0
0
0
s2sdefault

Bewertung: 0 / 5

 
Kathedrale von Palma de Mallorca
stAn/CC BY-SA 3.0 via Wikimedia Commons

Kathedrale von Palma de Mallorca

In nachhaltigen Tourismuskonzepten können E-Fahrzeuge, insbesondere in hochfrequentierten Regionen, zur Reduktion der Verkehrs- und Umweltbelastung eingesetzt werden. Eine aktuelle Studie der Ostfalia Hochschule hat sich der Akzeptanz und Nutzung von Elektrofahrzeugen im Urlaub gewidmet. Als Praxisbeispiel wurde die bei deutschen Urlaubern beliebte Baleareninsel Mallorca gewählt.

Während sich eine große Zahl an Menschen Elektroautos im eigenen Alltag noch nicht so recht vorstellen kann, könnte die Bereitschaft bei Urlaubern, Elektromobilität in einer stressfreien Atmosphäre einmal auszuprobieren, höher sein – und als Vehikel dienen, die Akzeptanz und Sensibilisierung für neue Antriebe auch im Alltag zu steigern. Genau diesen Fragen ist die Studie nachgegangen.

Urlaubssituationen haben ein großes Potenzial für die Akzeptanz von Elektroautos

Studierende des Masterstudiengangs Führung in Dienstleistungsunternehmen am Institut für Tourismus und Regionalforschung der Ostfalia Hochschule haben dafür im Mai 2017 eine explorative Studie auf Mallorca durchgeführt. Das Ergebnis: 76 Prozent der befragten Urlauber können sich vorstellen, ein Elektroauto statt eines konventionellen Fahrzeugs als Mietwagen in ihrem Urlaub zu nutzen

Zwischen den verschiedenen Urlaubstypen (bspw. Party- oder Erholungsurlauber) konnte die Studie keine Unterschiede feststellen. Der Anteil der Urlauber, die die Elektromobilität gänzlich ablehnen, betrug insgesamt nur 6 Prozent. Dementsprechend kommen die Studierenden zu dem Schluss, dass ein elektromobiler Erstkontakt im Urlaub ein hohes Potential für die zukünftige Akzeptanz im Alltag haben könnte. Auf der wirtschaftlichen Seite könnte sich ein zielgerichtetes Angebot von Elektrofahrzeugen bei Mietwagenanbietern als profitabel erweisen.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

01.08.2013 - 11:19

Auf deutschen Straßen sind mehr Elektrofahrzeuge unterwegs als häufig angenommen. Das ist ein Resultat einer aktuellen Untersuchung des Zentrums für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) und dem Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI). In der 16-seitigen Studie beleuchten die Wissenschaftler den kompletten Bestand an Elektrofahrzeugen, da in der öffentlichen Debatte meist nur die Anzahl der Elektro-Pkw im Fokus steht.

17.12.2014 - 12:07

Eine aktuelle US-Studie zur Klima- und Gesundheitsverträglichkeit von Elektroautos sorgt aktuell für Aufsehen – und gibt Elektromobilitätsskeptikern neue Nahrung. Aber die Studie ist wieder einmal nur ein weiterer Beweis dafür, dass man die Elektromobilität differenziert betrachten muss und Schwarz-Weiß-Denken der Sache nicht dienlich ist.

15.01.2016 - 13:57

Die BMW Group kann auf ihr erfolgreichstes Jahr der Unternehmensgeschichte zurückblicken, allein von der Marke BMW konnten 2015 über 1.905.234 Fahrzeuge ausgeliefert werden – davon entfielen 29.513 Auslieferungen auf BMW i Modelle, wodurch sich der Absatz im Vergleich zum Vorjahr um 65,9 Prozent erhöhte. Insgesamt wurden weltweit 24.057 BMW i3 und 5.456 BMW i8 abgesetzt.

0
0
0
s2sdefault

Premiumanbieter der Woche

KEBA Hersteller Wallboxen

Buchtipp

2017 07 PHOENIX CONTACT

Unsere Medienpartner

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!