu beitragen, in Zeiten knapper Versorgung die öffentlichen Stromnetze zu stabilisieren.

Optimale Nutzung der Solarenergie für die Elektromobilität

In dem Projekt werden auch Zusammenspiel, Kompatibilität sowie Leistungsfluss bestimmter Komponenten wie Solarzellen und Batterien für Elektrofahrzeuge getestet. „Mit der Installation der modernsten bidirektionalen Ladetechnologie an unserem Forschungs- und Entwicklungsstandort in Deutschland fügen wir unserem ‚Smart Company‘-Projekt eine weitere technologische Neuerung hinzu, welche unsere Forschungsbemühungen im Hinblick auf eine emissionsfreie Gesellschaft sowie zukünftige Mobilitätslösungen unterstützen wird“, erklärt Jörg Böttcher, Vice President Honda R&D Europe (Deutschland).

Ähnliche Artikel

  • ISO 15118 soll Laden von Elektroautos vereinfachen ISO 15118 soll Laden von Elektroautos vereinfachen

    Das Laden von Elektroautos kann heutzutage unter Umständen noch eine knifflige Angelegenheit sein, wenn man öffentliche Ladestationen nutzen möchte. Eine manuelle Authentifizierung per z.B. RFID Chip, Karte oder Smartphone ist notwendig. Ändern könnte dies der internationale Standard ISO 15118. Eine erste Edition wurde zwar bereits 2014 veröffentlicht. In der Praxis ist davon bisher aber kaum etwas umgesetzt worden. Das kann sich ändern, wenn die endgültige Version verabschiedet wird.

  • Wochenrückblick KW44: Elektrischer 44-Tonner +++ Rekordverlust bei Tesla +++ Regierung steigt auf Elektroautos um Wochenrückblick KW44: Elektrischer 44-Tonner +++ Rekordverlust bei Tesla +++ Regierung steigt auf Elektroautos um

    E44: E-Force One präsentiert auf der Mitte November stattfindenden Messe Transport-CH einen schweren Sattelschlepper auf Iveco-Basis, der auf bis zu 44 Tonnen Gesamtgewicht ausgelegt ist und für den verschiedene Batteriegrößen zur Verfügung stehen. 2018 beginnt der Praxistest bei einem Kunden.

  • Daimler investiert in Ladelösungs-Anbieter The Mobility House Daimler investiert in Ladelösungs-Anbieter The Mobility House

    Daimler beteiligt sich am Ladespezialisten The Mobility House AG, der Automobilkonzern ist in das Energiedienstleistungsunternehmen mit einem Minderheitsanteil eingestiegen. Die beiden Unternehmen arbeiten bereits seit 2012 zusammen, mit dem strategischen Engagement will Daimler die Kooperation vor allem hinsichtlich des Ausbaus der eMobility-Marke EQ vertiefen.

Schreibe einen Kommentar

Das eMobilitätOnline-Redaktionsteam freut sich ausdrücklich über Anregungen und Kommentare von Lesern. Jedoch behalten wir uns vor eingestellte Kommentare zu editieren und ggf. zu löschen, wenn diese gegen den allgemeinen Umgang verstossen. Es gelten die Nutzungsbedingungen von eMobilitätOnline: http://www.emobilitaetonline.de/nutzungsbedingungen

Premiumanbieter der Woche

Buchtipp

2017 07 PHOENIX CONTACT

Unsere Medienpartner

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!